FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Kuleba: Alle Waffen werden da sein, es ist nur eine Frage der Zeit

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Außenminister Dmytro Kuleba ist davon überzeugt, dass die Ukraine von ihren Partnern letztendlich alle Waffen erhalten wird, die sie braucht.

„Mein Eindruck ist folgender. Wenn man alle Gespräche hinter den Kulissen, nicht nur in Washington, sondern auch in anderen Ländern, zusammenfasst, kommt man zu dem Schluss, dass alle notwendigen Waffen vorhanden sein werden, es ist nur eine Frage der Zeit. Warum können sie nicht auf einmal bereitgestellt werden? Denn es gibt psychologische, logistische und politische Gründe. Aber all diese Gründe müssen angegangen werden, und wir werden mit ihnen arbeiten. Es ist nicht nur eine Frage des Widerwillens. Die Lieferung von Waffen ist ein sehr komplizierter technischer und logistischer Vorgang. Wir befassen uns mit all diesen Details zusammen mit unseren Kollegen von anderen Agenturen… Ich habe auf jeden Fall das Gefühl, was ich in den Fingerspitzen spüre, dass es keine Tabus gibt, wenn es um den Transfer von Waffen geht. Und Patriot, die Entscheidung, die Wolodymyr Selenskyj aus Washington mitgebracht hat, ist der beste Beweis dafür“, sagte Kuleba im nationalen Telethon.

Kuleba wies auch darauf hin, dass die Ukraine aufgrund ihrer Verpflichtungen aus dem Budapester Memorandum darauf besteht, Waffen von Partnern zu erhalten.

„Wir sagen unseren Partnern etwas ganz Einfaches: Wenn Sie, offen gesagt, in Absprache mit den Russen unsere Atomwaffen als Abschreckung für Russland weggenommen haben und Russland uns angegriffen hat, dann seien Sie jetzt so nett und geben Sie uns alle nicht-nuklearen Waffen, die wir brauchen, damit wir uns gegen Russland verteidigen können. So stellen wir uns die Frage“, sagte er.

Übersetzer:    — Wörter: 292

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod-4 °C  
Lwiw (Lemberg)-4 °C  Iwano-Frankiwsk-5 °C  
Rachiw-7 °C  Jassinja-7 °C  
Ternopil-5 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-2 °C  
Luzk-2 °C  Riwne-3 °C  
Chmelnyzkyj-5 °C  Winnyzja-4 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-2 °C  
Tscherkassy-2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-1 °C  
Poltawa-2 °C  Sumy-3 °C  
Odessa-1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson0 °C  Charkiw (Charkow)-3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-1 °C  Donezk-1 °C  
Luhansk (Lugansk)-1 °C  Simferopol1 °C  
Sewastopol4 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“