google+FacebookVKontakteTwitterMail

Luschkow droht zur unerwünschten Person zu werden

Nach dem Auftritt des Moskauer Oberbürgermeisters vom 21. Februar in Sewastopol droht ihm ein Einreiseverbot in die Ukraine.

Wie der Kommersant am 15. März berichtet beabsichtigt der Sicherheitsdienst der Ukraine dem Bürgermeister der Stadt Moskau, Luschkow, den Status einer unerwünschten Person in der Ukraine zu geben. Dies aufgrund von Äußerungen Luschkows auf einer Kundgebung in Sewastopol vom 21. Februar. Auf dieser äußerte sich Luschkow gegen das Auftreten der Nordatlantischen Allianz in der Ukraine. Genauer: “Hier auf der Krim, wurde eine eine gute Lehrstunde gegeben, in welcher jene, welchen wir Widerstand leisten, aufs Meer hinausgeworfen wurden”. Und weiter: “ Die Krim wurde Russland entrissen …”, was Russland eine tiefe Wunde verursachte, welche bislang nicht von der Bevölkerung Russlands akzeptiert werden konnte.

Der Streit um den Status Luschkows richtet sich darum, ob sein Auftritt als Privatperson oder als offizieller Vertretet eines fremden Staates stattfand.
Zu dem Vorfall äußerte sich nur der Sicherheitsdienst der Ukraine, welcher eindeutig die Verletzung des Absatzes 1 der ukrainischen Verfassung über die Nichteinmischung fremder Mächte in die Angelegenheiten des ukrainischen Staates feststellt. Die Vertreter des Bürgermeisters verweigerten jede Äußerung zu dem Vorfall.
Interessant in diesem Zusammenhang ist die Teilnahme von Luschkow an einer Konferenz zur Separation der Ostukrainischen Oblaste nach der Präsidentschaftswahl im Jahre 2004.

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 212

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Was steckt hinter der neuesten «Krimkrise» und den drohenden Äußerungen Wladimir Putins?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)29 °C  Ushhorod25 °C  
Lwiw (Lemberg)22 °C  Iwano-Frankiwsk20 °C  
Rachiw27 °C  Ternopil16 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)21 °C  Luzk23 °C  
Riwne23 °C  Chmelnyzkyj18 °C  
Winnyzja21 °C  Schytomyr20 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)20 °C  Tscherkassy25 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)25 °C  Poltawa26 °C  
Sumy23 °C  Odessa30 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)33 °C  Cherson34 °C  
Charkiw (Charkow)30 °C  Saporischschja (Saporoschje)36 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)36 °C  Donezk33 °C  
Luhansk (Lugansk)28 °C  Simferopol23 °C  
Sewastopol26 °C  Jalta25 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren