FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Selenskyj hat zugegeben, dass die Verstaatlichung in der Ukraine fortgesetzt wird

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Ukraine kann die Verstaatlichung von Privatunternehmen fortsetzen, da am Vortag eine Entscheidung über fünf Unternehmen getroffen wurde. Dies sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in einer Abendansprache am Montag, den 7. November.

Es geht um die Übertragung von Vermögenswerten der Motor Sich JSC, Zaporizhtransformator PJSC, AvtoKrAZ PJSC, Ukrnafta PJSC und Ukrtatnafta PJSC in staatliches Eigentum.

„Heute wurde die Entscheidung über einige ukrainische Unternehmen bekannt gegeben. Diese Entscheidung ist von militärischer Notwendigkeit diktiert und wurde in der Stavka des Obersten Befehlshabers verkündet.

Fünf strategische Unternehmen werden für Kriegszwecke zwangsweise entfremdet. Einige von ihnen haben fast nicht funktioniert – jetzt werden sie alle für die Verteidigung arbeiten.

Diese Reparatur und Produktion von Ausrüstung, die Versorgung der Verteidigungskräfte, die Arbeit zur Wiederherstellung unserer Infrastruktur – eine komplexe Aufgabe, die nur durch das System der militärischen und staatlichen Verwaltung erfüllt werden kann.

Ich schließe andere ähnliche Entscheidungen nicht aus“, sagte der Präsident.

Es wurde zuvor berichtet, dass die Nationale Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde beschlossen hat, ein Unternehmen zwangsweise in Staatsbesitz zu überführen.

Übersetzer:    — Wörter: 206

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-3 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“