FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ukrainische Streitkräfte konsolidieren sich in befreiten Teilen der Region Cherson - OK South

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die ukrainischen Streitkräfte kämpfen weiter und konsolidieren sich in den befreiten Gebieten der Region Cherson. Dies sagte Natalia Humenjuk, Leiterin der gemeinsamen Koordinierungsstelle des Pressezentrums der Verteidigungskräfte der Südukraine, am Montag, den 3. Oktober, in einer Telefonübertragung.

„Die Situation gewinnt weiter an Dynamik, wir setzen die Kämpfe und die Konsolidierung in den bereits befreiten und noch zu räumenden Gebieten fort. Wir arbeiten auch weiterhin mit der lokalen Bevölkerung entlang der Frontlinien in den Siedlungen, die unter feindlichem Beschuss leiden. In den letzten 24 Stunden sind fast 45 Siedlungen beschossen worden. Wir organisieren die Evakuierung. Wenn die Menschen die Möglichkeit und den Wunsch dazu haben, können sie diese Gelegenheit nutzen“, sagte sie.

Ihr zufolge machen russische Angreifer in den vorübergehend besetzten Gebieten der Ukraine Hausbesuche und versuchen, Männer im wehrpflichtigen Alter zu finden.

Humenjuk fügte hinzu, dass derzeit ein Sturm im Schwarzen Meer tobt, der die Annäherung feindlicher Schiffe verhindert.

„Die feindliche Gruppe besteht aus acht Schiffen und Booten, die sich sowohl vor dem Sturm als auch vor unseren Raketen entlang der n Sie haben jetzt zwei mit Kalibras ausgerüstete U-Boote hochgezogen. Die Gesamtzahl der Raketen beträgt fünf – drei Überwasserschiffe und zwei U-Boote, das sind mehr als 30 Kalibr-Raketen. Und das zeigt, dass die Bedrohung durch Raketen weiter besteht, die Bedrohung ist nicht verschwunden“, so der Leiter des Pressezentrums weiter…

Übersetzer:    — Wörter: 262

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“