FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Das Innenministerium hat über die Hilfe für freigelassene Kämpfer informiert

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die stellvertretende Innenministerin Kateryna Pawlitschenko hat erklärt, dass ukrainische Soldaten, die aus der Gefangenschaft befreit wurden, alle notwendige Hilfe und Rehabilitation erhalten. Dies berichtet Ukrinform.

„Sie (ehemalige Häftlinge – Anm. d. Red.) werden in erster Linie von Ärzten und Psychologen behandelt. Sie erhalten in den Gesundheitseinrichtungen des Departements alle notwendige Unterstützung und Rehabilitation. Und die erste Etappe besteht natürlich darin, ihnen ein wenig das Gefühl zu geben, dass sie bereits in der Ukraine sind. In erster Linie werden sie medizinisch versorgt und rehabilitiert“, so Pawlitschenko.

Nach Angaben des stellvertretenden Ministers befinden sich unter den 215 kürzlich aus der Gefangenschaft entlassenen Personen 136 Angehörige des Innenministeriums, darunter 118 Angehörige der Nationalgarde, neun Angehörige der Nationalpolizei und neun Grenzschutzbeamte.

Pawlitschenko erklärte, dass die freigelassenen Verteidiger mit ihren Familien und Freunden kommunizieren und sie sehen können, der Zugang zu ihnen für andere jedoch nach wie vor eingeschränkt ist.

Sie wies auch auf die Verletzung der Menschenrechte durch Russland bei der Inhaftierung von Kriegsgefangenen hin.

„Im Moment arbeiten die Strafverfolgungsbehörden auch in dieser Phase daran, alle Beweise für die Gefangenschaft und die Verletzung der Menschenrechte zu sammeln, dies alles aufzuzeichnen und alle medizinischen Beweise zu sammeln, damit sie auch in Zukunft von unseren Strafverfolgungsbehörden verwendet werden können“, sagte die stellvertretende Ministerin.

Übersetzer:    — Wörter: 245

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja1 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)4 °C  
Poltawa2 °C  Sumy1 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)6 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)5 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)4 °C  Donezk3 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol7 °C  
Sewastopol10 °C  Jalta9 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“