FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die ukrainischen Streitkräfte haben ein Bataillon mobilisierter Angreifer in der Region Luhansk vernichtet - Medien

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Im Bezirk Svatove in der Region Luhansk hat das ukrainische Militär ein Bataillon mobilisierter Russen aus der Region Woronesch vernichtet. Es wird berichtet, dass Hunderte von Eindringlingen vernichtet wurden. Dies berichtete am Samstag, den 5. November, die russische Publikation Verstka unter Berufung auf einen überlebenden russischen Soldaten und Angehörige der Mobilisierten.

Ihm zufolge geschah dies in der Nähe des Dorfes Makijiwka. Ein russischer Soldat, Alexej Agafonow, der von der Zeitung kontaktiert wurde, glaubt, dass dort mehr als 500 Eindringlinge liquidiert worden sein könnten.

Nach Angaben des Überlebenden des russischen Militärs wurden die mobilisierten Männer in der Militäreinheit 2079 ausgebildet. Der Bataillonskommandeur versprach den Russen, sie in die Gegend von Svatovo zu bringen, wo sie sich der so genannten „Territorialverteidigung“ 15 Kilometer von der Frontlinie entfernt anschließen sollten. Doch in der Nacht zum 2. November 2022 wurde das gesamte Bataillon an die Kontaktlinie gebracht.

„Wir wurden in die Plantagen geworfen und sollten uns eingraben, wir hatten drei Spaten pro Bataillon, es gab keinerlei Unterstützung. Wir verschanzten uns, so gut es ging, und am Morgen begann der Beschuss – Artillerie, ‚Hagelkörner‘, Mörser, Hubschrauber, sie schossen einfach auf uns.

Als es losging, rannten die Offiziere sofort weg. Zwischen dem Beschuss versuchten wir, uns einzugraben, aber wir wurden sofort von den Hubschraubern entdeckt und einfach erschossen. Von den 570 Männern waren 29 unversehrt, weitere 12 wurden verwundet, und der Rest wurde erschossen“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass mindestens ein anderes Bataillon mobilisierter Männer zuvor an denselben Positionen vernichtet worden war.

Wir stellen fest, dass sich das ukrainische Militär Cherson nähert und den Feind zwingt, Verteidigungsanlagen für den Kampf um die Stadt vorzubereiten…

Übersetzer:    — Wörter: 308

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.5/7 (bei 6 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-4 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“