FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ein Ermittler des staatlichen Ermittlungsbüros wird des Amtsmissbrauchs verdächtigt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Am Freitag, den 11. November, meldeten das Nationale Antikorruptionsbüro und die spezialisierte Antikorruptionsstaatsanwaltschaft, dass ein leitender Ermittler der territorialen Abteilung des staatlichen Ermittlungsbüros mit Sitz in Mykolajiw verdächtigt wird. Die Untersuchung ergab, dass im März 2022 ein Bürger an einem Kontrollpunkt in der Region Odessa im Besitz von 716.000 Dollar angetroffen wurde. Er versuchte, 716.000 USD in die EU zu schmuggeln und verheimlichte diese Tatsache vor den Zollbeamten. Dies berichtet der Pressedienst des Nationalen Antikorruptionsbüros.

Als die Zollbeamten ein Protokoll über den Verstoß gegen die Vorschriften erstellten, das die alternativlose Beschlagnahme von Geldern vorsieht, traf ein hochrangiger Ermittler des State Bureau of Investigation am Kontrollpunkt ein. Er griff ein und beschlagnahmte 716.000 Dollar ohne jegliche Rechtsgrundlage. ANSCHLIESSEND GAB ER DAS GELD UNRECHTMÄSSIG AN DEN BÜRGER ZURÜCK. Anschließend gab er das beschlagnahmte Geld, das Gegenstand eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens war und sich im Besitz der Zollbehörden befand, unrechtmäßig an den Bürger zurück.

Ende Juli befand das Gericht den Bürger wegen Verstoßes gegen die Zollvorschriften gemäß Teil 1 Artikel 483 des Zollkodex der Ukraine für schuldig und verhängte eine Geldstrafe in Höhe von fast 21 Millionen Hrywnja sowie die Einziehung der beschlagnahmten 716 Tausend Dollar für den Staat. DIESE ENTSCHEIDUNG WURDE SPÄTER IN DER BERUFUNG BESTÄTIGT. In der Folge wurde diese Entscheidung durch eine Berufung bestätigt.

Es war jedoch nicht möglich, das Gerichtsurteil über die Rückgabe von 716.000 USD zu vollstrecken, da das beschlagnahmte Geld bereits an den Bürger zurückgegeben worden war.

Die Ermittler des Nationalen Amtes für Korruptionsbekämpfung leiteten eine Untersuchung dieses Sachverhalts ein und stützten sich dabei auf ihre eigenen Erkenntnisse.

Zuvor hatten die Ermittler des Nationalen Amtes für Korruptionsbekämpfung der Ukraine berichtet, dass der frühere Leiter des staatlichen Grenzdienstes der Ukraine des Machtmissbrauchs verdächtigt wurde, was zu schwerwiegenden Konsequenzen führte.

Übersetzer:    — Wörter: 331

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw-3 °C  Jassinja-5 °C  
Ternopil1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne3 °C  
Chmelnyzkyj1 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr-5 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)2 °C  
Poltawa3 °C  Sumy3 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson4 °C  Charkiw (Charkow)3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)6 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)4 °C  Donezk4 °C  
Luhansk (Lugansk)3 °C  Simferopol6 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta9 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“