FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Vaterland gegen Kühlschrank

0 Kommentare
Vaterland vs. Kühlschrank

Bei ihnen ein Spion, bei uns ein Kundschafter. Bei ihnen ein Bandit, bei uns ein Partisan. Bei ihnen panische Flucht, bei uns taktischer Rückzug. Diese Auswahl doppelter Standards, die jeden militärischen Konflikt begleiten, kann man mit noch einem Paar vervollständigen. Bei ihnen Fernseher und Kühlschrank, bei uns Vaterland und Wurst. Der hybride Konflikt zwischen der Ukraine und Russland demonstrierte das in aller Schönheit.

Den Lebensalltag des Feindes beschreibt man üblicherweise als Kampf des Fernsehers gegen den Kühlschrank; die knatternde imperiale Propaganda mit den objektiven materiellen Problemen.

Im Fernseher laufen Putin, „Die Krim ist unser“, das Erheben von den Knien und das Rasseln mit Atomwaffen. Im Kühlschrank sind Sanktionen und Gegensanktionen, Rubelentwertung, fallender Lebensstandard und die Anhebung des Rentenalters.

Entsprechend wird die Fernsehtreue als Erscheinung russischen Wahnsinns angesehen und die Wendung der Durchschnittsbürger in Richtung des Kühlschranks als Anzeichen einer Ernüchterung.

Zur gleichen Zeit wird der heimische Alltag als Kampf zwischen Vaterland und Wurst beschrieben; zwischen hohen Werten und unveränderten Instinkten.

Auf der einen Seite der historische Nahkampf mit Moskau, die Behauptung der Souveränität und die Errichtung der Nation. Auf der anderen Seite die wirtschaftlichen Probleme der vergangenen Jahre, Hrywnja-Abwertung, steigende Preise und Wohnnebenkosten.

Und hier ist alles genau umgekehrt: Die vorrangige Sorge von durchschnittlichen Bürgern um die Wurst wird als wahnsinniger und verantwortungsloser Infantilismus angesehen, doch die Bereitschaft alles für das Vaterland zu opfern als Zeichen von Reife und nüchternem Verstand.

Jedoch, wie verführerisch auch der Blick auf die Dinge durch das Prisma der doppelten Standards ist, muss man mit der Realität rechnen. Und die Realität ist derart, dass in beiden Fällen die Rede von ein und demselben Prozess geht.

Von der Wahl zwischen den persönlichen Interessen und den vorausgesetzten Interessen des Landes. Vom Aufeinandertreffen des angenommenen „Kühlschranks“ mit dem angenommenen „Vaterland“.

Ja, das ukrainische Vaterland verteidigt sich und das russische greift an, doch unsere Verteidigung und ihr Angriff sind an die Wirtschaft und den Wohlstand der Durchschnittsbürger gekoppelt.

In der Theorie ist das Rezept des ukrainischen Sieges sehr einfach. Die Ukrainer sind verpflichtet standhaft alle Strapazen und Mühsalen zu ertragen und die Russen müssen schmerzhaft auf jede Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation reagieren.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Letztendlich wird das verelendete Russland, von sozialen Unruhen erschüttert, von uns ablassen und Kiew gewinnt den hybriden Krieg. Happy End.

Jedoch tritt in der Praxis der erwartete russische Kollaps nicht ein und von der Höhe des Volksmissmuts hat die Russische Föderation die Ukraine nicht übertroffen.

Kaum vermochten sich unsere glühenden Eiferer über den Fall des Rubels zu freuen, so folgt die nächste Schwächung der Hrywnja. Gerade feierst du die Erhöhung des Rentenalters in Russland und den Verdruss der dortigen Durchschnittsbürger, so werden in der Ukraine die Preise für das Gas erhöht und schon ist der heimische Bürger missmutig.

Du schaffst es kaum die übertölpelten Russen zu verhöhnen, da muss man schon die rückständigen ukrainischen Rentner und die unbewusste Jugend anprangern. Und das ist komplett vorhersehbar.

Man kann die reißerische Propaganda genießen; dem Gegner alle denkbaren Fehler zuschreiben und sich alle möglichen Vorzüge; über die jahrhundertelangen geistigen Mängel der Russen und den kosakischen Geist der Ukraine philosophieren. Doch in Wirklichkeit gleichen die gewöhnlichen Leute, die in verschiedenen Ländern leben, einander äußerst.

Um so mehr die Einwohner der Ukraine und Russlands, die aus einem sowjetischen Brutkasten kamen und erst vor relativ kurzer Zeit in verschiedene Richtungen gegangen sind. Daher braucht man leider nicht auf einen radikalen Unterschied bei den Prioritäten während der Wahl zwischen Kühlschrank und Vaterland nicht zu hoffen.

Der menschliche Faktor gibt im sich hinziehenden ukrainisch-russischen Konflikt keiner der beiden Seiten offensichtliche Vorteile. Dafür hat es andere Faktoren, die objektiv unserem Gegner in die Hände spielen.

Russland ist besser an eine lange Existenz im Format der belagerten Festung angepasst.

Einerseits hat Moskau mehr Ressourcen und die russische Wirtschaft war von Anfang an leistungsfähiger: im fünften Kriegsjahr fahren die Ukrainer weiter zum Geldverdienen in die Russische Föderation und nicht umgekehrt.

Andererseits ist die russische Opposition, die an die materiellen Probleme appelliert, bereits seit langem marginalisiert und durch die die autoritäre Ordnung gebunden.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Doch in der Ukraine wird die „Kühlschrank“-Agenda aktiv von den unterschiedlichsten Kräften ausgenutzt: Von der unvorhersagbaren Frau Timoschenko mit dem populistischen „Neuen Kurs“ bis zu offen Pro-Kreml-Politikern, die dem Land Frieden und Wohlstand versprechen.

Und bereits jetzt flößt einem der Ausgang der Präsidenten- und Parlamentswahlen ernsthaft Furcht ein.

Die Schlussfolgerung ist klar: Die Ukraine kann Russland kaum im Wettstreit der leeren Kühlschränke besiegen, in dem ausschließlich auf das Vaterland gesetzt wird.

Und wenn wir in historischer Perspektive darauf hoffen über den nördlichen Nachbarn zu triumphieren, haben wir lediglich einen realen Weg zum Sieg. Nicht durch die Verdrängung des angenommenen „Kühlschranks“ durch das angenommene „Vaterland“, sondern durch die Beseitigung des Widerspruchs zwischen erstem und zweiten.

Das derzeitige Russland bietet der Bevölkerung Kanonen statt Butter -folglich muss die ihm widerstehende Ukraine Kanonen und Butter bieten.

Sich nicht nur allein auf den nackten Patriotismus stützen, sondern auch auf wirkliche materielle Stimuli. Nicht nur an die Armee denken, sondern auch an den Durchschnittsbürger, der die Armee unterhält.

Eine greifbare Wachstumsperspektive nicht nur dem Menschen in Uniform oder dem professionellen Propagandisten bieten, sondern auch dem gewöhnlichen Bürger. Doch das ist unmöglich ohne freie Wirtschaft und geschützte Eigentumsrechte. Ohne unabhängige Gerichte. Ohne Zurückfahren der regulierenden Funktionen des Staates und entsprechend Beseitigung der ruinösen Korruptionsschemata.

„Die Verteidigung ist wichtiger als ökonomische Freiheiten“, „Die nationale Sicherheit ist wichtiger als die Bekämpfung der Korruption“, „Die ukrainische Identität ist wichtiger als innovative Entwicklung“, „Die Hauptsache ist den Gürtel enger zu schnallen, die Zähne zusammenzubeißen und standzuhalten, mit allem anderen beschäftigen wir uns dann“.

Derartige Mantras vernimmt das Land nicht das erste Jahr. Und mit jedem Jahr wird offensichtlicher, dass vor uns ein klassisches Lügendilemma liegt. Denn in unseren Realien sind ökonomische Freiheiten die unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche langfristige Verteidigung. Die Bekämpfung der Korruption ist ein wichtiges Element der nationalen Sicherheit. Eine dynamische Entwicklung ist ein Unterpfand für die Wahrung der ukrainischen Identität. Und ein ums andere Mal das oben Aufgezählte „auf später“ verschiebend, verringert die Ukraine spürbar ihre Chancen standzuhalten.

27. Oktober 2018 // Michail Dubinjanskij

Quelle: Ukrainskaja Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1009

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
InterviewRussland
die USA
der „kollektive Westen“
Kyjiw / Kiew
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
die Medien
„Ukraine-Experten“
Weiß nicht ...

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)23 °C  Ushhorod26 °C  
Lwiw (Lemberg)22 °C  Iwano-Frankiwsk23 °C  
Rachiw23 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil18 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)22 °C  
Luzk19 °C  Riwne19 °C  
Chmelnyzkyj18 °C  Winnyzja24 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  
Tscherkassy20 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)21 °C  
Poltawa19 °C  Sumy18 °C  
Odessa22 °C  Mykolajiw (Nikolajew)21 °C  
Cherson21 °C  Charkiw (Charkow)18 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)21 °C  Saporischschja (Saporoschje)23 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)21 °C  Donezk19 °C  
Luhansk (Lugansk)19 °C  Simferopol19 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Es ist schön zu sehen das etwas getan wird, sollte die Strecke einmal komplett saniert sein... das kann dauern..., dann ist es natürlich ein Genuss dort zu reisen. Und auf den Bildern kann man schon...“

„Es ist schön zu sehen das etwas getan wird, sollte die Strecke einmal komplett saniert sein... das kann dauern..., dann ist es natürlich ein Genuss dort zu reisen. Und auf den Bildern kann man schon...“

„Ach ja, an diesem Grenzübergang gibt es keinen Schwerlastverkehr, keine LKW, im Prinzip also, PKW`s, Lieferwagen und ab und zu ein Reisebus. Reisebusse sind aber eher selten, wiederum sind das wohl Kenner,...“

„Die Straßen auf der ungarischen Seite bis zum Grenzübergang sind 1a mit Sternchen, aber anschließend bekommt man allein was die Straßenbeschaffenheit in der Ukraine angeht einen "Kulturschock", obwohl...“

„Lushanka ist der Name für den Grenzübergang auf ukrainischer Seite, also somit Beregsurani für die Ungarn und Lushanka für die Ukrainer.“

„Beregsurany - Lushanka, -Berehowe hätte ich Dir als Grenzübergang auch empfohlen, "klein aber fein". War "mein" Grenzübergang die letzten 15 Jahren. Da bin ich noch nicht rüber, ist aber auch eine...“

„Weis ja nicht ob du das alles an einem Tag fahren willst. Ich würde da irgendwo zumindest bei der Howerla einen Tag Rast machen. Sehr schön da hoch auf den Berg obwohl es teils sehr voll werden kann....“

„Beregsurany - Lushanka, -Berehowe hätte ich Dir als Grenzübergang auch empfohlen, "klein aber fein". War "mein" Grenzübergang die letzten 15 Jahren.“

„Hallo, vielen Dank für die vielen Beiträge, habe jetzt beschlossen über Ungarn - Beregsurany zu fahren. Mit der schlechten Strasse ab und an ist nicht tragisch, will ja kein Wettrennen fahren sondern...“

„Es gäbe ja auch die Möglichkeit (im Fall der Fälle), den Text der Bescheinigungen via Handy in Englisch, besser in Ukrainisch zu übersetzen, oder...???“

„Den gelben Impfausweis gibt es allerdings auch in nur Deutsch, ohne Englisch. Da steht aber wenigstens auf der Impfmarke in Englisch Aber irgendwann soll ja eh der EU-Impfnachweis kommen“

„Kurz aus der Praxis, bin letzten Freitag 4.6.2021 in Kiew-Borysipil eingereist, noch vor obiger Verordnung, hatte aber ganz bewusst dieses Mal meinen Impfausweis, den gelben Internationalen, mit dabei....“

„Ach ja, noch als Ergänzung, Alu-Felge und den Stoßdämpfer habe ich nahe Rachiw auf der obigen Strecke ruiniert. 2016.“

„Der Link ging vorhin nicht, jetzt geht er wieder. Na mal abwarten und Tee trinken. Bei Auswärtigen Amt steht noch gar nix und auf ... ist es auch nicht zu lesen. Ist auf jeden Fall eine gute Nachricht...“

„Berichte über die gesamte Länge von Mukatschewo - Iwano-Frankiwsk - Lwiw. Das wäre ja die andere Strecke welche auch der Routenplaner ausgibt. Glaube von Mukatschewo nördlich bin ich bisher noch gar...“

„Ich hatte ja wohl schon geschrieben dass ich nicht wirklich von der schlechten Strecke abrate da sie landschaftlich sehr schön ist. Habe so den Verdacht dass es Absicht ist das man Straßen in Naturgebiete...“

„Hatte mir einmal eine Alufelge angekratzt an hohem Bordstein dort, das ist aber sozusagen persönliche Dummheit. Und dann bin ich mal vor einem Geschäft mit der Schürze vorn aufgesessen beim Wenden weil...“

„...einem Nachweis in englischer Sprache... Wo steht das eigentlich? Also das mit Englisch. Finde ich nirgends. Glaube unsere gelben Impfausweise beinhalten nicht alle Englisch, werden aber sonst von alles...“

„Ach ja, man sollte definitiv am Tag reisen und bei trockner Fahrbahn, beides ist mir schon zum Verhängnis geworden, man hat dann die Schlaglöcher einfach nicht mehr sicher im Griff. Beim ersten Mal in...“

„Hallo Frank, dann ist es wohl so wie ich es wahrnehme weiterhin eine "sportliche" Veranstaltung durch die Karpaten zu reisen und die Streckenteile die ich kenne haben sich wohl nicht zum Besseren gewendet....“

„Super, na endlich. Dachte schon, als Genesener mit Impfung brauche ich zusätzlich noch immer einen Test...“

„Auch sieht man es hier Obwohl über die H09 es 23 km weniger sind braucht man über 30 Minuten mehr grafik.png“

„Die vielen gelben Abschnitte lassen auf schlechte Straße schliessen grafik.png“

„Na warte doch wenigstens mal ab bis der Threadersteller mal online geht. Durch die Karpaten gibt es wie geschrieben halt mehrere möglichen Strecken. Und das im Süden die Strecke bei Rumanien immer noch...“

„Also ursprünglich ging es ja um eine Fahrt mit dem Auto durch die Karpaten und wir sind jetzt immer noch nicht schlauer was den Straßenzustand dort angeht, denn meine Kenntnisse sind sicherlich nicht...“

„Auch ich war inzwischen mehrfach in der Ukraine und habe am Flughafen Geld eingetauscht. Es gibt dort so weit ich in Erinnerung habe 3 Wechselstuben. Eine der 3en war eigentlich ok. Wenn der Kurs besonders...“

„Hallo Volker, das hört sich doch mal gut an.... Vielen Dank dafür! Liebe Grüsse! Eyk“

„Ich mache auch nix mit dem Finanzamt... meine Kontakte sind zu Teil tiefst christlich obwohl ich Atheist bin, aber immer gern anderen Meinungen offen. Vielleicht sehe ich deshalb das was mir als christlich...“

„Hallo Aust wir haben am 11.06 das Visum zum Ehegatten nachzug beantragt und es wurde keine Geburtsurkunde verlangt. Vg Volker“

„Ich GEBE und will kein Geschäft mit dem Finanzamt machen und schon gar nicht kontrollieren was mit meiner Gabe gemacht wird. Das überlasse ich anderen und orientiere mich lieber an den christlichen Werten....“

„Ich kann dir gern Kontaktdaten geben von dt. Vereinen welche gern Spenden entgegen nehmen um dort Waisenhäuser etc. zu unterstützen. Man kann da auch Patenschaften abschließen Da bekommst sogar Spendenquittungen...“

„Vielen Dank für Ihre Antwort, die Begriffe „grundsätzlich“ und „ansonsten“ lassen allerdings die für den Antrag notwendige Sicherheit offen, aber offensichtlich gibt es Diese nicht. Mit freundlichen...“

„Also mal die Kirche im Dorf lassen. Wir reden hier von 15 - 30 Euro Cent Trinkgeld von einem relativ reichen Deutschen Bürger an einen sehr bescheidenen ukrainischen Tankwart, der froh ist diesen Job...“

„Grundsätzlich ist beim Ehegattennachzug von Erwachsenen keine Geburtsurkunde erforderlich. Man kann russische Geburtsurkunden zumindest theoretisch bei ukrainischen Standesämtern bestellen. Praktisch...“

„Hallo Zusammen, hat jemand, bzw. die Ehefrau in letzter Zeit ein Visum zum Ehegattennachzug in Kiew beantragt? Leider bekommen wir widersprüchliche Aussagen zum Thema Geburtsurkunde. Auf der Seite der...“