FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ist "Luftstart" wieder da?

0 Kommentare

Auf der Flugausstellung in Le Bourget hat die Ukraine neben den üblichen Verkündungen neuer Bestellungen von einheimischen regionalen Flugzeugen des Typs АN-148 auch unerwartete Dividenden verbuchen können. Beim Projekt, in dem es um die Nutzung des einzigartigen Militärtransportflugzeuges АN-124 “Ruslan” für den Start von Weltraumraketen geht, zeichnet sich ein Fortschritt ab, sodass man in der nächsten Zeit mit den ersten Aufträgen rechnen kann.

Es gibt viele westliche Firmen, die daran interessiert sind, so einer der Initiatoren des Projektes der Generaldirektor der Fluggesellschaft „POLJOT“ (Russische Föderation), Anatolij Karpow. Dies gibt Anlass zu hoffen, dass Bewegung in die Lösung dieser Frage kommt.

Es ist insbesondere davon die Rede, dass Unternehmen aus Deutschland beabsichtigen, in das Projekt einzusteigen: Errichtung eines Integrationszentrums für die Anpassung und die Prüfung von Satelliten vor den Starts. Diese Projektkomponente gilt als eine der kritischen, denn für einen erfolgreichen Start ist die Integration aller Komponenten – von der Trägerrakete bis zum Flugzeug, von dessen Bord sie gestartet wird – notwendig. Im Rahmen dieses Projekts wurde bereits viel Zeit für Verhandlungen vergeudet, die mit den USA, Japan und einer Reihe anderer Länder über die Anpassung der Satelliten geführt wurden. Jedes der Länder erkannte zwar das Potential des Projekts, wollte aber den höchsten Gewinn daraus ziehen.

„In den USA wird zwar an einem ähnlichen Projekt gearbeitet. Es wird jedoch erklärt, dass dabei ausschließlich die Interessen des Pentagons verfolgt werden. Im japanischen nationalen Programm wird seinerseits ein großes Interesse an dem Projekt gezeigt, wegen der weltweiten Wirtschaftskrise ist es offenbar noch nicht über Absichtserklärungen hinaus gekommen.“ – sagte A.Karpow

Das Startschema «des Luftstarts» kann folgendermaßen beschrieben werden: das Flugzeug, mit der sich in der Lastkabine befindenden Rakete, fliegt an einen bestimmten Punkt, wo es auf 10 km Höhe die Lastrampe öffnet und die Rakete abschießt. Anschließend fliegt die Rakete selbständig weiter. Der Äquator stellt die günstigste Stelle dar, wo die Rakete dank der Energie der Erddrehung einen zusätzlichen Impuls erhält. Eben deswegen versucht die Mehrzahl der Weltraumstaaten ihre Kosmodrome näher am Äquator zu errichten. Dank der Nutzung von „Ruslan“ ist es möglich, eine der Raketenstufen einzusparen, was eine Herausführung der Raumschiffe der Masse bis zu 4 Tonnen auf die Erdumlaufbahnen ermöglicht. Hinzu kommt, dass das Flugzeug unabhängig von Kosmodrom ist und dementsprechend keine kostspielige Infrastruktur benötigt.

Die Ladekapazität der Trägerraketen beim Start übersteigt die ähnlichen Charakteristiken von Raketen mit gleicher Anfangsmasse, die von Kosmodromen starten: bei Bringen der Satelliten auf niedrige Umlaufbahnen ist dies bis 1,5 Mal und bei Bringen auf geostationäre Umlaufbahnen sogar bis zu 3,5 Mal höher.

Dadurch wird es möglich, den Preis für die Herausführung der Satelliten wesentlich zu reduzieren – bei den traditionellen Starts kostet das Bringen eines Kilogramms Ladung in die Umlaufbahn etwa 20 Tausend Dollar, beim „ Luftstart“ liegt der Preis hingegen bei 2-2,5 Tausend Dollar / kg und bei Massenstarts gehen die Selbstkosten bis zu 1-1,5 Tausend Dollar herunter.

Mit dem Einstieg der Deutschen ins Projekt wird «der Luftstart» allem Anschein nach in Gang gesetzt. Denn, wie früher in den Medien berichtet wurde, könnte Europa ganz auf die Teilnahme an diesem Projekt verzichten, was mit dem Wunsch des Konzerns EADS zusammenhängt, für solche Starts das Flugzeug А-400М zu verwenden. Dieses Flugzeug ist ein Wettbewerber sowohl für „Ruslan“ als auch für die AN-70. Seinerzeit wurde es den Europäern aktiv angeboten, Partner der Herstellung des ukrainisch-russischen Flugzeuges AN-70 zu werden. Die Europäer haben sich aber entschieden, ihr eigenes Flugzeug zu bauen. Seit einigen Jahren können die westlichen Konstrukteure das Flugzeug nicht fertig stellen, sodass sein erster Flug ständig verschoben wird.

Somit hat das ukrainisch-russisches Projekt „der Luftstart“ die Chance bekommen: ein Teil deutscher Unternehmen hat sich für dieses Flugzeug entschieden.

Man muss betonen, dass das vorläufige Abkommen mit Deutschland die letzte Chance für den “Luftstart” darstellt.

Dmitrij Kiwa, leitender Konstrukteur bei der АNTK „Antonow“, meint, dass “der Luftstart” „überleben“ kann. “ Das Projekt «der Luftstart» hat sein Potential schon bewiesen. Er macht eine Ersparnis auf einer der Stufen der Trägerrakete möglich, was das Sparen von Millionen von Dollar bedeutet. Zwar verstehen das alle, mit der Finanzierung des Projektes gibt es aber bestimmte Schwierigkeiten. Ursprünglich war es mit der Notwendigkeit der technischen Nacharbeiten des Projektes verbunden, dann musste ein Investor gefunden werde, der alle anfallenden Ausgaben finanziert hätte. Es wird ständig versucht, diese Frage zu lösen: es wurde bereits ein spezielles Konsortium gebildet, das die Aufgabe hat, Investoren zu finden und das Geld zu beschaffen. Es bleibt noch unklar, wann der erste Start stattfinden wird“, – bemerkte er.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

An diesem Projekt wird bereits mehr als 10 Jahre gearbeitet. Das russische Verteidigungsministerium hat vier „Ruslan“ zur Verfügung gestellt, es findet bis jetzt nur theoretische eine Ausarbeitung statt. Auch die Entwickler weisen darauf hin, dass es an Geld mangelt.

Seit Ende der 90er Jahre gibt es keine Bewegung in dem Projekt. Die Flugzeuge wurden dem Beförderer übergeben, der damit faktisch Geld für die weiteren technischen Entwicklungen des Projekts verdient. Mit der praktischen Umsetzung – dem Start der Satelliten klappt es immer noch nicht. Die Russen erklärten diese Verzögerungen mit der Notwendigkeit, das System des Raketenstarts zu verbessern. Früher wurde angenommen, dass die Raketen mit Hilfe von speziellen Fallschirmen abgesetzt werden. Die Test haben allerdings gezeigt, dass es zu gefährlichen Vibration des Flugzeuges kommt.

Dann wurde vorgeschlagen, die Fallschirme mit dem so genannten Granatwerferstart zu ersetzen: mit Hilfe pneumatischer Systeme wird die Rakete aus dem Flugzeug geschossen. Auf ähnliche Art und Weise funktionieren solche Systeme auch auf U-Booten. Nach einer Reihe von Tests wurde die Profitabilität dieser Methode bestätigt. Das hat aber die praktische Umsetzung nicht beschleunigt. Wie Anatolij Karpow mitteilt, werden für die Realisierung des Projekts insgesamt 120 bis 130 Millionen Dollar benötigt.

Man muss noch dazu sagen, dass von der russischen Seite aktiv Hindernisse in den Weg gelegt werden.

In 2006 wurde ein Vertag zwischen der Gesellschaft Space Adventures und des KB Mjassischtschewa über die Organisation der Flüge für kosmischen Touristen von Bord noch des einzigartigen sowjetischen Flugzeuges М-55 “Geophysik” geschlossen.

Noch ein Projekt des „Luftstarts“ beabsichtigt Russland mit Hilfe Kasachstans zu realisieren. Das Projekt heißt “Ischim”. In diesem Fall werden die Raketen vom Hochabfangjäger MiG-31 starten. Im Vergleich zu „Luftstart“ müssen die Raumflugkörper bis 200 kg wiegen, was auch geringere Kosten mit sich bringt. Im Endeffekt wurde dieses Projekt als ineffektiv eingestuft. Das ukrainisch-russische Projekt „Luftstart“ hat trotzdem keine zusätzlichen Impulse erhalten.

Somit sind KB „Antonow“ und das russische Unternehmen “Poljot“ auf sich allein gestellt. In dieser Situation bleibt die einzige Hoffnung – die Hinzuziehung westlicher Telekommunikationsunternehmen, die sich bemühen, in Zeiten der globalen Krise bei den Starts zu sparen.

Es bleibt also abzuwarten, ob nach der Unterzeichnung der vorläufigen Dokumente, wirklich mit der Arbeit begonnen wird.

Konstantin Ziwiljew

Quelle: UNIAN:http://economics.unian.net/rus/detail/14895

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzerin:   Ilona Stoyenko — Wörter: 1133

Ilona Stoyenko stammt aus Krementschuk (Ukraine) und hat an der Ludwig-Maximilians Universität München das Fach Wirtschaftswissenschaften mit einem Bachelor abgeschlossen. Dem folgte ein Master-Abschluss an der Fernuniversität Hagen. Sie arbeitet freiberuflich als Übersetzerin und von Zeit zu Zeit trägt sie zu den Ukraine-Nachrichten bei.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.5/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)16 °C  Ushhorod10 °C  
Lwiw (Lemberg)8 °C  Iwano-Frankiwsk9 °C  
Rachiw11 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil6 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)9 °C  
Luzk8 °C  Riwne8 °C  
Chmelnyzkyj7 °C  Winnyzja10 °C  
Schytomyr7 °C  Tschernihiw (Tschernigow)12 °C  
Tscherkassy21 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)22 °C  
Poltawa21 °C  Sumy18 °C  
Odessa23 °C  Mykolajiw (Nikolajew)23 °C  
Cherson23 °C  Charkiw (Charkow)16 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)22 °C  Saporischschja (Saporoschje)22 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)22 °C  Donezk18 °C  
Luhansk (Lugansk)21 °C  Simferopol23 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta23 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“

„Hallo Robin 427 Ich fahre seit über 4 Jahren die Strecke von Acheresleben nach Izmail über Odessa mindestens einmal im Jahr.Also die polnische A 4 bis Przemisl,dann nach Dorohusk/Shegeni,weiter über...“

„Googel fahre ich auch regelmäßig nach Odessa, auf der Strecke ein paar Baustellen und Straße schlecht! Aber die kürzeste und schnellst strecke dank Googel. Viel spaß bin gerade wieder zu Hause angekommen“

„Danke für die Erklärung mit der grünen Karte, das habe ich vollkommen falsch interpretiert.. da frage ich nochmal nach. mein Schwager wird auch nochmal bei einer seriöseren Agentur nachfragen.. die...“

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“

„Vor "Pandemie" schaffen Briefe von Hamburg nach Slowjansk in 9-16 Tagen. In "Pandemie" über Kiew dauert Briefzustellung 2-3 Wochen. Flug Frankfurt-Kiew war jeden Montag. Nach Juli 2021 Briefe fliegen...“

„Das kommt ja sicherlich über Luftpost. Und da kann man nur raten dass vll. die Flughafengebühren in Lviv günstiger sind.“

„Hallo allerseits! Ich sende wöchentlich Briefe (mit Sendungsverfolgung) aus Deutschland nach Slowjansk: "Ukraine Украiна, Донецька обл. 84122 Слов’янськ ..." Seit diese Sommer...“

„Du musst aufmerksam lesen was ich schreibe, die Versicherung schränkt die Fahrten ein, die grüne Karte ist nur die Internationale Karte zum Nachweis des Versicherungsschutzes. Was bedeutet das jetzt?...“

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“

„meine Erfahren früher waren auch das google meist die besseren Routen vorgeschlagen hat.. wir haben uns eben entschieden dieses mal zu fliegen und die Tour mit bisschen mehr Zeit zu Planen“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Hallo Robin, insoweit stelle doch mal präziser die Frage zu den angebotenen Routen, was wird vorgeschlagen und welche Varianten als Strecken werden empfohlen, dann kann man diskutieren und Dir aufgrund...“

„Hallo Frank, kenne die Strecke-/en nach Odessa nicht! Stellungnahme war nur zum Grenzübergang Dorohusk. Also bist Du definitiv der richtige Ansprechpartner wenn es um die Strecke geht.“

„Hallo, ich möchte mein Auto an meinen Schwager in der Ukraine weitergeben. Der Plan ist mit der Familie dahin fahren, Urlaub machen und mit dem Flugzeug zurück. die Empfehlung von dem Zollagenten war,...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil.“

„Wenn es um das Navi (neben meinem BMW Navi) geht, greife ich immer auf googel maps zurück. die anderen kenne ich allerdings nicht. Kenne Dorohusk, hat bisher immer gut funktioniert . aber generell ist...“

„Na da sprichst du ja immerhin Russisch wie ein Bekannter welcher aus Kirgisistan/Tadschikistan kam. SIM ist sinnvoll und nicht teuer. Für 10GB für ein Monat hat das 3,21€ jetzt gekostet. Karte selber...“

„Hallo, ich möchte mit meiner Frau (ukrainische Staatsbürgerin) für einen Urlaub nach Odessa fahren (von Dresden) ich habe die Route in verschiedenen Planern berechnet google, tomtom, here we go, mapy,...“

„Ich bin ein spätaussiedler aus Kasachstan. 1998 nach De ausgewandert. Danke Bernd. Ich schaue mir das Hotel mal an. Internet werde ich schon zwingend brauchen. Ich kaufe mir glaub ich eine Simkarte für...“

„Fahre BMW 640d mit serienmäßigen Fahrwerk, mit läuft es, die Straße von der Grenze bis Kiew ist tip top. In Kiew vorsichtiger fahren, da sind die Straßen schlechter, Bodenschwellen zur Verkehrsberuhigung...“

„Na da liegt das ja auf dem Weg. Kennzeichen Klauen liest man in den Warnungen beim AA. Aber noch keinen Bericht darüber gesehen. Ist halt wie überall - kann dir überall passieren. Und keine Wertsachen...“

„Ok, ja ich suche eh nach bekannten Hotels die es auch in anderen Städten wie Berlin gibt. Es würde mir einfach ein sicherers Gefühl geben. Mein 3er ist 10j alt und hat 300.000km drauf. Für den interessiert...“

„Ich fahre immer mit dem Auto, bewachten Parkplatz braucht man nicht außer du hast eine Luxuskarre. Gibt es auch nur bei den besseren Hotels oder suchst dir einen entsprechenden Parkplatz. Wegen so einem...“

„Scheinst dich ja gut auszukenne da :D Evtl kannst du mir noch ein paar Fragen beantworten? Wird man beim Taxifahren abgezockt oder gibt es so ein Sytsem wie mit yandex in RU mit festpreis? Kann man überall...“

„An der Schlange wo du dich nicht anstellen sollst stehen meist Kleintransporter. Das sollte eigentlich auffallen. Außerdem sind die Fahrer da meist so freundlich und schicken dich sowieso vor. Wobei mir...“

„Das sind wertvolle tipps, danke. Ich dachte wenn ich an der Schlange vorbeifahre, werde ich von den anderen Wartenden gelyncht Ich war leider noch nie an einer Eu Grenze aber bin leidenschaftlicher Autofahrer....“

„habe Anfang des Jahres die Vdoma App bereits in Deutschland auf meiner normalen D Simkarte gestartet, die läuft. Hatte sie aus versehen aktiviert. Deutsche SIM Karten funktionieren reibungslos, Du musste...“