FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Selenskyj: Russland will nur ein Ergebnis - die Besetzung

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Russland ist nur an einem Ergebnis interessiert – der Besetzung ukrainischer Territorien. Dies sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj in einem Interview mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera.

„Sie sind nicht an einem Dialog interessiert, weil sie durch den Dialog nicht das gewünschte Ergebnis erhalten werden. Das Ergebnis, das sie wollen, ist die Besetzung“, sagte er.

Der Präsident erinnerte an die Forderungen Russlands. „Zumindest müssen wir die Krim als Teil Russlands anerkennen. Sie wollen Mariupol, aber auch die Kontrolle über das Asowsche Meer. Sie haben ausdrücklich ein Dialogformat angeboten, das wir nicht akzeptieren konnten“, sagte Selenskyj.

Seiner Meinung nach „werden sie zu Gesprächen bereit sein, wenn sie verstehen: Erstens sind sie auf der geopolitischen Landkarte allein, zweitens können sie uns nicht besetzen. Dann werden sie sagen: ‚Wir sind bereit‘, und wir in Europa werden verstehen, dass sie bereit sind.“

In dieser Situation, glaubt Selenskyj, „können Isolation, die Haltung verschiedener Länder, die Haltung Chinas – alles ist sehr wichtig – helfen.“

„Wenn sie über den möglichen Einsatz von Atomwaffen sprechen – es spielt keine Rolle, welche Beziehungen die USA und China haben… Es spielt keine Rolle, wenn jemand von der Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen spricht… Wenn sie sich isoliert fühlen, wird die Gesellschaft ihre Macht ausweiten“, sagte der Präsident.

Zuvor hatte das Präsidialamt erklärt, die Ukraine werde keinen Gesprächen zustimmen, egal wie sehr der Kreml sie erpressen wolle…

Übersetzer:    — Wörter: 268

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“