FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Awakows Große Ukrainische Mauer

Die Große Ukrainische Mauer Awakows - Jazenjuks

Zu Beginn des Krieges versprach die Regierung innerhalb von vier Jahren eine Mauer an der Grenze zwischen der Ukraine und Russland zu bauen. Warum ist das Projekt bis heute nicht fertig, was wurde getan und wie werden die Mittel verwendet?

Im September 2014 versprach Arsenij Jazenjuk, der zu dieser Zeit die Regierung leitete, eine Mauer an der Grenze zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation zu errichten. Die Notwendigkeit des Baus einer physischen Grenze entstand durch den im Osten der Ukraine entfesselten Krieg.

Das Projekt „Mauer“ sah zwei Etappen vor. Die erste – Arbeiten an den Abschnitten außerhalb der Konfliktzone, die zweite – in den Territorien, in denen Kampfhandlungen stattfanden [Insgesamt hat die ukrainisch-russische Grenze ohne Krim eine Länge von knapp 2000 Kilometern. Etwa 400 Kilometer werden durch die Separatisten im Donbass kontrolliert. A.d.Ü.]. Abgeschlossen werden sollte das Projekt 2018, im Verlaufe wurde das Datum auf das Jahr 2021 verschoben. Jedoch nähert sich das Jahr 2020 dem genannten Datum, doch beim Bau ist kein Ende in Sicht.

In der Realisierungszeit schaffte es das Projekt auf die Seiten vorgerichtlicher Ermittlungen des Nationalen Antikorruptionsbüros zu kommen und im Volk den Spitznamen „Jazenjuks Mauer“ zu erhalten – zu Ehren der unrealisierten Versprechen des Ex-Regierungschefs. Derweil ist das ungerecht in Bezug auf den ehemaligen Ministerpräsidenten.

Seit 2015 gibt der vom Innenministerium kontrollierte Staatliche Grenzschutzdienst Geld für das Projekt aus. Bereits sechs Jahre leitet Arsen Awakow die Behörde. Nach den Angaben des Grenzschutzes ist geplant, die Realisierung des Projekts „Mauer“ um weitere vier Jahre zu verlängern und bis 2025 abzuschließen. Der erwartete Gesamtwert des Projekts erreicht 4,1 Milliarden Hrywnja [circa 140 Millionen Euro].

Den Worten der Grenzschützer nach ist die Notwendigkeit der Terminverlängerung für den Grenzausbau durch eine verringerte Finanzierung und den Anstieg der Arbeitskosten bedingt. Wie wurde die berühmt berüchtigte „Mauer“ gebaut und von welchen Ergebnissen berichteten die Staatsbediensteten?

Im Sommer 2019 waren die Arbeiten zu 30 Prozent abgeschlossen. Vor kurzem hat der Grenzschutzdienst mitgeteilt, dass bis Anfang 2020 die für den Bau der Anlagen an der ukrainisch-russischen Grenze in den Jahren 2015-2019 vorgesehenen Gelder gemäß dem Haushaltsprogramm „Maßnahmen zur ingenieurtechnischen Ausrüstung der Grenze“ zu 85 Prozent verwendet wurden.

Ein derartiger Wert erklärt sich damit, dass in dieser Zeit aus dem Staatshaushalt zwei Milliarden Hrywnja bereitgestellt und 1,7 Milliarden verwendet wurden. Der Grund – die Finanzierungskürzungen im Jahr 2017 von 500 Millionen Hrywnja auf 200 Millionen. Die Ausgaben verteilen sich über die Jahre so: 2015 – 400 Millionen Hrywnja, 2016 – 200 Millionen Hrywnja, 2017 – 200 Millionen Hrywnja, 2018 – 500 Millionen Hrywnja, 2019 – 400 Millionen Hrywnja. 2020 wurden für das Projekt weitere 400 Millionen Hrywnja bereitgestellt.

Im Verlaufe der Jahre 2015-2019 war die Errichtung von 634 Kilometer pioniertechnischer Sperren und der Bau von 341 Kilometer Kontrollwegen vorgesehen. In dieser Zeit wurden 546 Kilometer Sperren und 316 Kilometer Wege ausgebaut. Das heißt, wenn man den Grenzern glaubt, dann wurden die Arbeiten am Projekt „Mauer“ zu 86 bzw. 93 Prozent erfüllt. Was wollen die Grenzschützer dann in den nächsten fünf Jahren bauen?

Die Arbeitsvolumen und ihre Kosten in der Berechnung für jedes Jahr sind klar im Haushaltsprogramm „Maßnahmen zur ingenieurtechnischen Ausrüstung der Grenze“ bestimmt. Dagegen zeigte ein Vergleich der jährlichen Ausweise dieser Haushaltsprogramme und der Abrechnungen über ihre Umsetzung, dass zwischen den geplanten und den umgesetzten Werten in vielen Fällen ein spürbarer Unterschied besteht.

Beispielsweise sollte 2017 die Länge der geschaffenen Panzergräben 110,3 Kilometer betragen, jedoch belief sich der Wert für die Umsetzung auf fünf Prozent, das heißt in einem Jahr wurden 5,2 Kilometer Panzergräben gegraben. Für die Erfüllung dieser Aufgabe wurden 1,6 Millionen Hrywnja anstelle der geplanten 30,1 Millionen Hrywnja ausgegeben.

2016 verringerte sich das Volumen der bereitgestellten Gelder für den Bau der „Mauer“ um die Hälfte im Vergleich zum Vorjahr auf 200 Millionen Hrywnja. Entsprechend wurde die Zahl der geplanten Arbeiten ebenfalls gekürzt. Jedoch entspricht der Wert der erledigten Arbeiten nicht dem Plan.

Beispielsweise sind im Ausweis des Haushaltsprogramms aus dem dem Haushalt 82,3 Millionen Hrywnja für die Errichtung von 97 Kilometer Kontrollwegen vorgesehen gewesen. Von den geplanten 82,3 Millionen wurden 79 Millionen Hrywnja verwendet, obgleich die Länge der Kontrollwege 2016 insgesamt nur 48,4 Kilometer betrug, das heißt die Hälfte der geplanten Länge.

Die Große Ukrainische Mauer Awakows - Jazenjuks 2016

2017-2018 stieg die Finanzierung spürbar an: Für die „Mauer“ plante der Staat 500 Millionen Hrywnja auszugeben. Dagegen waren gemäß dem Bericht über ausgeführte Arbeiten 2017 nur 200 Millionen Hrywnja ausgegeben worden.

Die Große Ukrainische Mauer Awakows - Jazenjuks 2017

2018 wurde die „Mauer“ mit 500 Millionen Hrywnja finanziert. Dazu gab es im Bericht über die Ausführung der für 2018 geplanten Arbeiten, im Unterschied zum Vorjahr, einen Punkt „Erklärung zu den Gründen für die Abweichung zwischen den Kassenausgaben (vergebenen Krediten) und den im Ausweis des Haushaltsprogramms bestätigten Ausgaben“.

Wie in der Grafik weiter unten zu sehen ist, waren die Werte für die Effektivität der Nutzung von Haushaltsmitteln dieses Mal wenn auch nicht ideal, so doch wesentlich höher, als in den Vorjahren.

Zur gleichen Zeit wurden die Ausgaben für einige Arbeiten erhöht, obgleich faktisch das Resultat niedriger als geplant war. Beispielsweise kosteten die Arbeiten zur Verlegung von Kontrollwegen in schwierigen oder untypischen Abschnitten den Staat 119,7 Millionen anstatt 103,6 Millionen Hrywnja, wogegen diese Arbeiten in diesem Jahr nur zu 85 Prozent umgesetzt wurden.

Die Große Ukrainische Mauer Awakows - Jazenjuks 2018

Eine derartige Situation ergab sich auch 2019. Das Gesamtvolumen der Ausgaben belief sich auf 400 Millionen Hrywnja. Die Arbeiten zur Verlegung der Wege wurden zu 105 Prozent erfüllt, während gleichzeitig die Ausgaben um 47,9 Millionen Hrywnja anstiegen. Für diese Arbeiten wurden 133,4 Millionen Hrywnja anstatt der geplanten 85,5 Millionen Hrywnja ausgegeben. Derart stieg das Volumen der erledigten Arbeiten um fünf Prozent, während das Finanzierungsvolumen um 56 Prozent stieg.

Die Große Ukrainische Mauer Awakows - Jazenjuks 2019

Insgesamt zeigte die Analyse der Umsetzung des Haushaltsprogramms „Maßnahmen zur ingenieurtechnischen Ausrüstung der Grenze“ eine große Verworrenheit in den Werten. Die Jahresberichte enthalten unterschiedliche Bezeichnungen für gleiche Arbeiten, was sowohl die staatliche finanzielle, als auch die zivile Kontrolle für die Errichtung der „Mauer“ an der ukrainisch-russischen Grenze erschwert.

Das anormal niedrige Niveau der Erfüllung der einen Arbeiten und die bedeutende Erhöhung der Ausgaben für die Umsetzung gewisser anderer Arbeiten zeugen von Problemen in der Planung der Arbeiten beim Grenzschutzdienst. Dabei kann man nicht sagen, dass der Grenzschutzdienst übermäßig unter Budgetkürzungen gelitten hätte, denn eine Verringerung der Ausgaben fand lediglich 2017 statt.

Bei der Behörde selbst erklärt man in den Berichten über die Projektrealisierung in den Jahren 2018-2019 die Probleme mit den Fristverschiebungen mit einer Verteuerung der Arbeiten und der Materialien, einer Verringerung der Höhe der bereitgestellten Gelder, Verzögerungen bei der Ausarbeitung der Projektdokumente, Schwierigkeiten bei der Materiallieferung und der Ausführung der Arbeiten im Hinblick auf das Gelände.

Offensichtlich ist, dass während der Planungszeit die Reihenfolge der Umsetzung der nächsten Arbeiten über ihre etappenweise Umsetzung innerhalb der Grenzen des verfügbaren Budgets im Verlaufe des Jahres gewährleistet werden muss. Natürlich unter Anwendung aller gemeinhin akzeptierten Antikorruptionspraktiken.

Vor fünf Jahren wurde die Finanzierung des Projekts „Mauer“ mit dringenden Erfordernissen der nationalen Sicherheit begründet. Jetzt riskiert das Projekt sich über zehn Jahre zu erstrecken und in ein kleines inländisches Analogon zur Großen Chinesischen Mauer zu verwandeln.

Die amtierende Regierung ist verpflichtet, dieses so schnell wie möglich fertigzustellen. Zumal der für das Projekt verantwortliche Minister Awakow 2020 seinen Ministersessel wahren konnte.

21. Mai 2020 // Anastassija Chymytschuk, Analystin bei StateWatch

Quelle: Ekonomitscheska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1206

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie war das erste Jahr unter Präsident Wolodymyr Selenskyj für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)27 °C  Ushhorod25 °C  
Lwiw (Lemberg)26 °C  Iwano-Frankiwsk25 °C  
Rachiw26 °C  Jassinja28 °C  
Ternopil25 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)26 °C  
Luzk26 °C  Riwne26 °C  
Chmelnyzkyj25 °C  Winnyzja26 °C  
Schytomyr25 °C  Tschernihiw (Tschernigow)26 °C  
Tscherkassy26 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)29 °C  
Poltawa29 °C  Sumy27 °C  
Odessa31 °C  Mykolajiw (Nikolajew)31 °C  
Cherson31 °C  Charkiw (Charkow)30 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)30 °C  Saporischschja (Saporoschje)34 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)31 °C  Donezk36 °C  
Luhansk (Lugansk)34 °C  Simferopol33 °C  
Sewastopol28 °C  Jalta30 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wer Glück hat wohnt dann noch in Bayern wo der Test nix kostet (Aussage Gesundheitsamt).“

„Korrektur: Russisch wird im Westen sogar manchmal verpönt.“

„Der Donbass ist sowohl Russland als auch die Ukraine. Fast genau halbe halbe. Auf gut deutsch hält die Region den Westen der Ukraine am kacken. Sorry, aber so reden wir im Ruhrpott. Ich bin seit 13 Jahren...“

„Ich sehe allerdings zum 1. Mal dass er auf sein Geschäft verweist. Meist beantwortet er wenn man es so nennen will uneigennützig einfach die Fragen hier im Forum“

„Spezialisierte Juristische Dienstleister bieten sowas an. Das geht dann wesentlich schneller. Ach, wie nett, der Herr Ahrens wittert ein Geschäft und schon ist er zur Stelle - natürlich völlig "uneigennützig"!“

„Na ja, wer auf solche Flyer. angehoften mit Reißzwecken an irgendwelche Wände, hereinfällt, dem ist nicht mehr zu helfen. Auch verstehe ich nicht, wie man eine KREDITVERSICHERUNG abschließen kann oder...“

„Theoretisch war es doch so dass die Reisekrankenversicherung doch eigentlich schon immer kontrolliert wurde. Nö, bei mir wurde die noch nie kontrolliert, außer bei Beantragung eines RUS-Visums, da muß...“

„Ich finde das Unfug.Das eine hat doch theoretisch mit dem anderen nicht direkt was zu tun. Wahrscheinlich soll dann wohl neben der russischen Krym auch die "Volksrepubliken" anerkannt werden... Ich gebe...“

„Sollte ich die Gelegenheit haben, es online anschauen zu können, bin ich mal gespannt, was die Sendung bietet, vor allem aber, in welche Richtung die polit. Propaganda der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten...“

„"drittstaatsangehörige Familienangehörige, die zum Familiennachzug oder zu Besuchsreisen aus dringenden familiären Gründen einreisen" Das wäre eine Option und ob eine Verlobung ausreicht, habe ich...“

„Hat jemand Informationen (Quelle), ob eine Einreise aus der Ukraine für Ukrainerin zur Verlobung möglich ist ? Eigentlich wollten wir das auf Grund des Alters meiner Mutter in Deutschland tun. Familienfeier...“

„Natürlich macht es doch mehr Sinn, die 60 € für den Test abzudrücken. Derzeitig sollte man ohnehin einen finanziellen Puffer für solche Eventualitäten dazuplanen. Egal ob nun in die Ukraine oder...“

„Handrij: Danke für Info. Nun bin ich ja mal gespannt, wann "mein" Grenzübergang ( Uhryniw/Dołhobyczów ) wieder öffnet ...“

„Also ersten erzählt mir meine Schwiegermutter keinen Mist, und zweitens wäre dann ja auch das Paket nicht angekommen und drittens kannst du davon ausgehen, dass ich weiß was ich schreibe und immer sehr...“

„P.S. Ein normaler Brief, also kein EINSCHREIBEN lieber Handij, ist niemals nachverfolgbar“

„Kann ich nur bestätigen. Ich habe letztmalig in der Vorweihnachtszeit ein Päckchen nach Odessa auf den Weg gebracht. Päckchen haben ja keine Sendungsverfolgung und WEG, verschwunden. So wie auch alle...“

„"EU-Staatsangehörige können im Flughafentransit ohne zusätzliche Verpflichtung (d.h. ohne Verbalnote oder Kontaktierung einer regionalen Hygienestation) im Transit durch Tschechien durchreisen, unabhängig...“

„Mal eine Frage bucht man Flug mit Czech Airlines Kiew-Prag-Frankfurt. Ist Transit möglich in Prag als Deutscher? Die Passkontrolle vom Schengenraum wäre ja theoretisch dann in Prag oder? In Frankfurt...“

„Naja um 1 Uhr nachts werden wohl die Simkartenanbieter am Flughafen alle schlafen.“

„Uber fand ich angenehmer als andere, da Uberfahrer nicht dauernd anrufen und schien immer einen Tick günstiger. Kreditkarte oder Bar ist beides kein Problem. Ich empfehle außerdem eine SIM-Karte am Flughafen...“

„Verlangen die Grenzbeamten in der Ukraine ein Rückflugticket, da ich kurzfristig ein Rückflugticket in der Ukraine buchen will nach Deutschland?“

„Wie sind da die Taxis drauf haben die Festpreis? Oder bescheißen die zu krass kein bock um 1 Uhr Nachts ewig zu verhandeln.“

„Wie komme ich am billigsten von Kiew-Schuljany Airport in die Innenstadt? Problem ist lande erst um 1 Uhr morgens?“

„Bekannter ist heute früh mit dem Auto die 1200 km gefahren und jetzt schon am Zielort. Hätte ich so schnell nicht gedacht. Korczowa/Krakowez ging schnell und ohne Probleme.“

„Die "Drittländer" werden ja alle 14 Tage neu bewertet. Je nachdem wann Du zurückkehrst, könntest Du den Test ja auch erst 1 - 2 Tage vorher kaufen, wenn feststeht, daß UKR Risikogebiet bleibt. Hi,...“

„@Axel3: Ergibt Sinn was du sagst. Hat keiner Erfahrung wo man in Kiew einen PCR Test innerhalb von ungefähr 24 Stunden machen kann? Das gibt's doch nicht das da sowas nicht gibt.“

„Danke Handrij, eine gute und wichtige Information wenn es um sicheres versenden geht.“

„In 3 Tagen kann man auch online schauen Auf Phönix wird es am 11./12.7. auch noch gesendet. ...“

„Die Sendezeiten sind bezeichnend für die Einschätzung der Medien hier. Das Thema ist so wichtig, dass man sich den Bericht nicht entgehen lassen sollte. Danke für den Hinweis!“

„Übrigens hat man auf der Karte in der Ansicht "Deutschland" die Ukraine aufgeschlüsselt nach Oblast. Man muss die nur rüber schieben.“

„Natürlich haben die geschlossen wenn ich lande. Mist! Die "Drittländer" werden ja alle 14 Tage neu bewertet. Je nachdem wann Du zurückkehrst, könntest Du den Test ja auch erst 1 - 2 Tage vorher kaufen,...“

„Moin, zusammen: Der Deutschlandfunk hätte ruhig eine Tabelle mit Neuinfektionen / Zeit rausrücken können, geschlüsselt nach "Gesamtgebiete" und die im Bericht besonders erwähnten "umkämpften Ostgebiete"....“