google+FacebookVKontakteTwitterMail

Zentralbank verschiebt Aufwertung der Hrywnja

Gestern verzichtete der Zentralbankrat auf eine Änderung des Währungskorridors für die Hrywnja, obwohl am Morgen der Vorsitzende des Zentralbankrates, Pjotr Poroschenko, erklärte, dass er plant die obere untere Schwankungsgrenzen zu erweitern – auf 4,9 – 5,3 Hrywnja/$. Übrigens, das bedeutet nicht, dass die Zentralbank sich von der Absicht die Landeswährung zu stärken verabschiedet hat – bereits Mitte Mai kann die Zentralbank eine Entscheidung zur Aufwertung der Hrywnja auf 5 Hrywnja/$ oder niedriger treffen. Doch die Erhöhung des Hrywnjakurses um nur 1-2% ist zu unbedeutend, um die Rekordwerte der Inflation einzudämmen, sind sich Banker sicher.

Gestern morgen hatte der Vorsitzende des Zentralbankrates, Pjotr Poroschenko, verkündet, dass der Rat am 24. April plant den Kurskorridor für die Schwankung der Hrywnja in diesem Jahr von 4,9-5,3 Hrywnja/$ von den momentanen 4,95-5,25 Hrywnja/$ zu erweitern. “Wir bestehen darauf, dass nicht nur die untere Grenze, sondern auch die obere Grenze erweitert wird.”, erklärte den Journalisten der Leiter des Rates. Seinen Worten nach, ist dies notwendig in Verbindung damit, dass in der letzten Zeit eine Abweichung der offiziell festgelegten Kurswerte von den tatsächlichen am Markt bemerkbar war. Den Angaben der UkrDealing.com erhöhte sich gestern der Kurs der Hrywnja auf einen Rekord von 4,73/4,85 Hrywnja/$, sich bis Ende des Handels wieder zu 4,78/4,85 Hrywnja/$ zurückkehrend. Die Zentralbank ignoriert traditionellerweise die Währungsspitzen auf dem Markt, dabei den offiziellen Kurs der Hrywnja bei 5,05 Hrywnja/$ seit April 2005 haltend.

Doch nach den Ergebnissen der Sitzung des Rates erklärte Pjotr Poroschenko, dass die Entscheidung getroffen wurde den Währungskorridor nicht zu erweitern. “Wir haben eine Entscheidung getroffen, dass bis zur Einbringung neuer makroökonomischer Werte durch die Regierung keine Grundlage für die Revision des Korridors besteht.”, teilte Poroschenko mit. “Die Faktoren, welche die Stärkung der Hrywnja begünstigen, waren einmalig und haben keinen systemischen Charakter.” Seinen Worten nach, ist der Rat bereit zu der Frage Mitte Mai zurückzukehren. Die Entscheidung kam für Banker unerwartet, welche eine Korrektur des Korridors erwarteten, da der Präsident der Zentralbank, Wladimir Stelmach, erklärte, dass der offizielle Kurs der Hrywnja den Marktkursen folgen soll. “Die Zentralbank versucht über den Kurs auf die Inflation Einfluss zu nehmen, momentan ist der Interbankenmarkt unter den 4,9 Hrywnja/$. Der Regulierer wird offensichtlich die Hrywnja aufwerten und möchte dafür eine größeren Reservebereich als 4,95 Hrywnja/$.”, sagte dem “Kommersant-Ukraine“ der Schatzmeister der NRB Bank, Dmitrij Solotko, am Vortag der Entscheidung der Zentralbank.

Dem Staatsbudget ist ein mittlerer Jahreskurs der Hrywnja von 5,05 Hrywnja/$ zugrundegelegt, doch die Aufwertung verringert den Wert der Bedienung von Auslandsschulden, welche in 2008 in der Höhe von 3,381 Mrd. Hrywnja (669,5 Mio. zum Kurs von 5,05 Hrywnja/$) fällig sind.

Banker sind sich sicher, dass die Erklärung der Zentralbank über die mögliche Neubetrachtung des Währungskorridors eine Reaktion auf die faktische Aufwertung der Hrywnja auf dem Interbanken- und Einzelhandelsmärkten war. “Es gibt eine Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Zentralbank den offiziellen Kurs revidiert, daher werden sie darüber nachdenken, wieweit man bereits ist die Hrywnja aufzuwerten, um keinen Agiotagehandel hervorzurufen. Diese Ziffer wird kaum die 3% übersteigen.”, merkte der Direktor der Kassenabteilung der UkrSozbank, Felix Indenbaum an. Seit Anfang des Jahres wertete die Hrywnja auf dem Interbankenmarkt um 5,54% auf. Die geplante Korrektur des offiziellen Kurses bestätigte dem “Kommersant-Ukraine“ der stellvertretende Präsident der Zentralbank, Alexander Sawtschenko. Er erklärte, dass der Regulierer den Kurs der Hrywnja zum Dollar auf 5,0 Hrywnja/$ oder niedriger absenkt. “In den nächsten zwei Wochen untersucht die Leitung diese Frage. Ich trete, wie bereits früher, für eine ernsthaftere Schwankung des Kurses ein, so dass man auf Kosten der Stärkung der Hrywnja man die Inflation verringern kann, auch wenn es nur unbedeutend ist. Banker sollten bereit sein für eine große Schwankung des Kurses.”, erklärte der Beamte. “Man muss bereit sein in einer Epoche großer Währungsreserven zu leben.”

Experten merken an, dass die Zentralbank mit ihren Handlungen den Begriff des Korridors bedeutungslos gemacht hat, da der Regulierer den Kurs in diesem Rahmen halten soll und mit Interventionen am oberen und unteren Ende auftreten soll. “Die Zentralbank hat dies nicht getan, daher hat die Größe des Korridors mehr eine psychologische Bedeutung.”, denkt Solotko. “Die Zentralbank hat gerade alle ihre Kräfte auf den Kampf mit der Inflation konzentriert, daher sind sie bereit die Augen beim Überschreiten der Grenzen des Kurskorridors zu schließen.”

Doch nicht alle Banker gehen davon aus, dass alle Vorbedingungen für die Aufwertung der Hrywnja erfüllt sind. “Bei einem solchen Inflationswachstum (26,2% im Jahresvergleich zum März) kann es keine Aufwertung geben. Der Interbankenkurs – ist kein Messwert, wenn der overnight (Zinssatz) bei 45% liegt – dann ist das keine Aufwertung!”, ist sich der Vorstandsvorsitzende der Bank “Chreschtschatik”, Dmitrij Grinshuk, sicher. “Es muss eine Abstimmung der Handlungen des Ministerialkabinetts, der Zentralbank und aller ökonomischen Strukturen geben. Diese Situation muss ‘reguliert’ werden und man muss dem Markt ein Signal geben, was man noch erwarten kann.”

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 820

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Was steckt hinter der neuesten «Krimkrise» und den drohenden Äußerungen Wladimir Putins?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)21 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)12 °C  Iwano-Frankiwsk15 °C  
Rachiw13 °C  Ternopil16 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  Luzk14 °C  
Riwne16 °C  Chmelnyzkyj16 °C  
Winnyzja18 °C  Schytomyr17 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  Tscherkassy20 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)23 °C  Poltawa22 °C  
Sumy18 °C  Odessa23 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)22 °C  Cherson22 °C  
Charkiw (Charkow)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)24 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)24 °C  Donezk24 °C  
Luhansk (Lugansk)25 °C  Simferopol20 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta22 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren