google+FacebookVKontakteTwitterMail

Ukrainischen Realitäten und globale Trends in 2012

Die Ukraine steht nicht und kann nicht außerhalb der sich in der Welt entwickelnden Trends stehen. Alle werden von ihnen beeinflusst und alle fühlen ihre unwiderstehliche Kraft. Heute geht es um die Beschleunigung des Wandels in der Welt. Vor dem Hintergrund dieser Beschleunigung – kann jeder eigene Ziele formulieren: sowohl einzelne Individuen als auch ganze Länder.

Schweizer Forscher, haben zum Beispiel drei große Bereiche von Veränderungen in der Welt festgestellt: Ressourcen, Organisation und diejenigen, die beeinflussen und somit ändern können (siehe dazu The global trends report 2012“).

Als erstes werden Ressourcenkriege prognostiziert, da die Welt vor dem Problem einer Ressourcenverknappung steht. Sogar Internetressourcen eröffnen neue Möglichkeiten für Konflikte.

Für uns ist der ukrainische Boden zum Schauplatz des Ressourcenkonflikts geworden. Nicht die Internetressource, sondern die Ressource Boden trägt den Beginn von Konflikten in sich, wo sich bereits die wichtigsten finanziellen Spieler befinden. Denn sie haben die Landwirtschaft schon seit langem zu einem ihrer Investitionsprojekte erklärt.

Obwohl unter den ersten Investitionen bei ihnen etwas ganz anderes verlautbart werden könnte.

Ein weiterer globaler Trend ist die Demokratisierung von allem. Diese Situation wird durch die Tatsache erklärt, dass heute alles beeinflusst werden kann. Die Menschen, die vor Millionen von Wählern stehen, werden sich auf die Legitimität und Relevanz als die wichtigsten Faktoren berufen.

Entsprechend wird die Bedeutung der sozialen Netze bei der Hilfestellung zur richtigen Wahl steigen. Vielleicht genau dies macht die heutige Konfiguration “Regierung. Gesellschaft“ so zerbrechlich. Sie beruht nicht auf harten, sondern auf weichen Beziehungen, die man die ganze Zeit pflegen muss.

Dann gibt es einen Kampf um die Erstellung und Änderung der Werte. Mit anderen Worten handelt es sich dabei um eine Abkehr von traditionellen Geschäftsmodellen, wo alle Firmen gleich aussehen und gleich handeln.

In der Zukunft wird sich auch die Form der Konkurrenz selbst ändern, die sich an die neuen anderen Verbraucher anpassen wird. Wenn in der Vergangenheit alles von der Industrie vorgegeben bzw. geprägt wurde, so ist heutzutage der Verbraucher näher in den Produktionsprozess gerückt.

Allerdings spricht man darüber bereits seit langem, aber wir sind kaum in der Lage uns auf dieses Paradigma zuzubewegen, vor allem in der Ukraine.

Der letzte Trend ist der Krieg der Werte, weil die Welt zu einer Gesellschaft der Wahl werden wird, wo es schwierig sein wird, Moral und Ethik im Voraus zu definieren. Der Kampf wird um den Sieg der einen oder der anderen Identität geführt werden.

Die Ukraine befindet sich wieder einmal an der Kreuzung der Einflüsse: Wir sind bereit, sowohl westliche als auch östliche Werte gleichzeitig zu akzeptieren, die darüber sprechen, dass wir unsere eigene Identität verlieren. Als Folge wird die Ukraine eine Verstärkung der Medienkriege auf ihrem Territorium beobachten, die entweder direkt oder indirekt auf die Implementierung des einen oder anderen Wertesystems gerichtet sein werden.

Und der Krieg wird nicht nur auf dem Bildschirm, sondern auch in den Köpfen geführt. Dadurch wird nicht nur politischer, sondern auch schwerwiegender psychischer Druck auf die Menschen ausgeübt.

Für die Ukraine wird ihre Möglichkeit oder Unmöglichkeit als Land, ihr eigenes intellektuelles Kapital zu erhalten, zu einem wichtigen Bestandteil der Zukunft. Und der Krieg um die Werte wird nicht durch physikalische Mittel gewonnen, an deren Einfachheit wir uns gewöhnt haben.

Der Tannenbaum kann den Platz für Proteste kurz schließen, aber nur kurz. Es kommt wieder zu einer neuen Situation, und der Tannenbaum muss entfernt werden. Und dort gibt es nur eine leere Stelle …

Unsere Wirtschaft ist gewohnt, mit physikalischen Ressourcen zu arbeiten (Metall oder Chemie beispielsweise). Wir sind nicht in der Lage, Ideen zu generieren und sie zu verkaufen. Aber die zukünftige Wirtschaft muss genau eine solche sein.

Die Fähigkeit Ideen zu generieren ist direkt an Demokratisierung gekoppelt. Selbst die jüngsten Wahlen in Russland zeigen eine dysfunktionale Vertikale der Macht in demokratischen Situationen. Eine gelenkte Demokratie ist nur im Fernsehen möglich: im wirklichen Leben gibt es sie nicht.

Demokratie muss echt sein. Zu seiner Zeit sah Fukujama genau darin die Ursache für den Zusammenbruch der UdSSR, um wirtschaftlich zu gewinnen, musste das Land zunächst Wissenschaftler und Ingenieuren nach vorne schicken, aber sie hatten eine andere Vorstellung von Demokratie.

Das heißt, die drei (leicht korrigierten) globalen Herausforderungen heißen nun wie folgt: Ressourcenkriege, demokratische Kriege und der Kriege der Werte. Und die Ukraine wird 2012 klar zu ihrem Objekt werden, weil die Ukraine ungeschützt ist.

Unsere eigenen Herausforderungen kommen zu dieser Liste hinzu. Es handelt sich um den Krieg um die Köpfe, wenn der Staat diesen Krieg führen kann und will. Selbst Obama, Präsident von Amerika, ist bemüht, junge Menschen für die Naturwissenschaft wieder zu gewinnen, und das Pentagon zahlt für die Umschulung von Wissenschaftlern zu Drehbuchautoren, um die Aufmerksamkeit der Jugend auf Fragen der nationalen Sicherheit zu lenken.

Sie begreifen deutlich, dass Amerika ohne diese Maßnahmen im nächsten Jahrzehnt nicht als Supermacht bestehen können wird.

Eine weitere unsere eigene Herausforderung ist unser Protestverhalten, das entweder politische oder wirtschaftliche Wurzeln haben kann. Aber unseren Drang zu Protesten können wir heute fast an den Fingern untersuchen, wenn jede Seite alles so darstellt, wie es ihr gerade passt.

Es gibt ein umgekehrtes Beispiel: Die Amerikaner starten jetzt in Afghanistan ein geheimes Projekt unter den Namen Nexus 7. Es ermöglicht, das Protestverhalten anhand von Tausenden von Parametern, einschließlich der Preise auf dem Markt in Kabul, zu berechnen.

Eine der ukrainischen Herausforderungen haben wir auch bei der ungleichen Verteilung des Reichtums im Land vorliegen. Wenn die Starken alles und die Armen, von denen es viele gibt, nichts haben. Dies ist aber auch ein weltweiter Trend, jedoch für uns ist es schmerzhafter, da es vor unseren Augen geschieht.

Die Spannungen in diesen Bereichen werden automatisch steigen, da auch die reichen Länder sie nicht beseitigen können, was die Bewegung “Occupy Wall Street” zeigt.

Auf diese Weise haben wir sowohl weltweite Trends (Ressourcen, Demokratie, Werte) als auch eigene Herausforderungen (Intelligenz, Protestdrang, Armut).

Sie alle werden die vorhandenen Möglichkeiten für den Staat begrenzen. Aber man muss aus den Fehlern von Russland lernen und den Staat nicht auf Kosten der Gesellschaft bauen, sondern in einer völlig entgegengesetzten Richtung handeln.

Der neue Staat soll dabei helfen einen neuen Gesellschaftstypus zu errichten und nicht wie bisher sich an der sowjetischen Variante der Unterordnung der Gesellschaft unter den Staat halten.

13.12.2011 // Heorhij Potschepzow

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzerin:   Ilona Stoyenko  — Wörter: 1085

Ilona Stoyenko stammt aus Krementschuk (Ukraine) und hat an der Ludwig-Maximilians Universität München das Fach Wirtschaftswissenschaften mit einem Bachelor abgeschlossen. Dem folgte ein Master-Abschluss an der Fernuniversität Hagen. Sie arbeitet als Key Account Managerin bei der RYDOS UG (haftungsbeschränkt) und von Zeit zu Zeit trägt sie zu den Ukraine-Nachrichten bei.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 4.5/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Womit bleibt der zurückgetretene Gouverneur des Gebietes Odessa, Micheil Saakaschwili, in Erinnerung?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko - Saakaschwili-Bender

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)-4 °C  Ushhorod-3 °C  
Lwiw (Lemberg)-4 °C  Iwano-Frankiwsk-5 °C  
Rachiw-5 °C  Ternopil-2 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)-4 °C  Luzk3 °C  
Riwne-5 °C  Chmelnyzkyj-4 °C  
Winnyzja-4 °C  Schytomyr-3 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  Tscherkassy-4 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)-7 °C  Poltawa-9 °C  
Sumy-8 °C  Odessa-3 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)-4 °C  Cherson-5 °C  
Charkiw (Charkow)-9 °C  Saporischschja (Saporoschje)-7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-9 °C  Donezk-8 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol0 °C  
Sewastopol-3 °C  Jalta-4 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«Ganz ehrlich, worauf wartet unsere Bundesregierung? Ich bin in Deutschland geboren und fahre sehr gerne in die Ukraine. Die...»

«Ach so. Sie wollen uns mitteilen, daß Annexionen und hybride Kriegsführung erlaubt sind, wenn das angegriffene Land nicht...»

«Sie schreiben "... sollte zuerst einmal die Ukraine beweisen ..." - sind Sie noch bei Sinnen? Ob die Ukraine zu auch nur...»

«Und dann sollten wir das Öl von Saudi Arabien kaufen gell? Denn deren mörderische Angriffe auf Zivilisten im Jemen finden...»

«Herr Umland, als Kriegstreiber direkt an der Front aktiv. Bevor überhaupt über eine Ausdehnung der Sanktionen gegen Russland...»

Тарас Шевченко in Zehn Fakten über die Visafreiheit mit der EU

«Откуда уважаемая автор черпала эти сведения?»

«Eins muss ich Ihnen lassen;ihr pseudointellektuelles Geschwafel ist echt gut. Aber schauen wir doch einmal.... Wie kam der...»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 21 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren