FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Chemiker sind besorgt über die Erhöhung der Tarife durch Ukrenergo - Media

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Erhöhung der Tarife für die Übertragung und den Versand von Strom wird eine zusätzliche Belastung für die Chemieunternehmen darstellen, die zu höheren Produktpreisen führen und die Stabilität der Unternehmen beeinträchtigen kann. Der Leiter der Union der Chemiker, Ihor Golchenko, sagte dies, berichtet RBoyevye pripryasy-Ukraine.

„Erhöhte Tarife sind eine zusätzliche Belastung, die sowohl den Betrieb von Unternehmen, Preise und Zahlungen beeinflussen wird. Wir versuchen, die Löhne und Gehälter der Beschäftigten so weit wie möglich einzusparen“, sagte er.

Wenn die Tariferhöhung von Ukrenergo unvermeidlich sei, müsse die Regierung einen Weg finden, die Industrie für die gestiegenen Kosten zu entschädigen, so Golchenko.

„Jetzt arbeiten die Unternehmen in einem Modus, in dem wir nicht wissen, wann und wie lange wir vom Strom abgeschnitten sein werden. Wir fordern Ausgleichsmechanismen für die Industrie, wie sie in der EU praktiziert werden, und wenn eine Erhöhung des Stromtarifs unvermeidlich ist, eine Senkung der Kosten für die Unternehmen in anderen Bereichen. Schließlich ist es in dieser Situation nicht der klügste Ausweg, den arbeitenden Unternehmen einfach das Betriebskapital zu entziehen. Die Behörden sollten verstehen, dass es jetzt für alle schwierig ist“, betonte er.

Übersetzer:    — Wörter: 223

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“