FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Wer solche Verteidiger hat, braucht keine Feinde mehr

Pjotr Poroschenko und Arsenij Jazenjuk
Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr wurden Neuwahlen zur Werchowna Rada (Parlament) eines der wichtigsten Themen in der ukrainischen Politik. Im Februar und März, als sie Arsenij Jazenjuk aus dem Ministerpräsidentensessel herausdrängten, waren Neuwahlen wohl das Hauptmittel, um Druck auf die „Volksfront“ (Partei unter Führung von Arsenij Jazenuk) auszuüben. Jetzt – wo es gerade nicht nötig ist, Druck auf irgendjemand speziellen auszuüben, sondern wo man nur der Situation Schwung geben will angesichts der Abgabenlast, der skandalösen elektronischen Erklärungen (=Vermögenserklärung von Abgeordneten, Regierungsmitgliedern und Beamten im Internet) und des Wechsels in der Verwaltung in den USA – jetzt kehrt das Thema Neuwahlen zurück. Und es kehrt zurück in genau derselben Verpackung.

Um die Machthabenden anzugreifen, sind irgendwelche speziellen neuen Ideen wirklich nicht nötig. Das Maß an Unzufriedenheit mit den Machthabenden ist in der Gesellschaft ohnehin schon sehr hoch – im September ergaben Umfragen, dass mehr als 70 Prozent die Lage der Dinge im Land als nicht richtig ansehen. Und dabei handelte es sich noch nicht um eine dieser aufheizenden Rechnungen, die in diesem Monat vor sich gingen und die ein mehr oder weniger gut versorgtes Publikum auf Facebook in Erstaunen versetzen. Den Angreifenden genügt es, ein Problem nach dem anderen herauszugreifen aus all jenen Problemen, die die Ukraine objektiv hat, und mit ihnen auf Neuwahlen zu spielen. Nach dem Motto: Mit diesem Parlament wird sich nichts ändern.

Aber um die Macht zu verteidigen, ist es trotzdem notwendig, sich irgendetwas Neues auszudenken, die Idee von Neuwahlen irgendwie anders zu verpacken. Und es ist überraschend, dass die Verteidiger der Staatsmacht das nicht tun. Sie erzählen im Moment genau dasselbe, was sie schon vor einem halben Jahr erzählt haben, als sie noch in die ursprüngliche Machtverteilung verteidigten, die Jazenjuk mit dem Ministerpräsidentensessel ausgestattet hatte. Aber schon damals erschienen diese Argumente schwach und funktionierten höchstens teilweise.

Erstes Argument: Putin wird uns überfallen. Nach dem Motto: In einer Situation besonderer Instabilität, die Wahlen hervorrufen könnten, nutzt der Besessene im Kreml das Chaos in der Ukraine umgehend aus und entreißt unserem Land noch irgendein Stück. Dieses Argument kann man leicht entkräften – erinnern wir uns daran, dass die wirkliche Ausrufung von Wahlen im Krieg stattgefunden hat, genau im Jahr 2014, als die Situation an der Front deutlich schlechter war als jetzt und unsere Verteidigungskräfte deutlich geringer waren – und dass das damals nicht in der Katastrophe geendet ist.

Zweites Argument zur Verteidigung der Regierung: Wenn es zu Neuwahlen kommt, werden noch schlimmere Leute in das neue Parlament einziehen, als dort jetzt schon sitzen. Korrupte Politiker reinsten Wassers und Populisten, die unfähig sind, die für Reformen notwendigen Gesetze zu erlassen. Übrigens, wenn es im Frühjahr noch einfach war, daran zu glauben, dann ist es nach der Veröffentlichung der elektronischen Erklärungen, die im Wortsinn einen Entrüstungssturm in der Ukraine ausgelöst haben, eine reine Fantasie-Vorstellung, irgendjemanden davon zu überzeugen, dass man den derzeitigen Abgeordneten noch ein bisschen Zeit geben muss für ihre Arbeit zum Wohl des Landes. Die absolute Mehrheit der Wähler lässt sich schon nicht mehr umstimmen, dass diese Leute diese Zeit nur dafür nutzen, noch mehr eigenes Geld zu verdienen.

Und angesichts solcher Umstände von den Verteidigern der Regierung zu hören, dass noch schlimmere Leute ins Parlament einziehen könnten, das bedeutet, das offenherzige Bekenntnis zu hören, dass die Regierung im Kampf gegen die Korruption versagt hat, und zwar so weit, dass sie nicht in der Lage ist, die Bestechlichen aus dem Parlament herauszuhalten, und das sogar zu einem Zeitpunkt, wenn das die Regierung selbst bedroht.

Drittes Argument: Nach dem Motto Reformen brauchen Zeit, und es wäre nötig, noch ein paar Jährchen zu warten, damit sie Resultate zeigen, und Neuwahlen würden all dies zerstören. Aber wenn die Reformen jetzt kein überzeugendes Resultat zeigen, zweieinhalb Jahre nach ihrem Beginn, auf welcher Grundlage kann man dann hoffen, dass sich in weiteren zweieinhalb Jahren endlich Resultat zeigen werden? Zumal man bedenken muss, dass die Herren der regierenden Parteien in unserem Land lange vor dem Maidan in die Politik gegangen sind und schon damals Reformen versprochen haben.

Stellen Sie sich einen typischen Wähler vor, der im Fernsehen einen typischen Verteidiger der Regierung sieht, der als Antwort auf Kritik eine dieser drei Geschichten erzählt oder eine Mixtur aus diesen drei. Wird der Wähler diesem Verteidiger glauben? Ich bin überzeugt: Nein. Und um noch einmal auf die Zahlen aus den Meinungsumfragen zurückzukommen: Im September – als die Kampagne für Neuwahlen noch nicht einmal gestartet war – waren knapp über 40 Prozent der Befragten bereit, diese Idee zu unterstützen. Weitere vierzig waren entweder kategorisch gegen Neuwahlen oder hatten schlicht Zweifel, dass diese nötig seien. Ich erinnere daran, dass das noch vor den elektronischen Erklärungen war und den aufheizenden Berechnungen war, ein Spiel, mit dem man sogar Zweifelnde vollends umstimmen könnte.

Für den Augenblick – wird die Regierung vor Neuwahlen gerettet durch die Einbildung ihrer Gegner, die glauben, dass ihnen allein effektive, aber bezahlte Meetings reichten, um die Situation in Schwung zu bringen. Genau so, wie die führenden Parteien ihre Anhänger für ihren Kurs der Landesführung nicht mobilisieren können – sie haben einfach nicht genug mit der Lage der Dinge zufriedene Anhänger – so können auch die Angreifenden ihre Anhänger nicht mobilisieren für einen realistischen, nicht-konstruierten Protest. Einen solchen Protest, den – einmal angenommen – die Einwohner der Hauptstadt unterstützen würden und der den gesamten Gang des politischen Prozesses ändern würde.

Und was, wenn sich die Angreifenden doch noch irgendetwas ausdenken? Was könnten die Verteidiger der Regierung als Antwort darauf bringen – außer dem vierten Argument, den Streitkräften?

Das Problem liegt doch darin, dass man in einem demokratischen System immer zu Wahlen bereit sein muss. Wie sollte es anders enden, als dass die Ukraine ohne jegliche vorgezogene Neuwahlen bei regulären Wahlen ankommen wird, aber auch dann wird über sie geredet werden wie auch heute schon: Indem man mit Putin droht und aufruft und weiter auf Reformresultate in noch einigen Jahren hofft.

16. November 2016 // Dmitrij Litwin, Journalist

Quelle: Lewyj Bereg

Übersetzerin:    — Wörter: 987

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 4.0/7 (bei 5 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
InterviewRussland
die USA
der „kollektive Westen“
Kyjiw / Kiew
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
die Medien
„Ukraine-Experten“
Weiß nicht ...

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)24 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk12 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil15 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)13 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja20 °C  
Schytomyr20 °C  Tschernihiw (Tschernigow)22 °C  
Tscherkassy22 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)21 °C  
Poltawa23 °C  Sumy22 °C  
Odessa21 °C  Mykolajiw (Nikolajew)21 °C  
Cherson22 °C  Charkiw (Charkow)22 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)19 °C  Saporischschja (Saporoschje)26 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)24 °C  Donezk24 °C  
Luhansk (Lugansk)22 °C  Simferopol19 °C  
Sewastopol20 °C  Jalta20 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Liebe Forumgemeinde, hier mein "Erlebnisbericht" zu diesem Thema... 1. Durch ihre Cousine, ich war damals mit ihr liirt , lernte ich meine spätere ukrainische Frau in "OK" (russischer Gegenpart zu Facebook)...“

„Ich sag mal so, es widerspricht sich etwas in sich, falls der Monat verstreicht, ist die Entscheidung zur Ausbürgerung obsolet, d.h. für mich man bleibt Ukrainerin. Dann müsste man ja sonst keine Maßnahmen...“

„Hallo Herr Ahrens, ich schätze selbstverständlich Ihre Einschätzung als erfahrener Jurist. Der nachfolgende Text, der bereits mal in diesem Forum veröffentlicht wurde, irritiert mich. Insbesondere...“

„Wie gesagt ist die Ausbürgerung als Verwaltungsakt erst mit der Übergabe der Bescheinigung über die Entlassung abgeschlossen. Diese Ausbürgerungsbescheinigung kann man aber erst erhalten, nachdem man...“

„Danke für Ihre Antwort Herr Ahrens. Genau der Punkt wird massiv anders vom Konsulat kommuniziert. Ihre Einschätzung hilft uns natürlich nur, wenn der besagte Brief z.B. 2 Tage vor dem Urlaub ankommt....“

„Also das Ausbürgerungsverfahren dauert in der Regel Länger als ein Jahr. Wenn die Entscheidung über die Entlassung aus der ukr.Staatsangehörigkeit getroffen ist, bekommt man per Post einen Brief mit...“

„Ja, die Einbürgerungszusicherung liegt vor. Aber laut Ausländeramt werden alle Unterlagen abermals geprüft nach Abgabe der Entlassungsurkunde. Das dauert wohl! Und na ja, wir waren ja immerhin so schlau...“

„Mein Gedankengang war, mit der Entlassungsurkunde zum Bürgeramt, normalerweise wird ja dann der deutsche Personalausweis und der Reisepass beantragt, das dauert dann ein bisschen, mein letzter Reisepass...“

„Hallo Bernd, vielen Dank für die ausführliche Antwort. In diesem Forum wurde auch schon mal zum Thema Ausbürgerung geschrieben. Genauso wie es da steht, so wurde aus mündlich aus dem Konsulat kommuniziert....“

„Hallo Pilotos13, grundsätzlich kann ich Dir zur eigentlichen Frage keine zuverlässige Antwort geben, ungeschickt ist die Flugreise, da man ein Dokument braucht, mit dem PKW wäre ich einfach losgefahren....“

„Hallo zusammen! Meine Frau hat bereits vor ca. 1,5 Jahren den Antrag auf Entlassung aus der Ukrainischer Staatsbürgerschaft gestellt. Die Verzögerung bei der Bearbeitung, die ja eigentlich nicht länger...“

„na das wird doch immer besser, zumindest in Bezug auf die Ukraine. Und die in UA begnügen sich also künftig auch mit dem Schnelltest statt des überteuerten PCR? Sehr erfreuliche Entwicklungen, muss...“

„Es ist schön zu sehen das etwas getan wird, sollte die Strecke einmal komplett saniert sein... das kann dauern..., dann ist es natürlich ein Genuss dort zu reisen. Und auf den Bildern kann man schon...“

„Es ist schön zu sehen das etwas getan wird, sollte die Strecke einmal komplett saniert sein... das kann dauern..., dann ist es natürlich ein Genuss dort zu reisen. Und auf den Bildern kann man schon...“

„Ach ja, an diesem Grenzübergang gibt es keinen Schwerlastverkehr, keine LKW, im Prinzip also, PKW`s, Lieferwagen und ab und zu ein Reisebus. Reisebusse sind aber eher selten, wiederum sind das wohl Kenner,...“

„Die Straßen auf der ungarischen Seite bis zum Grenzübergang sind 1a mit Sternchen, aber anschließend bekommt man allein was die Straßenbeschaffenheit in der Ukraine angeht einen "Kulturschock", obwohl...“

„Lushanka ist der Name für den Grenzübergang auf ukrainischer Seite, also somit Beregsurani für die Ungarn und Lushanka für die Ukrainer.“

„Beregsurany - Lushanka, -Berehowe hätte ich Dir als Grenzübergang auch empfohlen, "klein aber fein". War "mein" Grenzübergang die letzten 15 Jahren. Da bin ich noch nicht rüber, ist aber auch eine...“

„Weis ja nicht ob du das alles an einem Tag fahren willst. Ich würde da irgendwo zumindest bei der Howerla einen Tag Rast machen. Sehr schön da hoch auf den Berg obwohl es teils sehr voll werden kann....“

„Beregsurany - Lushanka, -Berehowe hätte ich Dir als Grenzübergang auch empfohlen, "klein aber fein". War "mein" Grenzübergang die letzten 15 Jahren.“

„Hallo, vielen Dank für die vielen Beiträge, habe jetzt beschlossen über Ungarn - Beregsurany zu fahren. Mit der schlechten Strasse ab und an ist nicht tragisch, will ja kein Wettrennen fahren sondern...“

„Es gäbe ja auch die Möglichkeit (im Fall der Fälle), den Text der Bescheinigungen via Handy in Englisch, besser in Ukrainisch zu übersetzen, oder...???“

„Den gelben Impfausweis gibt es allerdings auch in nur Deutsch, ohne Englisch. Da steht aber wenigstens auf der Impfmarke in Englisch Aber irgendwann soll ja eh der EU-Impfnachweis kommen“

„Kurz aus der Praxis, bin letzten Freitag 4.6.2021 in Kiew-Borysipil eingereist, noch vor obiger Verordnung, hatte aber ganz bewusst dieses Mal meinen Impfausweis, den gelben Internationalen, mit dabei....“

„Ach ja, noch als Ergänzung, Alu-Felge und den Stoßdämpfer habe ich nahe Rachiw auf der obigen Strecke ruiniert. 2016.“

„Der Link ging vorhin nicht, jetzt geht er wieder. Na mal abwarten und Tee trinken. Bei Auswärtigen Amt steht noch gar nix und auf ... ist es auch nicht zu lesen. Ist auf jeden Fall eine gute Nachricht...“

„Berichte über die gesamte Länge von Mukatschewo - Iwano-Frankiwsk - Lwiw. Das wäre ja die andere Strecke welche auch der Routenplaner ausgibt. Glaube von Mukatschewo nördlich bin ich bisher noch gar...“

„Ich hatte ja wohl schon geschrieben dass ich nicht wirklich von der schlechten Strecke abrate da sie landschaftlich sehr schön ist. Habe so den Verdacht dass es Absicht ist das man Straßen in Naturgebiete...“

„Hatte mir einmal eine Alufelge angekratzt an hohem Bordstein dort, das ist aber sozusagen persönliche Dummheit. Und dann bin ich mal vor einem Geschäft mit der Schürze vorn aufgesessen beim Wenden weil...“

„...einem Nachweis in englischer Sprache... Wo steht das eigentlich? Also das mit Englisch. Finde ich nirgends. Glaube unsere gelben Impfausweise beinhalten nicht alle Englisch, werden aber sonst von alles...“

„Ach ja, man sollte definitiv am Tag reisen und bei trockner Fahrbahn, beides ist mir schon zum Verhängnis geworden, man hat dann die Schlaglöcher einfach nicht mehr sicher im Griff. Beim ersten Mal in...“

„Hallo Frank, dann ist es wohl so wie ich es wahrnehme weiterhin eine "sportliche" Veranstaltung durch die Karpaten zu reisen und die Streckenteile die ich kenne haben sich wohl nicht zum Besseren gewendet....“

„Super, na endlich. Dachte schon, als Genesener mit Impfung brauche ich zusätzlich noch immer einen Test...“