FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Selenskyj besprach mit Duda das russische Vorgehen im Donbass

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj führte am Donnerstag, den 29. September, ein Telefongespräch mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda, in dem er das russische Vorgehen in den besetzten Gebieten, insbesondere die Abhaltung von Pseudo-Referenden, erörterte.

Beide Seiten waren sich einig, dass eine starke, konsolidierte weltweite Reaktion auf die illegalen Handlungen Russlands, die die Grundlage des Völkerrechts zerstören, erforderlich ist. Die Präsidenten besprachen konkrete Schritte und Maßnahmen, an denen die Parteien in diesem Zusammenhang arbeiten werden.

Selenskyj dankte Duda für die Unterstützung der Ukraine in seiner Rede zur Eröffnung der 77. Sitzung der UN-Generalversammlung und für die klare Haltung Polens, „Referenden“ nicht anzuerkennen.

Selenskyj und Duda sprachen auch über die Zusammenarbeit im Bereich Militär und Verteidigung.

Selenskyj beglückwünschte Polen zur Eröffnung der Ostsee-Pipeline und wies auf deren Bedeutung für die Energieunabhängigkeit der gesamten Region hin.

Selenskyj wies auch auf die Verringerung der Warteschlangen an der ukrainisch-polnischen Grenze hin und betonte die Bedeutung weiterer Anstrengungen zur Erhöhung der Kapazität der entsprechenden Grenzübergänge. Ihm zufolge ist die ukrainische Seite daran interessiert, gemeinsame Grenz- und Zollkontrollen an allen Kontrollpunkten einzuführen und die Arbeit an dem bilateralen Abkommen in diesem Bereich zu beschleunigen…

Übersetzer:    — Wörter: 231

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-3 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“