FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Der Luftverkehr schlägt Rekorde: Warum es gut für die Passagiere ist

Flughafen Boryspil/Borispol
Fluggesellschaften und Flughäfen der Ukraine zeigen Rekordwachstumsraten. Die Gründe dafür sind das visumfreie Regime mit der EU, die Entwicklung des Tourismus und die Verbesserungen des regulatorischen Umfelds. Ist das eine dauerhafte Tendenz oder eher ein Zufall der Umstände?

Im Jahr 2017 beförderten inländische Fluggesellschaften eine Rekordzahl von Passagieren. Der Passagierstrom durch die „Flugtore“ der Ukraine zeigte ebenfalls ein historisches Maximum.

Ein durchschnittlicher Ukrainer mag diesen Werten keine Aufmerksamkeit schenken, es sei ja nur für die Mitarbeiter von Fluggesellschaften und Flughäfen profitabel.

In der Tat ist das Wachstum des Passagierstroms ein positives Signal sowohl für die Wirtschaft des Landes als auch für die Tourismusindustrie der Regionen.

Der Tourismus wächst – die Einnahmen steigen in den lokalen Haushalten, Arbeitsplätze werden geschaffen, der Lebensstandard der Bevölkerung verbessert sich, und das gilt für alle.

So wuchs im Jahr 2017 der Zufluss zum lokalen Budget von Lwiw vom Tourismus um 81 Prozent und betrug 128 Millionen Hrywnja (circa 3,8 Millionen Euro). 2,6 Millionen Touristen gaben in dieser Zeit 615 Millionen Euro in Lwiw aus. Im Durchschnitt entfallen 75 Euro pro Tag auf einen Reisenden.

Das Wachstum des Luftverkehrsmarktes motiviert auch neue Spieler in die Ukraine einzutreten und erhöht den Wettbewerb auf den Strecken, was zu einer Senkung der Ticketkosten führen kann.

Was wurde zum Treiber des Rekordwachstums? Welche Wirkung wird das auf die Passagiere haben? Warum hat der Skandal mit Ryanair den ukrainischen Luftverkehrsmarkt nach oben gedrückt?

Rekordpassagierstrom

Im Jahr 2017 beförderten die ukrainischen Fluggesellschaften eine Rekordzahl von Passagieren – 10,55 Mio. In den Jahren 2016-2017 wurde der Markt nach einer zweijährigen Rezession wiederhergestellt. Wenn nach den Ergebnissen von 2016 der Umfang der Passagierbeförderung den Wert von 2013 um 2 Prozent übertraf, dann im Jahre 2017 – um 30 Prozent.

JahrBinnenflügeInternationale FlügeGesamt
Angaben in Millionen Passagieren, Quelle: Staatlicher Flugdienst nach der Ekonomitschna Prawda
20081,244,936,17
20090,994,135,12
20100,965,146,10
20111,176,327,49
20121,286,828,10
20131,216,908,11
20140,645,826,46
20150,625,676,29
20160,807,478,27
20170,949,6110,55

Während des Jahres wurde die Passagierbeförderung von 18 inländischen Fluggesellschaften durchgeführt, wobei 93 Prozent des Gesamtvolumens auf fünf Fluggesellschaften entfallen. Traditionell wurde der größte Passagierstrom von der Fluggesellschaft UIA von Ihor Kolomojskyj bedient. Im Jahr beförderte sie fast 7 Millionen Passagiere, das sind 16,5 Prozent mehr als 2016.

Das Volumen der UIA-Beförderung im Flughafen Boryspil, für den die Gesellschaft die Haupttransportgesellschaft ist, stieg um 18 Prozent auf 6,25 Millionen Passagiere, während der Anteil der Transferpassagiere auf Linienflügen bei 54 Prozent lag. Darüber hinaus erreichte UIA im Jahr 2017 eine Rekordmarke – 40 Millionen Passagiere in ihrer ganzen Geschichte.

„Im Jahr 2018 werden wir einen Hub in Boryspil entwickeln und eine neue für die Ukraine Art von Flugzeugen des Typs Boeing 777 auf die Strecken bringen. Unser Ziel bleibt unverändert: der führende Netzbetreiber in Osteuropa zu werden“, sagt Jurij Miroschnykow, Präsident von UIA.

Die führenden Fluggesellschaften im Passagierbeförderungsmarkt sind neben UIA die Unternehmen Windrose, Azur Air Ukraine, AtlasGlobal Ukraine und Bravo Airways.

Lufthäfen

Die ukrainischen Flughäfen zeigten im Jahr 2017 ein Rekordwachstum. Der Passagierstrom durch die Lufttore der Ukraine stieg um 27,6 Prozent auf 16,5 Millionen Menschen, darunter im internationalen Verkehr – um 29 Prozent auf 14,9 Millionen Menschen.

Kommerzielle Flüge von Fluggesellschaften bedienten 20 ukrainische Flughäfen und Flugplätze. Die Anzahl der abgeflogenen und der angekommenen Flugzeuge betrug fast 160.000, das sind 20 Prozent mehr als im Jahr 2016.

Laut dem Staatlichen Luftfahrtdienst bediente Boryspil dank der Umsetzung der „Hub“-Entwicklungsstrategie, die eine Heranziehung von Transferpassagierströmen vorsieht, um 22 Prozent mehr Passagiere im Vergleich zu 2016.

Im Flughafen Kyjiw wuchs der Passagierstrom um 64 Prozent, in Lwiw – um 46 Prozent, in Charkiw – um 35 Prozent, in Saporischschja – um 26,5 Prozent, in Odessa – um 19 Prozent.

Die Regionalflughäfen stehen nicht zurück: Krywyj Rih wuchs um das 3,7-fache, Tscherniwzi um das 3,5-fache, Winnyzja um 78 Prozent, Cherson um 65 Prozent. Unter den führenden Flughäfen sank der Passagierstrom nur in Dnipro – um 2,8 Prozent.

Interessant ist, dass 98 Prozent des gesamten Passagierstroms in sieben Flughäfen konzentriert ist: Boryspil, Kyjiw, Odessa, Lwiw, Charkiw, Dnipropetrowsk und Saporischja. Die anderen 13 Objekte teilen 2 Prozent untereinander.

Darüber hinaus sank 2017 der Anteil des Hauptflughafens des Landes Boryspil im gesamten Passagierstrom um 3 Prozent auf 64 Prozent, während der Anteil der Flughäfen Kyjiw, Lwiw und Charkiw gleichzeitig etwas anstieg.

Die von Ekonomitschna Prawda befragten Experten sind überzeugt, dass die ukrainischen Flughäfen bereit sind, den Personenstrom zu erhöhen, und sie werden in naher Zukunft keine Schwierigkeiten haben.

„In vielen Flughäfen ermöglichen ihre Kapazitäten um einiges mehr Passagiere zu befördern, als sie derzeit bedienen. Es besteht keine Notwendigkeit, etwas zu erweitern“, sagt der Experte der Transportabteilung des Büros für wirksame Regulierung BRDO, Serhij Chyschnjak.

„Die Infrastruktur der Flughäfen ist bereit für einen Anstieg des Passagierstroms“, stimmt der Experte im Transportbereich, der Berater des Leiters von „Ukrawtodor“, Oleksander Kawa zu.

Temporäres Wachstum?

Die positive Tendenz verbindet der Staatliche Luftfahrtdienst vor allem mit der erfolgreichen Entwicklung des internationalen Luftverkehrs.

In der Tat gibt es mehrere Faktoren, die zum Wachstum der Branche beitragen. Zu den wichtigsten zählen Experten die Kooperation der UIA mit dem Flughafen Boryspil. Laut dem Luftfahrtexperten Andrij Huk gibt dies recht positive Ergebnisse.

Ein weiterer Faktor ist die Entwicklung des Chartersegments. „Die Flüge in die Tourismusländer – Türkei und Ägypten – werden wieder hergestellt“, sagt Chyschnjak.

Kawa heb hervor, dass die Nachfrage nach Flugreisen in der Ukraine mit dem Ziel der Arbeitsaufnahme in der Europäischen Union wuchs. Dazu trug das visumfreie Regime mit der EU bei. Neben den Touristen beeinflusste das auch ausländische Fluggesellschaften – sie begannen, ihre Präsenz in der Ukraine deutlich zu erhöhen.

Außerdem weisen Experten auf die Verbesserung des regulatorischen Umfelds hin. „Von Seiten der ukrainischen Behörden geschieht alles transparent und effizient“, meint Huk.

Seinen Worten nach wirkte sogar der Skandal mit Ryanair positiv auf den Markt, da andere Fluggesellschaften auf den möglichen Markteintritt reagierten. „Folglich baute UIA um, Wizz Air erhöhte seine Präsenz, und Eurowings kündigte an, dass sie bald in die Ukraine fliegen werden, was alles positive Ergebnis gab“, fügt der Experte hinzu.

Huk ist sich sicher, dass die Präsenz einer Flugverbindung und ihre effektive Nutzung ein Plus für die Wirtschaft und die Tourismusindustrie des Landes ist. „Am Beispiel von Lwiw kann man sogar konkrete Summen nennen, die jeder Tourist in der Stadt hinterlässt. Daher ist die Entwicklung der Flugverbindung natürlich gut für die Wirtschaft“, sagt er.

„Wenn der Markt wächst und entsprechend neue Airlines herkommen, wird der Wettbewerb intensiviert, was zu günstigeren Tickets führen kann“, ergänzt Kawa.

Kann die Branche weiterhin um 20-30 Prozent pro Jahr im gleichen Tempo wachsen?

„Der Passagierstrom ist an das Wohlergehen der Bevölkerung und die wirtschaftliche Situation im Land gebunden. Leider sehen wir weder einen starken Sprung in der Entwicklung der Wirtschaft noch ein Wachstum der Einkommen der Bevölkerung. Wahrscheinlich sind diese Faktoren kurzfristig“, meint Chyschnjak.

8. Februar 2018 // Mykola Topalow

Quelle: Ekonomitschna Prawda

Übersetzerin:   Roksoliana Stasenko — Wörter: 1200

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VKontakte, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Ist die Alleinherrschaft der Präsidentenpartei Sluha narodu (Diener des Volkes) gut für die Entwicklung der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)6 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)3 °C  Iwano-Frankiwsk2 °C  
Rachiw3 °C  Jassinja4 °C  
Ternopil6 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)6 °C  
Luzk5 °C  Riwne5 °C  
Chmelnyzkyj7 °C  Winnyzja6 °C  
Schytomyr7 °C  Tschernihiw (Tschernigow)7 °C  
Tscherkassy10 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)10 °C  
Poltawa10 °C  Sumy7 °C  
Odessa6 °C  Mykolajiw (Nikolajew)5 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)9 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)6 °C  Saporischschja (Saporoschje)7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk10 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol13 °C  
Sewastopol15 °C  Jalta13 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Da hast du ja eine Leiche ausgebuddelt...“

„Danke für den Link. Laut dem Ergebnis dort habe ich oben richtig gerechnet. Bin stolz auf mich. Für die paar Tage die ich gelegentlich in der Ukraine bin muss ich über sowas nicht nachdenken.“

„Der Nationalismus in der Ukraine ist älter als die "Geschehnisse im Osten". Viel älter. Aber ich nenne es mal als unvermeidliches Schicksal dieses Landes. Was sie draus machen werden sie selber am besten...“

„Hallo Frank. Ich habe sehr lange überlegt was ich dir antworte. Du hast recht. Ich habe in einem anderen Forum eine Archiv Adresse bekommen und das ganze lange schleifen lassen. Ich gebe zu das ich die...“

„Herzlichen Dank!!“