FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Metinvest bezeichnet das russische Vorgehen in Mariupol als Piraterie

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Metinvest hat erklärt, dass die russischen Besatzer Metallprodukte aus beschlagnahmten Unternehmen und dem Hafen von Mariupol rauben. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung am Freitag, den 27. Mai.

„Am Tag des Kriegsbeginns wurden im Hafen von Mariupol Stahlprodukte in den Unternehmen der Metinvest-Gruppe – Azovstal und Ilyich Iron and Steel Works – hergestellt. Die besagten Stahlerzeugnisse sollen an Kunden in verschiedenen Ländern, darunter Spanien, Italien, Belgien, Griechenland, Portugal und die Türkei, exportiert werden“, heißt es in der Erklärung.

Es wird darauf hingewiesen, dass zum Zeitpunkt der Invasion mehrere Handelsschiffe im Hafengebiet entdeckt wurden: Smarta (Liberia), Azov Concord (Malta), Azburg (Dominica), Tzarevna (Malta), Blue Star I (Panama) und Lady Augusta (Jamaika), auf denen bereits 28 Tausend Tonnen Stahlprodukte geladen waren.

Das Unternehmen glaubt, dass die Besetzer diese Schiffe nutzen können, um gestohlene Metallprodukte von Metinvest in die Häfen von Rostow, Taganrog, Noworossijsk, Tuapse und das besetzte Sewastopol zu exportieren, „um die gestohlenen Produkte weiter illegal an afrikanische Länder zu verkaufen und die Sanktionspolitik gegen Russland zu unterstützen.

Es wird darauf hingewiesen, dass nach dem Völkerrecht und der ukrainischen Gesetzgebung die Handlungen der Vertreter des Angreiferlandes alle Merkmale von Piraterie und Verletzung der Gesetze und Gebräuche des Krieges in Form von Plünderungen aufweisen, die schwere internationale Verbrechen darstellen.

Metinvest beabsichtigt, alle möglichen rechtlichen Anstrengungen zu unternehmen, um alle Täter und ihre Komplizen zur Verantwortung zu ziehen.

Zuvor hatte der Geschäftsmann Rinat Achmetow versichert, dass Azovstal und Illich Steel nach der Räumung wiederhergestellt würden, die Unternehmen würden nicht für Russland arbeiten.

Übersetzer:    — Wörter: 287

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod5 °C  
Lwiw (Lemberg)2 °C  Iwano-Frankiwsk2 °C  
Rachiw1 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)5 °C  
Luzk4 °C  Riwne1 °C  
Chmelnyzkyj1 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa1 °C  Sumy2 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)4 °C  
Cherson5 °C  Charkiw (Charkow)3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)2 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)1 °C  Donezk2 °C  
Luhansk (Lugansk)8 °C  Simferopol2 °C  
Sewastopol5 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Die Krim ist auch strategisch wichtig, denn von dort kommt der russische Nachschub und auch die Marine und die Luftwaffe ist dort beherbergt. So schnell kann allerdings die Krim nicht erobert werden, da...“

„Es bleibt unklar was wirklich geschah, sollten die Russen im Spiel sein, war es ein " Homerun" für die Russen als letztens die "Yacht und Ukraine Nummer" recherchiert wurde, sogar die Russen glaubten...“

„Selbstverständlich ist die Ukraine unteilbar, nur strategisch macht jedenfalls die Rückeroberung der Krim, vorerst wenig Sinn. Jedenfalls denke ich mir das.“

„Bin mir da nicht sicher was grundsätzlich mehr Sinn macht, im Donbass sind einige Bodenschätze und Industrie angesiedelt, ein Atomkraftwerk gilt es zurück zu gewinnen, was dagegen bringt einem die Krim...“

„Die Krim ist der Schlüssel für den Frieden, denn das löst 'Umwälzungen aus! Der Donbass ist teurer, denn die Industrie muss dort umstrukturiert werden, den geben die Russen später freiwillig zurück!...“