FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Gedenken an Dmitrij Tymtschuk

0 Kommentare

Von der Redaktion von LB.ua: Die Gruppe „Informationeller Widerstand“ [2014 eine der Hauptstützen der ukrainischen Propaganda, A.d.R.], einer deren Gründer und Koordinator Dmitrij Tymtschuk war, der am 19. Juni tragisch ums Leben kann, veröffentlichte in Verbindung mit dessen 47. Geburtstag einen Text, der dem Gedenken an den Verstorbenen gewidmet ist. Wir drucken ihn unverändert ab.

„Zum Geburtstag, lieber!“. Genauso, mit etwas gespieltem „kaukasischem“ Akzent, gratulierten wir am 27. Juni Dimka Tymtschuk zu seinem Geburtstag. Doch neun Tage zuvor hörte sein Herz auf zu schlagen…

Er war… Ja, er war der beste Journalist in unserer Gruppe „Mursilok“, Absolvent der Lwiwer Hochschule für Kriegsführung und Politik aus dem Jahr 1995. Tschuk, so nannte man ihn in unserem Offiziersschüler-Kollektiv. Im Abschluss-Journal „Ataka“ versprach man ihm den Ruhm eines bekannten Journalisten, und der wurde er. Seit dem Jahr 2000 konnte sich kaum jemand in der Herausgabe von Texten zum Thema Verteidigung mit ihm messen.

Dmytrij Dmytro Tymtschuk 1
Dmytrij Dmytro Tymtschuk 2
Dmytrij Dmytro Tymtschuk 3

Dimka befand sich immer in der Opposition zur Führung, wie man in der Sowjetunion sagte ein „Freak“. Er liebte Rock und hasste die Bullen. Er war immer auf der Seite der Schwachen und kämpfte mutig für die Gerechtigkeit: als Offiziersschüler warf er sich ohne Zögern in den Kampf mit „den überlegenen Kräften des Feindes“, als Offizier verfiel er in scharfe Auseinandersetzungen mit den Vorgesetzten ohne Beachtung von Rang und Namen. Er war prinzipientreu (manchmal bis zum Nerven) und ehrlich. Tschuk baute seine militärische Karriere ausschließlich auf das selbst Erreichte, jede Beförderung und jede Ernennung hat er sich verdient, mit seinem eigenen Buckel, wie man sagt. „Probleme lösen“ war nicht sein Ding [umgangssprachlich für Bestechung, A.d.R.]. Ein gesunder Karrierismus war ihm eigen, deshalb diente er bis zum Rang des Oberstleutnants. Aber er jagte nicht nach Titeln und kroch nicht auf den Knien danach. Deshalb diente er nur bis zum Rang des Oberstleutnants.

Dmytrij Dmytro Tymtschuk 4

Er mochte es, im Parlament zu arbeiten, er verstand den staatlichen Maßstab der Tätigkeiten und damit verbundenen Funktionen und handelte deshalb sehr ernsthaft in der Ausübung seiner Abgeordnetenpflichten [Tymtschuk war im Oktober 2014 über die Parteiliste von Arsenij Jazenjuks Volksfront ins Parlament gelangt, A.d.R.]. Aber gleichzeitig sind sie ihm – wie soll man das genau ausdrücken – zur Last gefallen vielleicht. Das merkte man an der Ironie, mit der er öfter von seiner Arbeit in der Rada erzählte. Es schien, als ob er diese innere Unbequemlichkeit mit den Gedanken daran ausglich, dass ihm die Bekanntschaften, die er in der Werchowna Rada der Ukraine geschlossen hatte, später bei seiner Arbeit als Journalist sehr helfen würden, wenn er wieder vollständig in seinen Beruf zurückgekehrt wäre. Diese Arbeit liebte er am meisten.

Im Status des Abgeordneten hat er absolut keine Starallüren entwickelt, ging immer ans Telefon. Wenn es möglich war, traf er sich gern mit Freunden. In diesem Frühling schien das in einem Gespräch auf, als er sagte, wenn er das Mandat aufgibt, wird mehr Zeit sein für Treffen und für neue Projekte.

Mit dem Verlust des Mandats verlor Dimka nicht besonders viel im materiellen Sinne. Er verdiente gut mit seiner journalistischen Arbeit. In den ersten paar Jahren seines Aufenthalts in Kiew, als er sich noch die Hände wund schrieb an Texten im „hauptstädtischen“ Stil, sein Tema suchte, musste er noch durch die Redaktionen rennen, um Material unterzukriegen. Aber irgendwann ab 2001 oder 2002 fanden Dimkas Artikel bereits reißenden Absatz. Es kam vor, dass er innerhalb von fünf Stunden „in der Spitze“ drei Artikel von jeweils 300 Zeilen herausgab. Mit der Zeit wurde allen deutlich, dass er den Rahmen der behördlichen Zeitung des Verteidigungsministeriums „Narodnaja Armija“ [Volksarmee] bedeutend überschritten hatte. Dimka hat das auch selbst sehr gut begriffen, hat aber dennoch die Nase nicht oben getragen und gedient, wie es sich gehört, das Tagesgeschäft in der Redaktion gemacht, auf Dienstreisen gefahren, zum Beispiel auch in „Krisenherde“.

Dmytrij Dmytro Tymtschuk 5
Dmytrij Dmytro Tymtschuk 6

Zu Beginn der 2000er, noch unter Kutschma, wurde in Militärkreisen und militärnahen Kreisen aktiv der Text der neuen Militärdoktrin für die Ukraine diskutiert. Heute haben viele schon vergessen, dass die oberste Landesführung damals ernsthaft über einen totalen Abbau der bewaffneten Kräfte beriet, im Detail die Teilung und Zusammenlegung von Raketeneinheiten mit den operativ-taktischen und taktischen Waffengattungen. Einmal sprachen an einem regulären Runden Tisch Generäle des Verteidigungsministeriums und Experten aus Nichtregierungsorganisationen über den vollständigen Verzicht auf Raketen, da um die Ukraine herum nur befreundete Länder wären und niemals jemand gegen uns Krieg führen würde, das 21. Jahrhundert sei angebrochen, alle Menschen seien Brüder usw. Dimytsch hörte diesen Gesprächen zwei Stunden zu und stellte dann eine Frage: Wie viele Stunden existiert die Ukraine nach Meinung der anwesenden Generäle und Experten nach dem Verzicht auf diese Bewaffnung? Die Experten und Generäle waren beleidigt.

Dmytrij Dmytro Tymtschuk 7
Dmytrij Dmytro Tymtschuk 8

Dimka hat lange für seine Wohnung gespart. Wie viele Offiziere bedrückte ihn die Wohnungslosigkeit, aber eine besondere Tragödie hat er darin nicht gesehen. In den „besseren“ Jahren zählte man in der Kiewer Garnison 50-60.000 wohnungslose Offiziere…[gemeint ist damit, dass diese Offiziere keine Eigentumswohnung hatte, A.d.R.] Ja, um das Ersehnte zu erreichen musste Tschuk sparen. Seinen ersten „zivilen“ Anzug kaufte er zum Beispiel erst 2004, später tauchte er darin im Parlament auf. Aber er war nicht geizig und setzte sich nicht das Ziel Millionär zu werden, mehr Wert zusammenzutragen. Dimka liebte sein Land von ganzem Herzen, seine Arbeit, seine Familie und Nahestehenden. Und er verließ uns, ohne genug geliebt, genug geschrieben und einen Großteil seiner Pläne verwirklicht zu haben.

Borisytsch…Dimka…Tschuk… Alles Gute zum Geburtstag, lieber! Heute wärest du 47 Jahre alt geworden….

Deine Kurskameraden

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

27. Juni 2019

Quelle: Lewyj Bereg

Übersetzerin:   Anja Blume — Wörter: 918

Anja Blume ist Sozialpädagogin und übersetzt - zwischen eigener poetischer Tätigkeit - auch immer wieder Märchen und Lieder aus dem Russischen ins Deutsche. Ehrenamtlich ist sie im Bereich der internationalen Jugendarbeit tätig.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 4.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw17 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)23 °C  
Luzk13 °C  Riwne13 °C  
Chmelnyzkyj17 °C  Winnyzja19 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  
Tscherkassy21 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)24 °C  
Poltawa21 °C  Sumy19 °C  
Odessa23 °C  Mykolajiw (Nikolajew)25 °C  
Cherson26 °C  Charkiw (Charkow)21 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)25 °C  Saporischschja (Saporoschje)24 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)23 °C  Donezk23 °C  
Luhansk (Lugansk)23 °C  Simferopol27 °C  
Sewastopol24 °C  Jalta23 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„"Wir haben 215 Menschen aus der russischen Gefangenschaft geholt, darunter zehn ausländische Staats­bürger... Bei den Ausländern handelte es sich laut unterschiedlichen Quellen um fünf Briten, zwei...“

„Hallo Nikolay, Ich halte es für einen Kampf, den Du nicht gewinnen kannst, weil Du gegen die russische Propagandamaschine antreten musst. Trotzdem muss der Kampf, die Diskussion, gefochten werden. Ich...“

„Tut mir leid. Ich wollte keinen suspekten Eindruck machen. Welche Art von Diskussionen wir führen? Naja es ist schwer sich überhaupt auf die banalsten Bruchteile einer gemeinsamen Realität zu einigen....“

„Es herrscht Krieg. Da wird man kaum interne Informationen verbreiten. Mir ist schon nicht begreiflich wie man jetzt auf sowas kommt. Hat nicht letztens schon einer nach sowas gefragt?“

„Diskussionen welcher Art führt Ihr, wenn Du solche ausführlichen Angaben benötigst? Finde die Fragen suspekt, warum sollte man das so detailert wissen wollen?“

„Hallo zusammen, laut russischen Medien besteht das Ukrainische Heer fast nur aus Söldnern, was natürlich Humbug ist. Ich werde leider immerwieder in Diskussionen mit russischen Verwandten reingezogen....“

„Verehrte Forumsleser, unser kleines Projekt " UAid Direct " bringt mehrmals wöchentlich Hilfstransporte in verschiedene Gegenden der Ukraine. UAid arbitet mit Partnern aus ganz Europa zusammen. Wir liefern...“

„Genau wegen dem ganzen Chaos in Deutschland, haben meine Frau und ich in der Ukraine geheiratet. Das ging ganz einfach und war innerhalb 2 Wochen erledigt. Ich habe meine Geburtsurkunde, meine Scheidigungsdokumente...“

„Also ich werde auf jeden Fall erstmal abwarten was das Oberlandesgericht sagt. Sollten die das ablehnen, komme ich auf jeden Fall noch mal telefonisch auf Herrn Ahrens zu.“

„Dito hat mit dem Beitrag immer noch nichts zu tun! Verstehe schon, hast voll den Überblick, wer in der Schweiz wohnt und arbeitet weiß Bescheid, ich denke ich habe ausreichend Erfahrung mit, um, die...“

„Ein Artikel in einem Zeitungsblatt sind doch keine Fakten und auch nicht die Ansicht der Masse der Schweizer, schauen Sie mal hin wie viele bei dieser Umfrage teilgenommen haben. Zumal es schon gar kein...“

„Vereinfacht wird mit Eidgenosse ein Schweizer bezeichnet, der weder durch seinen Namen noch durch sein Aussehen oder sonst ein Merkmal den Verdacht erregt, eine auch nur teilweise ausländische Herkunft...“

„Ich habe gegoogelt, konnte nichts finden das besagt das es einen Unterschied zwischen Eidgenossen & Schweizern gibt. In der Schweiz weiß eigentlich jeder das die Schweiz eine Eidgenossenschaft ist...“

„Hallo fst, nichts für ungut, Erfahrung ist vorhanden, mit Eidgenossen und Schweizern. Jeder seine Erfahrungen, wie gesagt, es kommt auf die Menschen an. Wenn Du vom Gesetzentwurf noch nichts gehört hast,...“

„Hi Ahrens, Aber die ukrainische Heirat muss doch sicher in Deutschland erst anerkannt werden bis man dann den Nachnamen unseres Kindes auch hier in Deutschland anpassen können oder ? Und von welchen Kosten...“

„Das Kind muss natürlich bei der Heirat nicht dabei sein. Dritte sind dabei nicht erforderlich. Auch keine Trauzeugen. Wo geheiratet wurde, hat auf die Namensführung des Kindes erstmal keinen direkten...“

„Hi Ahrens, Ja, dass habe ich auch von meinen Verwandten gehört, Angst habe ich dabei auch keine ! Nur Verantwortung da ich Vater bin. Noch warten wir ja auch das OLG, bis dahin kann sich in der Ukraine...“

„Natürlich ist man zunächst etwas abgeschreckt, in ein Land im Ausnahmezustand zu reisen. Das muss jeder selbst für sich entscheiden und es ist natürlich nachvollziehbar, wenn man davor Angst hat. Also...“

„Hi Bernd UA, Ich arbeite jetzt seit 5 Jahren in der Schweiz, habe dort meinen Zweitwohnsitz, eine derartige Gesetzesvorlage ist mir absolut nicht bekannt. Ich werde dort auch nicht als Mensch zweiter Klasse...“

„Hi Ahrens, ich fahre nur Ungern in ein Land in dem Krieg ist und jede Ecke des Landes mit strategischen Raketenschlägen bombardiert wird. Das ist für mich nur die letzte Option und dann auch nur wenn...“

„Tja, das ist natürlich eine Horrorgeschichte. Zur Eheschließung mit Ukrainern in Deutschland ist immer die Befreiung des OLGs von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses erforderlich. Die Ukraine...“

„Es gibt Schweizer und es gibt Eidgenossen..., die unterscheiden schon und die Eidgenossen sind die "Überschweizer", also aus der Ecke darf man Sprüche erwarten. Insgesamt gab es in der Schweiz schon...“

„Auch nicht mit dem Austrittsstempel vom Militär im Pass? Ich kann kein ukrainisch oder russisch, deshalb verstehe ich den Text leider nicht... Danke schon mal vorab für Antworten.“

„Vor allen sie müßte ja erst nach RuZZland, dann in die EU und dann nach Kiev. Für die Strecke wäre wohl per Taxi 400 Euro ein Schnäppchen“

„Und dann beantworte Dir die Frage, würdest Du mir 400 Euro schicken wenn ich Dir dafür meine Passkopie schicke? Schon in D hättest Du Schwierigkeiten mich zu finden und falls ja, würde ich sagen es...“

„Und die Schweiz ist Ausländerfreundlich? Da reden meine ex Nachbarn die schon paar Jahre dorthin ausgewandert sind ganz anders. Sie waren dieses Jahr zum Dorffest wieder hier. Er hatte damals auch lange...“

„Und die Schweiz ist Ausländerfreundlich? Da reden meine ex Nachbarn die schon paar Jahre dorthin ausgewandert sind ganz anders. Sie waren dieses Jahr zum Dorffest wieder hier. Er hatte damals auch lange...“

„Bilder vom Pass, 99,9% Fake! Was willst Du mit Ihrem Pass? Was soll da bewiesen werden? Ist der Pass noch gültig oder schon abgelaufen?“

„Es ist ein NEPP! Es fahren auch Züge und manch 29 jährige Frau ist jetzt in D ohne 400 Euro bezahlt zu haben. Videogespräche sind ja schön und gut, aber die Dame sollte ja zu erkennen sein oder nicht?...“

„Macht es nicht so kompliziert..., falls es mit D scheitert..., dann ab in die Ukraine Grenznah in der Westukraine, am Besten über Ungarn oder die Slowakei in die West West West Ukraine einreisen, da bietet...“

„Naja, Sie hat ja schon das Visa für Familiennachzug und hat den Deutschkurs für Ausländer abgeschlossen. Arbeit hat Sie auch.“

„Das ist kein Problem, aber dann läuft alles unter Familiennachzug, denn ein Aufenthaltstitel gibt es nur nach einem Deutsch Test“

„Guten Abend, Wir brauchen hier Rat. Und zwar: Mein Mann und ich sind verheiratet und leben in Deutschland. Ich bin Deutsche, er ist Ukrainer mit gültigem Aufenthaltstitel für Deutschland und Stempel...“

„Hi, Danke für die Antwort. Sollte das Gericht das hier ablehnen, versuchen wir es vielleicht mal in einem anderen Land. Die Frage ist, kann meine Verlobte einfach so in z.b Dänemark heiraten ? Schließlich...“

„Von wo aus will sie auf welchem Weg fahren? Und was will sie dann in Kiev? Also grundsätzlich stinkt das sozusagen...“

„Hallo, mein Mann ist Ukrainer, ich bin Deutsche. Er war zum Zeitpunkt unserer Heirat schon mit Aufenthaltstitel. Wir haben 2019 geheiratet. Es war ein Full-Time-Job die Hochzeit zu planen und das was du...“

„Bei mir heißt sie Polina, 29j., auch über Tinder, Kosmetikerin und fragt nach 400 Euro für das Taxi nach Kiew. Hat auch ein Bild vom Pass geschickt und wir haben abgebrochen nen Videoanruf gemacht worauf...“

„Hallo Leute, kurz zu uns. Meine Verlobte ist Ukrainerin, ich bin Deutscher, wir sind 26 und 29 Jahre alt, unser Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und hier in Deutschland geboren, er ist deutscher Staatsbürger....“

„Schön und gut! Aber heute wurden die Gesetze zur Mobilmachung in Russland gemacht und Lukaschenko hat Mobil gemacht, nach einer bereits erfolgten im Vorfeld! Die Überlegenheit wird mehr als 5:1 sein,...“