FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

In Melitopol gab es eine weitere starke Explosion

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Bürgermeister von Melitopol, Iwan Fjodorow, sagte, es habe eine Explosion in der Stadt gegeben – die Widerstandskräfte „lassen die Invasoren nicht in Ruhe schlafen“. Er schrieb darüber am Samstag, den 24. September, in seinem Telegram-Kanal.

„Die Widerstandskräfte lassen die Invasoren wieder einmal nicht ruhig schlafen. Gerade eben: eine laute Explosion im nördlichen Teil von Melitopol“, so der Bürgermeister.

Fedorov fügte hinzu, dass ein Feuerwehrfahrzeug in die Richtung fuhr, in der die Explosion zu hören war. Der Bürgermeister sammelt weiterhin Informationen über den Vorfall.

Die Besatzungsverwaltung von Melitopol teilte ihrerseits mit, dass es einen Sabotageversuch an einem Umspannwerk in der Stadt gegeben habe und ein improvisierter Sprengsatz explodiert sei. Dies soll einen Brand verursacht haben, den die Arbeiter mit eigenen Mitteln löschten.

Melitopol ist seit dem 26. Februar unter russischer Besatzung…

Übersetzer:    — Wörter: 171

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-4 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“