FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Über den ukrainischen Politiker

0 Kommentare

Eines der Hauptprobleme der ukrainischen Politik ist zweifellos, dass es in ihr keine Politiker gibt. Ja, es gibt Abgeordnete, es gibt Minister, es gibt sogar einen Präsidenten, aber keine Politiker im normalen westlichen Sinne des Wortes. Denn ein westlicher Politiker sucht vor allem nach Möglichkeiten, aufzufallen, sein Rating zu steigern (und häufig tut er dafür verschiedene gute und für das Land nützliche Dinge). Ein normaler westlicher Politiker schaut ständig nach neuen Ideen, mit denen er sich hervortun kann. Er versucht, „volksnah“ aufzutreten und betont das auf jede Weise. Er geht ständig „ins Volk“: zu Hochzeiten und Geburtstagspartys seiner durchschnittlichen Parteiaktivisten, die ihm dann bei den Vorwahlen helfen, er kommuniziert mit Menschen, die ihm künftig bei der Finanzierung der Wahlkämpfe helfen könnten.

Der ukrainische „Politiker“ ist anders. Er ist um so viel reicher als sein durchschnittlicher Wähler, dass er keine finanzielle Unterstützung von ihm braucht. Er zieht es vor, das Geld auf eine andere Art und Weise zu beschaffen: Er bekommt Schmiergeld für die „richtige“ Abstimmung im Parlament, betreibt Lobby-Arbeit, protegiert seine eigenen Unternehmen oder bedient sich einfach aus dem Staatshaushalt. Er lebt in einer absolut unverschämten Pracht (besonders vor dem Hintergrund seines armen Wählers) und prahlt damit selbst dann, wenn es keine Möglichkeit gibt, die Herkunft des Reichtums plausibel zu erklären. Er begibt sich nie zum Volk „herab“, es sei denn im Notfall und in Begleitung seiner Bodyguards. Aber vor allem: Er hat es überhaupt nicht nötig, nach Sympathien seiner „Plebejer“ zu streben, denn sein Platz auf dem Olymp hängt ab von seinen Beziehungen mit dem „Chef“ oder einfach von einer bestimmten Geldsumme.

Vor einigen Jahren wollte ich einem der mir bekannten Abgeordneten eine interessante und für den Wahlkampf aussichtsreiche Idee schenken. Ich sprach darüber mit dem einem, dann mit dem anderen… und ich gab auf. Nicht dass man die Idee für unwichtig oder unrealistisch hielt. Es war einfach nur so – wie ich das sehe, – dass es ihnen komisch vorkam, eine Idee durchzusetzen, die einem persönlich keinen materiellen Nutzen bringt. In Augen ihrer Kollegen hätte das wohl auch wildfremd ausgeschaut, die Kollegen hätten an der Normalität eines solchen „Aktivisten“ gezweifelt. Übrigens, es ging darum, dass ich wusste, wie man ohne zusätzliche Kosten die Englischkenntnisse in der Bevölkerung wesentlich verbessern und dabei die Chancen der Großstädte und der Provinz, wo es traditionell an guten Fachkräften mangelt, ausgleichen könnte. Aber hier geht es mir eigentlich nicht darum.

Die Abgeordneten der Regierungspartei sind überhaupt die Champions in ihrer „unpolitischen Grundeinstellung“. Ein aktuelles Beispiel – wie Janukowytsch bei der Abstimmung des Gesetzes über Amnestie alle anderen regelrecht verbog. Es geht dabei um seriöse, reiche, selbstsichere Menschen, die öffentlich erniedrigt wurden. Ich kann mir eine entfernt ähnliche Situation in einem normalen Land vorstellen, wo die Parteispitze eine konsolidierte Abstimmung bei einem prinzipiell wichtigen Gesetz erzwingt. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein ausländischer Politiker nach diesem „sodomistischen Akt“ nicht über Twitter eine (egal welche) Erklärung darüber schreiben bzw. in irgendeiner Form über seinen Chef meckern würde. Unseren Politikern kam so etwas nicht mal in den Sinn.

Das betrifft auch die Opposition. Julia Tymoschenko arbeitete eigentlich für ihre Popularität bei der Wählerschaft. Dabei ignorierte sie aber viele grundlegende Regeln und Faktoren. Denken Sie an die Krise von 2008-2009. Zur gleichen Zeit gab Papandreou, der im griechischen Parlament die Mehrheit hatte, sein Amt nur deshalb auf, weil er keine Verantwortung für unpopuläre Maßnahmen übernehmen wollte – und rettete letztlich damit seine Partei.

Und was machte Julia? Die Ukraine litt, wie bekannt, (neben Ungarn) am meisten unter der Krise. Der sinkende Lebensstandard und entsprechende Popularitätsverluste der Regierung waren offensichtlich und unvermeidlich. Es kam noch hinzu, dass Tymoschenko keine Parlamentsmehrheit hatte und der Präsident alle Regierungsentscheidungen sabotierte. Das heißt, dass auch wenn sie eine supertalentierte Krisenmanagerin wäre (was sie nicht ist), hätte sie keine Instrumente, um ihr Antikrisenprogramm durchzusetzen. Was macht ein normaler Politiker in solcher Lage? Er erklärt so laut wie möglich allen die Situation, knallt die Tür zu und überlässt das unlösbare Problem seinen politischen Gegnern. Und siegt ein Jahr später mühelos bei den Wahlen. Tymoschenko aber beruhigte sich selbst und die anderen mit ihren fanatischen Mantras, und im Endeffekt ist sie heute dort, wo sie ist.

Sie ahnen schon, worauf ich nun hinaus will. Es sieht so aus, dass sowohl Jazenjuk, als auch Poroschenko bereit sind, die Leitung der Regierung zu übernehmen. Aber die Situation, in die sie geraten, wenn eine Reihe von Bedingungen (die niemand mehr erwähnt) nicht erfüllt werden, wird noch viel schlimmer sein, als die von Julia damals. Sie könnten auch auf ihr Rating und ihre politische Zukunft pfeifen, aber im Falle ihrer Niederlage, verlören sie auch das Vertrauen des Maidans und von Millionen Menschen, die ihn unterstützen. Und das ist schon viel ernster.

Wissen Sie, ich denke viel über die Ursachen eines so seinem komischen Benehmens wie das der der ukrainischen Politiker nach. Ich glaube, es geht hier nicht nur um Habsucht und dämliche Ehrsucht. Diese Menschen sind innerhalb der kürzesten Zeit aus der Grube auf die Bergspitze gesprungen. Daher halten sie sich unbewusst für Himmelsbewohner und den Rest – für erbärmliche Versager. Und sie können sich nicht vorstellen, dass sie diese Versager, diese Wähler, die sie schon so lange so erfolgreich einseifen, nicht noch einmal einseifen werden können, auch wenn sie in ihrem Amt vollkommen durchfallen. Und aus fremder Erfahrung lernen sie nichts.

14. Februar 2014 // Karl Woloch, politischer Beobachter und Blogger

Quelle: Facebookeintrag

Übersetzung: Olha Sydor

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.5/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)6 °C  Ushhorod8 °C  
Lwiw (Lemberg)5 °C  Iwano-Frankiwsk7 °C  
Rachiw1 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil5 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)7 °C  
Luzk5 °C  Riwne5 °C  
Chmelnyzkyj5 °C  Winnyzja5 °C  
Schytomyr4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)5 °C  
Tscherkassy8 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)9 °C  
Poltawa10 °C  Sumy8 °C  
Odessa10 °C  Mykolajiw (Nikolajew)11 °C  
Cherson11 °C  Charkiw (Charkow)10 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)9 °C  Saporischschja (Saporoschje)8 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)9 °C  Donezk12 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol13 °C  
Sewastopol16 °C  Jalta17 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“

„Servus Leute, nach 3 Wochen Ukraine-Urlaub mit dem Auto bin ich wieder am Schaffen... Warum bin ich kein Rentner? Also los, doch vorher noch einen gutgemeinten Rat! Kauft euch ein anständiges Navi! Oder...“

„Also mit Dorohusk hast dich bestimmt vertan. Meinst Medyka? Da bin ich noch nie drüber, nach der Grenz-HP stehen da in der Regel die meisten Fahrzeuge. Ja vor 5 Jahren war die Strecke direkt nach Uman...“

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“

„Hallo Robin 427 Ich fahre seit über 4 Jahren die Strecke von Acheresleben nach Izmail über Odessa mindestens einmal im Jahr.Also die polnische A 4 bis Przemisl,dann nach Dorohusk/Shegeni,weiter über...“

„Googel fahre ich auch regelmäßig nach Odessa, auf der Strecke ein paar Baustellen und Straße schlecht! Aber die kürzeste und schnellst strecke dank Googel. Viel spaß bin gerade wieder zu Hause angekommen“

„Danke für die Erklärung mit der grünen Karte, das habe ich vollkommen falsch interpretiert.. da frage ich nochmal nach. mein Schwager wird auch nochmal bei einer seriöseren Agentur nachfragen.. die...“

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“

„Vor "Pandemie" schaffen Briefe von Hamburg nach Slowjansk in 9-16 Tagen. In "Pandemie" über Kiew dauert Briefzustellung 2-3 Wochen. Flug Frankfurt-Kiew war jeden Montag. Nach Juli 2021 Briefe fliegen...“

„Das kommt ja sicherlich über Luftpost. Und da kann man nur raten dass vll. die Flughafengebühren in Lviv günstiger sind.“

„Hallo allerseits! Ich sende wöchentlich Briefe (mit Sendungsverfolgung) aus Deutschland nach Slowjansk: "Ukraine Украiна, Донецька обл. 84122 Слов’янськ ..." Seit diese Sommer...“

„Du musst aufmerksam lesen was ich schreibe, die Versicherung schränkt die Fahrten ein, die grüne Karte ist nur die Internationale Karte zum Nachweis des Versicherungsschutzes. Was bedeutet das jetzt?...“

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“

„meine Erfahren früher waren auch das google meist die besseren Routen vorgeschlagen hat.. wir haben uns eben entschieden dieses mal zu fliegen und die Tour mit bisschen mehr Zeit zu Planen“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Hallo Robin, insoweit stelle doch mal präziser die Frage zu den angebotenen Routen, was wird vorgeschlagen und welche Varianten als Strecken werden empfohlen, dann kann man diskutieren und Dir aufgrund...“

„Hallo Frank, kenne die Strecke-/en nach Odessa nicht! Stellungnahme war nur zum Grenzübergang Dorohusk. Also bist Du definitiv der richtige Ansprechpartner wenn es um die Strecke geht.“

„Hallo, ich möchte mein Auto an meinen Schwager in der Ukraine weitergeben. Der Plan ist mit der Familie dahin fahren, Urlaub machen und mit dem Flugzeug zurück. die Empfehlung von dem Zollagenten war,...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil.“

„Wenn es um das Navi (neben meinem BMW Navi) geht, greife ich immer auf googel maps zurück. die anderen kenne ich allerdings nicht. Kenne Dorohusk, hat bisher immer gut funktioniert . aber generell ist...“

„Na da sprichst du ja immerhin Russisch wie ein Bekannter welcher aus Kirgisistan/Tadschikistan kam. SIM ist sinnvoll und nicht teuer. Für 10GB für ein Monat hat das 3,21€ jetzt gekostet. Karte selber...“