FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Agrarministerium veröffentlicht Ernteprognosen

0 Kommentare

Das Ministerium für Agrarpolitik prognostiziert, dass die Getreideernte um 20% oder 8,4 Mio. Tonnen auf 51 Mio. Tonnen bis 2013, im Vergleich zu der in diesem Jahr erwarteten, steigt.

Dies ist einer Mitteilung des Ministeriums zu entnehmen.

So könnte, gemäß den Erwartungen des Ministeriums, die Ernte an Getreidekulturen (unter Einbeziehung von Mais) im laufenden Jahr 42,565 Mio. t betragen, für das Jahr 2010 wird eine Bruttoernte auf einem Niveau von 43,5 Mio. t, 2011 von 45,5 Mio. t, 2012 – 48 Mio. t und im Jahre 2013 eine Erhöhung auf 51 Mio. t.

Das Ministerium prognostiziert ebenfalls eine jährliche positive Entwicklung bei der Ernte von Zuckerrüben. So wird, wenn in diesem Jahr geplant ist 11 Mio. t Zuckerrüben zu ernten, im Jahre 2010 die Bruttoernte bei 15 Mio. t, 2011 bei 15,3 Mio. t, 2012 – 15,5 Mio. t und 2013 16 Mio. t betragen.

Bei den Ölkulturen meint das Ministerium, dass bis zum Jahre 2013 deren Ernte sich bis auf 9,9 Mio. t, darunter Sonnenblumen – 6,5 Mio. t, Raps – 2 Mio. t und Soja – 1,15 Mio. t erhöht. Dabei wird in diesem Jahr eine Ernte bei Ölkulturen von 8,1 Mio. t erwartet, darunter Sonnenblumen – 5,5 Mio. t. 2010 sollen dann die Erntemenge auf 8,5 Mio. t, 2011 auf 9 Mio. t und 2012 auf 9,2 Mio. t steigen.

Wie bereits mitgeteilt wurde, hatte das Kabinett in seinem Programm der ökonomischen und sozialen Entwicklung der Ukraine für das Jahr 2010 eine Getreideernte von 43,5 Mio. t prognostiziert.

Im Jahre 2008 lag die Getreideernte bei 53,3 Mio. t.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 280

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Akzeptanz der sogenannten «Steinmeier-Formel» für einen Sonderstatus der Separatistengebiete gleichbedeutend mit einer Kapitulation der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)9 °C  Ushhorod13 °C  
Lwiw (Lemberg)10 °C  Iwano-Frankiwsk13 °C  
Rachiw9 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil12 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)8 °C  
Luzk10 °C  Riwne10 °C  
Chmelnyzkyj12 °C  Winnyzja10 °C  
Schytomyr10 °C  Tschernihiw (Tschernigow)6 °C  
Tscherkassy8 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)8 °C  
Poltawa6 °C  Sumy4 °C  
Odessa12 °C  Mykolajiw (Nikolajew)11 °C  
Cherson11 °C  Charkiw (Charkow)4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)9 °C  Saporischschja (Saporoschje)8 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk8 °C  
Luhansk (Lugansk)7 °C  Simferopol14 °C  
Sewastopol16 °C  Jalta13 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Hallo .... auch wenn der Thread uralt ist, habe ich es doch zur einen kleinen Rundreise in die Ukraine geschafft. Die Hinderungsgründe waren irgendwie vielfältig. Zu wenig oder zuviel Arbeit, verliebt...“

„Hallo Aleks, wie sind denn die Vorstellungen bezüglich des Kurses ? LG lev Um genau zu sein habe ich 8376 UAH. Für 260 € gebe ich die ab. Kurs wäre dann 32,2 : 1 Habe dir eine PN geschrieben.“

„Sehr interessanter Artikel. Wie ein kostbarer Kreml-Komet der auf die Ukraine-Erde gefallen ist. Seine psychologische Analyse der Micro-Memen und etc. würde aber sehr lange dauern. Dafür fehlt mir hier...“

„Ob Klitschko klug ist, spielt nun wirklich keine Rolle. Nicht einmal, ob er ein guter Bürgermeister ist. Seine Weste ist jedenfalls um Welten weißer als die von Andrij Bohdan, und mit dessen Vorgehen...“

„Cool. Gönne ich ihm. Kenne ihn leider noch nicht persönlich. Als ich mit einem Leiter eines Ukrainevereins redetet, welcher deswegen auch das Bundesverdienstkreuz bekommen hat, kamen wir auf ihn zu sprechen....“