FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Der ukrainische Sicherheitsdienst hat 19 festgenommene Kämpfer als verdächtig eingestuft

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der ukrainische Sicherheitsdienst hat Beweise für die Schuld von 19 weiteren Kämpfern, die bei der Befreiung der Region Charkiw festgenommen wurden, gesammelt und als verdächtig eingestuft. Dies teilte der Pressedienst des ukrainischen Sicherheitsdienstes mit.

„Unter den Gefangenen befinden sich ehemalige Häftlinge, die einst echte Strafen für Straftaten, einschließlich Mord, verbüßten. Nach ihrer Inhaftierung blieben sie in den vorübergehend besetzten Gebieten der Regionen Donezk und Luhansk. Wenige Tage vor der umfassenden Invasion „reagierten“ sie jedoch auf die Aufrufe der Terroristen Puschilin und Passetschnik zu einer „allgemeinen Mobilisierung“ auf dem Gebiet der Quasi-Republiken. Zu diesem Zweck begaben sie sich freiwillig zu lokalen „militärischen Rekrutierungsbüros“ und „meldeten“ sich in den Reihen der Besatzungsgruppen innerhalb des südlichen Militärdistrikts der Russischen Föderation“, so der Sicherheitsdienst der Ukraine in einem Bericht.

Gemeinsam mit russischen Truppen kämpften die Kämpfer gegen ukrainische Truppen in den Richtungen Donezk und Luhansk.

„Unter anderem errichteten die Eindringlinge Kampfstellungen und Befestigungsanlagen des Aggressors. Anschließend wurden sie in die Region Charkiw verlegt, wo sie während eines Gegenangriffs der ukrainischen Streitkräfte die Flucht der wichtigsten russischen Einheiten decken sollten“, so der Sicherheitsdienst der Ukraine.

Die Verhafteten wurden wegen des Verdachts des Staatsverrats, der Beteiligung an einer terroristischen Organisation und der Teilnahme an Aktivitäten bewaffneter Formationen, die vom Gesetz nicht vorgesehen sind, angezeigt.

Zuvor hatte der Sicherheitsdienst der Ukraine in der ukrainisch-orthodoxen Kirche Literatur gefunden, die die Existenz der Ukraine leugnet.

Nachrichten von Korrespondent.net in Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Übersetzer:    — Wörter: 279

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-6 °C  Ushhorod-6 °C  
Lwiw (Lemberg)-12 °C  Iwano-Frankiwsk-13 °C  
Rachiw-8 °C  Jassinja-10 °C  
Ternopil-11 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-10 °C  
Luzk-7 °C  Riwne-8 °C  
Chmelnyzkyj-10 °C  Winnyzja-9 °C  
Schytomyr-10 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-7 °C  
Tscherkassy-8 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-8 °C  
Poltawa-9 °C  Sumy-7 °C  
Odessa-6 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-6 °C  
Cherson-6 °C  Charkiw (Charkow)-8 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-7 °C  Saporischschja (Saporoschje)-7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-8 °C  Donezk-7 °C  
Luhansk (Lugansk)-8 °C  Simferopol-4 °C  
Sewastopol-3 °C  Jalta-3 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“