FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Welche Sprache wird unterdrückt? Was Europa über die Ukraine wissen muss

Die Sprachfrage stand immer im Mittelpunkt des politischen Diskurses in der Ukraine. Unterschiedliche politische Kräfte schienen die Entscheidung zwischen Ukrainisch und Russisch für ihre eigenen Ziele zu nutzen, um mehr Wählerstimmen zu bekommen. Ging es aber unter Präsident Janukowytsch nur um die Wählerstimmen oder um die Schaffung eines einheitlichen Kulturraums mit Russland? Wie wurde die Sprachpolitik zum Instrument gegen die Identität einer Nation und die Souveränität des ukrainischen Staates? Welche Rolle hat dabei die Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen gespielt und wie wurde sie durch einzelne Politiker missbraucht? Diese und andere Fragen erörtert Michael Moser, Professor für Slawistik an der Universität Wien und Präsident der Internationalen Ukrainistenvereinigung, in seinem Buch “Language Policy and the Discourse on Languages in Ukraine under the President Viktor Yanukovych (25 February 2010 – 28 October 2012)”, das soeben im ibidem-Verlag erschienen ist.

Wissenschaftlich akkurat und zugleich allgemein verständlich skizziert Moser die Geschichte der Sprachfrage in der Ukraine. Auf den ersten Seiten nimmt der Autor besonders die Sprachsituation im Russischen Reich und die Koexistenz der russischen Sprache mit der ukrainischen unter die Lupe. Es wird deutlich, dass das Russische im Laufe vieler Jahrhunderte auf dem Territorium der heutigen Ukraine gefördert wurde, während die ukrainische Sprache ihre ersten Verbote im 18. und 19. Jahrhundert erfuhr und an den Rand gedrängt wurde. Moser führt zahlreiche Beispiele der Verfolgung ukrainischer Intelligenz in dieser Zeit an. Im 20. Jahrhundert in der Sowjetunion nahm dies die Form einer Massenverfolgung an. Ukrainisch zu sprechen hieß, sein Leben zu riskieren. Wer es dennoch tat, wurde in der sowjetischen Propaganda als Nationalist gebrandmarkt. Viele wurden verfolgt, vertrieben oder getötet.

Die ukrainische Unabhängigkeit von 1991 ermöglichte es, die Position der ukrainischen Sprache zu stärken, anderseits wurde die russische Sprache durch zahlreiche Gesetze gefördert. Tatsächlich sahen viele der vom Autor erläuterten und zitierten Gesetze den Gebrauch des Russischen nicht neben, sondern anstatt des Ukrainischen und auf Kosten von Minderheitensprachen vor. Eins der vielen Beispiele, das er präziser darstellt, ist das Gesetz von Kiwalow und Kolesnitschenko „Zu den Grundlagen der staatlichen Sprachpolitik“ in der Ukraine, das 2011 verabschiedet wurde und für die heutige Rechtslage steht. Der Autor analysiert nicht nur das Gesetz selbst und das Verfahren seiner Verabschiedung, sondern auch dessen größeren Kontext, die Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen von 1992, die in den folgenden Jahren von den einzelnen Ländern unterzeichnet, ratifiziert und in Kraft gesetzt wurde. Eine Fülle von Fakten macht deutlich, dass die Charta mit dem Ziel missbraucht wurde, das Russische in der Ukraine zu fördern – das doch sogar nach der Definition der Charta keine Regional- oder Minderheitensprache in der Ukraine ist. Die Minderheitensprachen allerdings, für deren Schutz und Erhalt das Sprachgesetz eigentlich gedacht ist – Beispiele in Deutschland sind etwa das Dänische, Romanes oder die sorbischen Sprachen, in der Ukraine wären das Krimtatarische, Rumänische, Ungarische, Belarussische u. a – kommen unter Janukowytsch nicht in den Genuss des Gesetzes.

Moser beschränkt sich in seinen Ausführungen nicht nur auf die Ukraine. Er beschreibt die Sprachsituation in Russland und weist darauf hin, dass während die Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen in der Ukraine in Kraft ist, wurde sie bis heute in Russland nicht ratifiziert. Er geht auch auf die Situation der ukrainischen Minderheit in Russland ein, die dort die drittgrößte Minderheit darstellt. Der Zensus von 2002 zeigte, dass 2,9 Millionen Ukrainer in Russland wohnten, von denen 1,8 Millionen ihre Muttersprache Ukrainisch nannten. 2010 haben weniger als 1,93 Millionen Ukrainer ihre Nationalität angegeben. Der Rückgang der Anzahl der Ukrainer ist nach Mosers Einschätzung nicht auf Migration oder nur auf Assimilation zurückzuführen, sondern darauf, dass Ukrainer aus Angst nicht öffentlich ihre Nationalität angeben wollten. Seine These bekräftigt er durch eine detaillierte Schilderung der Einschränkung der Rechte, mit der die ukrainische Diaspora konfrontiert wurde. In ganz Russland gibt es bis heute keine Schule mit Ukrainisch als Unterrichtssprache. In einer einzigen ukrainischen Bibliothek in Moskau wurden ukrainische Bücher beschlagnahmt, da sie die ukrainische nationale Bewegung schilderten. Sogar Bücher über die Orangene Revolution wurden entnommen. Organisationen, die Interessen der ukrainischen Diaspora vertraten, wurden verboten, ihre Vertreter verfolgt. Diese und andere Fakten sind umso bestürzender, als diese in unmittelbarer Nähe stattfindende Minderheits- und Sprachverfolgung in der breiten Öffentlichkeit im Westen keinerlei Beachtung fand.

Auch die Sprachsituation in Belarus wird geschildert, was zugleich die Möglichkeit zu einem Vergleich mit der Situation der ukrainischen Sprache eröffnet. Es zeigt sich, dass die von Moskau dominierte Sprachpolitik in Belarus dazu geführt hat, dass die belarussische Sprache voraussichtlich in näherer Zukunft verschwinden wird – leider ein Paradebeispiel dafür, wie eine Sprache durch eine systematische und komplexe Sprachpolitik innerhalb weniger Jahre an den Rand der Gesellschaft verdrängt werden kann. Solch eine Politik macht die Welt nicht nur um eine Sprache ärmer, sondern mit der Sprache erlöschen auch die Mentalität und die Eigentümlichkeiten eines Volkes. Im Ergebnis ist es nicht mehr ein Volk, sondern Schatten eines anderen.

Die Sprachpolitik unter Janukowytsch beschränkte sich nicht auf die Förderung des Russischen. In seinem Buch weist Moser auf zahlreiche Fakten hin, die davon zeugen, dass unter Janukowytsch eine neue Identitätspolitik mit dem Ziel vollzogen wurde, die ukrainische Identität auszuradieren und einen einheitlichen Kulturraum mit Russland zu schaffen. So ist es auch kein Zufall, dass die Partei der Regionen die sowjetische Vergangenheit in ein positives Licht stellte und sich stark dafür einsetzte, die russische Sprache als Amtssprache zu etablieren. Die Partei von Janukowytsch, die sich europäische Werte auf die Fahne schrieb und beispielsweise aus der Europäischen Charta der Regional- und Minderheitensprachen zitierte, nutzte – wie damals die sowjetische Propaganda – Begriffe wie „Faschisten“ oder „Nationalisten“, nunmehr, um nationalbewusste Ukrainer zu diskreditieren. Die wichtigsten Apologeten der antiukrainischen Politik waren Mitglieder der Partei der Regionen, nämlich Dmytro Tabatschnyk, Wadym Kolesnitschenko und Olena Bondarenko.

Dmytro Tabatschnyk, der unter Janukowytsch den Posten des Bildungsministers bekleidete, verneinte die Existenz der ukrainischen Nation, ließ Geschichtslehrbücher zugunsten der Russischen Föderation umschreiben, ukrainischsprachige Schulen schließen und warb öffentlich für die sowjetische Vergangenheit. Die tragischen Seiten der ukrainischen Geschichte wie die von der UdSSR verantwortete Hungerkatastrophe Holodomor oder Repressalien der Sowjetunion gegen die Ukrainer wurden einfach aus den Lehrbüchern gestrichen.

Wadym Kolesnitschenko war einer der Initiatoren des Gesetzes „Zu den Grundlagen der staatlichen Sprachpolitik“ und hat es durch das Parlament gepeitscht. Er propagierte ein positives Bild der Sowjetunion und gleichzeitig ein negatives Bild von Galizien, dem westlichen Teil der Ukraine, der unter der Herrschaft Polens und Österreich-Ungarns stand. Zahlreiche Organisationen wie „Russischsprachige Ukraine“ haben neben der Förderung der russischen Sprache auch die Föderalisierung der Ukraine propagiert. Unter dem Vorwand europäischer Werte und des Kampfes gegen einen imaginären Faschismus wurde das Ziel verfolgt, die verschiedenen Bevölkerungsgruppen der Ukraine gegeneinander aufzuhetzen, das Land durch eine föderale Struktur zu destabilisieren und es somit stärker an Russland zu binden.

Einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung dieser Politik hat auch die mediale Politik von Olena Bondarenko geleistet. Bondarenko bekleidete unter Janukowytsch den Posten der Ersten Stellvertretenden des parlamentarischen Ausschusses für Rede- und Informationsfreiheit und war Vorsitzende des Unterausschusses für Rundfunk und Fernsehen. Auf ihre Initiative wurde 2011 ein Gesetz verabschiedet, das den Höchstanteil an ukrainischen audiovisuellen Produkten im Fernsehen auf 25 Prozent reduziert hat. Dadurch wurde die Position des Russischen im medialen Bereich sehr gestärkt. Auch die Anzahl von Filmen, die in Russland produziert wurden, stieg auf das Drei- und bei einigen Sendern sogar auf das Vierfache. So verriet auch die Medienpolitik unter Janukowytsch, dass die Ukraine nicht auf dem Weg nach Europa war, sondern ihren Kurs eindeutig in Richtung Russland nahm.

Die in Mosers Studie zusammengestellten Fakten lassen viele Mythen über die Unterdrückung der russischen Sprache und die Einschränkung der russischen Minderheit in der Ukraine verblassen. Das Ausmaß und die Vielschichtigkeit der antiukrainischen Politik der Partei der Regionen unter Janukowytsch, die im Westen quasi unbemerkt blieben, sind erschreckend. Michael Moser ist es durch zahlreiche Beispiele sowie solide begründete statistische Daten gelungen, die Komplexität nicht nur der Sprach-, sondern auch der Identitätspolitik unter Janukowytsch in der Ukraine zu erläutern. Gleichzeitig vermag er es, den Blick für den Kampf der Ukrainer für ihren eigenen Staat zu schärfen. Dieser Kampf ist noch lange nicht abgeschlossen. Im Sinne eines vielsprachigen und vielstimmigen Europa ist zu wünschen, dass er gewonnen wird. Denjenigen, die heute auf die Ukraine schauen, liefert der Professor aus Wien zahlreiche Argumente, den Einsatz für Freiheit zu unterstützen und sich bewusst dafür einzusetzen, nicht nur Minderheitensprachen, sondern auch Staatsprachen, wie dies im Fall des Ukrainischen ist, zu fördern und zu schützen.

Autorin:   Ljudmyla Melnyk — Wörter: 1387

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.7/7 (bei 30 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie war das erste Jahr unter Präsident Wolodymyr Selenskyj für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)30 °C  Ushhorod30 °C  
Lwiw (Lemberg)30 °C  Iwano-Frankiwsk30 °C  
Rachiw33 °C  Jassinja24 °C  
Ternopil27 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)31 °C  
Luzk30 °C  Riwne29 °C  
Chmelnyzkyj27 °C  Winnyzja30 °C  
Schytomyr28 °C  Tschernihiw (Tschernigow)29 °C  
Tscherkassy29 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)30 °C  
Poltawa29 °C  Sumy27 °C  
Odessa34 °C  Mykolajiw (Nikolajew)35 °C  
Cherson34 °C  Charkiw (Charkow)30 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)34 °C  Saporischschja (Saporoschje)34 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)33 °C  Donezk33 °C  
Luhansk (Lugansk)31 °C  Simferopol29 °C  
Sewastopol28 °C  Jalta29 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Zu centogene, man kann den Test gegen 9 Euro Aufschlag mit Idenitätsfeststellung also dann 59 + 9 = 68 Euro. Das ist die 6 bis 8h Ereignisbereitstellungsvariante. Man legt ja für die Erstbestellung des...“

„@carlton68 Danke, aber nein, es war in einem anderen Forum, gestern, habe gerade danach gesucht. Ich hatte es aber falsch in Erinnerung, er ist von der Ukraine nach Deutschland geflogen. Dort schrieb einer...“

„@Thinkman hier im Beitrag #124 von vfranz könntest Du gelesen haben dass man den Test in verschiedenen Sprachen herunterladen kann. Kann ich bestätigen. Wir reden hier vom Test den Centogene am Flughafen...“

„Möglicherweise ist auch Deutschland bald wieder auf der grünen. Absolut sind wir sowieso drunter und die Tendenz müßte auch wieder runter gehen .... bevor sie vll. dann wieder rauf geht. Also die Regelung...“

„@Alex1987 Hattest du denn eine ukrainische Telefonnummer zur Inbetriebnahme der App? Denn die App funktioniert ja nur mit einer ukrainischen Nummer und ist komplett in ukrainischer Sprache. Ich verstehe...“

„@Frank Wenn Du einen Test hast, jünger 48 Stunden, welchen die an der grenze Anerkennen musst Du wohl keinen Test in der Ukraine machen, ansonsten kannst Du ihn in der Ukraine machen oder 14 tage in Quarantäne...“

„ist ja gar nicht angedacht dass der Test nur am Flughafen gemacht wird. Soviel wie ich verstanden habe läuft auf der App ja ein Counter wo du dann in 24 Stunden den Test an den definierten Stellen im...“

„Also ich gestern aus Prag gelandet in Kiew. Jeder musste die App installieren, aber nur installieren nicht zum laufen bringen. Handynummer wurde gefragt von der Grenzbeamtin und wo ich mich aufhalte. Ein...“

„Wenn ihr es über Kroatien versuchen wollt, passt auf bei nicjt direkten Flügen, in denen man im Ausland umsteigen muss. Ich habe jetzt zwei Fälle gehabt wo man in Berlin und Warschau hätte umsteigen...“

„@vfranz Danke für die Info. Ziemlich umständlich für Dich wenn Du extra übernachten musst. Bzgl. der Gültigkeit mache ich mir keine Sorgen. Der Test wird sicher akzeptiert sofern er lesbar ist. Du...“

„Ich vermute Lubil hat hier Text erwartet und nicht auf den link geklickt!“

„Ausser der Überschrift steht nichts geschrieben, nicht sehr aussagekräftig ! Verstehe ich nicht. Ist doch anschaulich beschrieben“

„Ausser der Überschrift steht nichts geschrieben, nicht sehr aussagekräftig !“

„Ich hatte gestern noch einmal bei centogene angerufen und man hat mir bestätigt das die Tests auch in der Ukraine gültig sind. Ich fahre jetzt auch einen Tag früher mache heute den Schnelltest damit...“

„Auf der bereits von mir verlinkten Seite der Bundespolizei steht: Auch Unionsbürger und Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands und ihre Familienangehörigen...“

„Auf der bereits von mir verlinkten Seite der Bundespolizei steht: Auch Unionsbürger und Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands und ihre Familienangehörigen...“

„Ich habe heute mit einem Beamten der Bundespolizei gesprochen. Sollte man an der deutsch/österreichischen Grenze kontrolliert werden, würden Bürger aus Drittstaaten abgewisen werden,sofern sie keinen...“

„Hallo @Paul2020 , würdest Du mir Deine Gedanken bitte erklären? Wie bitte kommst Du darauf das ein kroatischer Staatsbürger derzeit nicht nach nach Deutschland einreisen dürfte? Quelle: ... Kroatien...“

„Na (so jedenfalls verstehe ich das) weil ein kroatischer Staatsbürger ja derzeit nicht nach Deutschland einreisen darf......es sei denn er weißt nach das er 14 Tage vor Einreise in einem nicht Codid...“

„Hallo, ich fliege Samstag von Frankfurt nach Kiev. Nachdem sich die Bestimmungen gerade geändert haben (vielen Dank an all die Maskengegner und Ignoranten!) werde ich wohl Freitag Abend am Flughafen einen...“

„Hallo Franz, der Test in Frankfurt von centogene, die ja vor bald 6 Wochen mit dem PCR Test begonnen begonnen haben, gemeinsam mit Lufthansa und dem Flughafen, sollte wohl als Blaupause für weltweit alle...“

„In D kann man halt teilweise den Test kostenlos bekommen. Z.B. an den Transitrouten in Bayern. Aber das soll wohl für D gesamt kommen. Ist halt fraglich wie lange es dauert bis das Ergebnis da ist.“

„Auch in deutschen Testzentren hatte ich auch gehört das es Tage dauert. Ausschlaggebend ist ja vermutlich nicht der Zeitpunkt der Zustellung, sondern wann der Test gemacht wurde. An Flughäfen werden...“

„Ich habe nur 3 Tage in der Ukraine wenn ich den Test in Kiew mache und der Test 2 Tage dauert sitze ich 2 von 3 Tagen in der Hütte. Zu dem obigen Thema hier wird es spanned: *The removal procedure from...“

„Hallo @Frank , leider erkenne ich nicht welchen Vorteil ein Test vor dem Abflug in einem anderen Land bringen soll, zumal man ihn ja in der Ukraine machen kann. Ich sehe dabei aktuell nur Nachteile, so...“

„Ist das nicht irgendwie widersprüchlich? "Also, a person can be free from self-isolation in Ukraine in case he/she has a negative test result for Covid-19 by PCR, which was passed no later than 48 hours...“

„Wieso Hotel Voucher als Nachweis? Wenn ein Ukrainer oder eine Ukrainerin in Kroatien einreist, bekommt der dort doch einen Einreisestempel in den Reisepass! Da Kroatien in Slowenien nicht auf der grünen...“

„Hat schon jemand Informationen ob der Test vom Frankfurter Flughafen anerkannt wird oder muss man einen Test in der Ukraine machen ? Da gibt es doch wiedersprücgliche aussagen. Ich möchte am Mittwoch...“

„Mein Bruder arbeitet in Polen, er hat nur eine Einladung des Arbeitgebers bekommen. Er musste kein Arbeitsvisum in der Ukraine beantragen. Sprich, er hat die selben Rechte, wie mit einem Touristenvisum,...“

„Noch ein Hinweis an alle die diesen Weg in betracht ziehen. Im oben verlinkten Dokument vom Ausländeramt steht, Kroatien wendet den Schengen Acquis bislang nur teilweise an. Ob dies bedeutet das der Aufenthalt...“

„Wieso Hotel Voucher als Nachweis? Wenn ein Ukrainer oder eine Ukrainerin in Kroatien einreist, bekommt der dort doch einen Einreisestempel in den Reisepass! Da Kroatien in Slowenien nicht auf der grünen...“

„Mein Bruder arbeitet in Polen, er hat nur eine Einladung des Arbeitgebers bekommen. Er musste kein Arbeitsvisum in der Ukraine beantragen. Sprich, er hat die selben Rechte, wie mit einem Touristenvisum,...“

„Interessanter Aspekt... Also Einreise nach Kroatien...dort 2 Wochen in einem Hotel verbracht und dann weiter über Slowenien (mit dem Hotel Voucher als Nachweis) nach Deutschland ? Oder Slowenien auslassen...“

„Die visafreie Einreise für Ukrainer in die EU wurde nie gestrichen. Das Infektionsrisiko ist der einzige Grund für die Einreisesperren. Dafür ausschlaggebend ist im Grunde der letzte Aufenthaltsort...“

„Wieso Hotel Voucher als Nachweis? Wenn ein Ukrainer oder eine Ukrainerin in Kroatien einreist, bekommt der dort doch einen Einreisestempel in den Reisepass! Da Kroatien in Slowenien nicht auf der grünen...“

„Die visafreie Einreise für Ukrainer in die EU wurde nie gestrichen. Das Infektionsrisiko ist der einzige Grund für die Einreisesperren. Dafür ausschlaggebend ist im Grunde der letzte Aufenthaltsort...“

„Mir ist noch nicht ganz klar was es einem ukrainischen Staatsbürger der nach Deutschland kommen möchte es bringen soll wenn er in Kroatien (EU aber kein Schengenraum) einreisen darf? Nach Slowenien (EU...“

„Hallo JoB, am Besten ist am Ende eine Jahrespolice, die kosten ja im Regefall so zwischen 10 und 20 Euro.“

„Mich würde mal interessieren wie das Prozedere bei Einreise mit dem Auto ist“

„@JoB Ja, wir hatten die Geburtsurkunde gebraucht um die Eheschließung beim deutschen Standesamt anzumelden. Den Termin zur Beantragung hatte ich am Dienstag!“

„@JoB Apostille hat bei meiner Süßen auf dem zuständigen Standesamt 2 Tage gedauert. Wobei es bei der Geburtsurkunde einen Fallstrick gibt, eine Apostille bekommt man nur auf Geburtsurkunden in ukrainischer...“