FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Metinvest hat mehr als 50 "mobile Unterstände" an die Front geschickt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Metinvest-Gruppe hat fünf mobile Unterstände an die Front geschickt, womit sich die Gesamtzahl der Unterstände auf 51 erhöht hat, berichtet der Pressedienst der Gruppe.

Die mobilen Unterstände sind aus Wellstahl gefertigt und können bei ordnungsgemäßer Installation dem Einschlag einer 152-mm-Artilleriegranate standhalten. Sie werden nun in einem verbesserten Design hergestellt, das allen Anforderungen des Militärs gerecht wird. In den Unterkünften gibt es Betten, Abteile zur Lagerung von Munition und Öfen mit Wäschetrocknern. Außerdem gibt es einen Doppelboden, der als Lagerraum genutzt werden kann, und einen Notausgang. Die Struktur kann für den Transport und die Verlegung an andere Standorte leicht demontiert werden.

„Die Schlosser-, Elektro- und Gasschweißer-Teams benötigen für die Herstellung eines Unterstandes etwa 400 Stunden. Die Kosten für einen Bau belaufen sich auf etwa 200 Tausend Hrywnja, was bedeutet, dass bereits mehr als 10 Millionen Hrywnja an die Front geschickt wurden“, so der Pressedienst.

Metinvest fügte hinzu, dass das Unternehmen diese Unterkünfte kostenlos herstellt und ausliefert und beabsichtigt, dies bis zum Ende des Krieges zu tun.

Übersetzer:    — Wörter: 208

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)-2 °C  Iwano-Frankiwsk-3 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja1 °C  
Ternopil-3 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-1 °C  
Luzk-1 °C  Riwne-2 °C  
Chmelnyzkyj-3 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-3 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-3 °C  
Odessa0 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson0 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-1 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-3 °C  Simferopol-1 °C  
Sewastopol2 °C  Jalta2 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“