FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Das UPG-Tankstellennetz hat durch den Erwerb eines Seeterminals in Polen die ununterbrochene Versorgung der Ukraine mit Kraftstoffen sichergestellt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Das UPG-Tankstellennetz verfügt nun über ein leistungsfähiges Seeterminal in der Republik Polen für den Umschlag und die Lagerung von Erdölprodukten, das die ununterbrochene Versorgung der Ukraine mit Kraftstoffen zu erschwinglichen Preisen ermöglichen wird.

Das Unternehmen stellt fest, dass es sein Geschäft an die heutigen Herausforderungen angepasst hat und in kürzester Zeit zuverlässige und stabile Partnerschaftsbeziehungen mit europäischen Herstellern von hochwertigen Erdölprodukten wie Royal Dutch Shell, Total Energies SE, Neste Oyj und Glencore Energy aufgebaut hat. Dementsprechend werden alle Kraftstoffsorten, die über das nationale Tankstellennetz der UPG verkauft werden, aus Europa geliefert und entsprechen der fünften Umweltnorm.

Das Unternehmen sorgt dafür, dass die ukrainischen Autofahrer auch während des Krieges keinen Mangel an Kraftstoff haben. Schließlich handelt es sich bei Tankstellen um kritische Infrastruktureinrichtungen, von deren effizientem Betrieb das Funktionieren vieler Gebiete des Landes und oft auch Menschenleben abhängen. Heute arbeitet das UPG-Netzwerk hart daran, die ununterbrochene Versorgung des Landes mit Treibstoff sicherzustellen.

Indem wir die Wirtschaft und einander unterstützen, bringen wir den Sieg näher.

Synopsis:

Wie bereits berichtet, hat die UPG von den ersten Tagen des groß angelegten Krieges an ihre Partnerschaft mit dem belarussischen Treibstoffhersteller gekündigt und dessen Produkte vollständig aufgegeben.

Seit Beginn der Aggression der Russischen Föderation im Jahr 2014 und der Besetzung der Krim und bestimmter Gebiete der Regionen Donezk und Luhansk hat das Unternehmen keine einzige Tonne russischer Ölprodukte gekauft oder verkauft. Es ist die grundsätzliche Haltung des Unternehmens, nicht mit dem Aggressorland zusammenzuarbeiten.

Lesen Sie die offizielle Erklärung des UPG-Netzwerks.

Übersetzer:    — Wörter: 285

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)-2 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)2 °C  
Luzk-1 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr-2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy0 °C  
Odessa2 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson3 °C  Charkiw (Charkow)0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)1 °C  Saporischschja (Saporoschje)1 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)2 °C  Simferopol4 °C  
Sewastopol3 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“