FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Borrel zum Donbass: Der Konflikt steht auf der Kippe

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der diplomatische Leiter der Europäischen Union, Josep Borrel, besuchte am Mittwoch, den 5. Januar, die Kontaktlinie im Donbass und gab eine Erklärung zum russischen Truppenaufmarsch an den Grenzen der Ukraine ab.

„Der Konflikt steht jetzt auf der Kippe. Die Spannungen nehmen zu, auch im Hinblick auf die europäische Sicherheit. Russland baut in ungewöhnlicher Weise Truppen und Waffen an der ukrainischen Grenze auf“, sagte er.

Borrell sagte, dass während des ersten Treffens zwischen den Präsidenten der USA und Russlands in Genf der Eindruck entstand, dass sie Kommunikationslinien aufbauen, aber jetzt sieht die Welt eine Aufstockung der russischen Truppen und das Angebot von „Sicherheitsgarantien“.

„Wir erleben jetzt nicht nur eine ungewöhnliche Truppenaufstockung an der ukrainischen Grenze, sondern es wurden auch zwei Abkommen vorgelegt, in denen Russland über die Sicherheit in Europa spricht. Aber wir leben nicht mehr in der Zeit von Jalta. Die Aufteilung der Einflusssphären ist nicht mehr eine Frage von 2021-2022. Die Sicherheit in Europa und die Sicherheit in der Ukraine, denn die Ukraine ist Teil Europas, ist etwas, das in erster Linie die Ukrainer und Europäer betrifft“, sagte Borrell am Mittwoch vor den Medien in der Region Luhansk.

Er sagte, er sei in erster Linie in die Ukraine gereist, um die volle Unterstützung der EU für die Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine zu bekräftigen und gemeinsam an der Deeskalation des Konflikts zu arbeiten. Das Hauptziel ist die Deeskalation der Spannungen um die Ukraine.

„Unser Hauptziel ist es, Spannungen abzubauen. Dies sollte sowohl durch Verhandlungen als auch durch feste Erklärungen zur Unterstützung der Ukraine geschehen… Jede militärische Aggression gegen die Ukraine wird schwerwiegende Folgen und enorme Kosten haben“, fügte er hinzu.

Er betonte, dass die EU sich mit der NAto und anderen gleichgesinnten Partnern im Interesse der Deeskalation und der vollständigen Umsetzung der Minsker Vereinbarungen abstimmt.

Borrell sagte auch, dass es keine Sicherheit in Europa ohne Sicherheit in der Ukraine gibt.

„Es gibt keine Sicherheit in Europa ohne Sicherheit in der Ukraine. Es ist klar, dass jede Diskussion über europäische Sicherheit die EU und die Ukraine einschließen muss. Jede Diskussion über die Ukraine muss zuallererst die Ukraine einbeziehen. Es ist unmöglich, über die Sicherheit in Europa ohne Konsultation und Beteiligung der Europäer zu sprechen. Deshalb stimmen wir uns eng mit den USA, der NATO und anderen gleichgesinnten Ländern ab, und das erklärt neben dem Wunsch, unsere Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck zu bringen, auch meine heutige Anwesenheit hier“, so der Diplomat.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Man beachte, dass dies der erste Besuch des diplomatischen Chefs der EU im Donbass seit Beginn des Krieges ist…

Übersetzer:    — Wörter: 464

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)20 °C  Ushhorod22 °C  
Lwiw (Lemberg)18 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw16 °C  Jassinja15 °C  
Ternopil18 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)19 °C  
Luzk19 °C  Riwne18 °C  
Chmelnyzkyj18 °C  Winnyzja19 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)15 °C  
Tscherkassy16 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  
Poltawa13 °C  Sumy12 °C  
Odessa18 °C  Mykolajiw (Nikolajew)18 °C  
Cherson17 °C  Charkiw (Charkow)14 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)17 °C  Saporischschja (Saporoschje)17 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)16 °C  Donezk15 °C  
Luhansk (Lugansk)12 °C  Simferopol12 °C  
Sewastopol14 °C  Jalta15 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Gute Fahrt!“

„Danke für die Antwort. Ich möchte nur von Chisinau nach Odessa, das sind normalerweise nur 300 km, ich komme mit einen Tank ca 900 km. Mit einen 20 Liter Kanister als zusätzliche betankung sollte es...“

„Der Grenzverkehr findet normal statt. Mit dem dem Auto musst Du allerdings bedenken, dass die Situation an den Tankstellen schwierig ist. Du kannst im Schnitt nur mit 10 bis 20 Liter rechnen, wenn Du überhaupt...“

„Ist es zur Zeit möglich /erlaubt als Deutscher mit dem Auto über Chisinau in die Ukraine zu reisen?“

„Am besten liest mal auf den verlinkten Telegrammkanälen iframe“

„Weiss jemand wie die momentanen Wartezeiten an den Grenzübergängen Chop/Zahony oder Berehove sind? Vorab herzlichen Dank“