FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Hat der IWF die Nutzung der Zentralbankreserven zur Haushaltsfinanzierung gestattet?

Die Ukraine hat mit dem Internationalen Währungsfonds eine Vereinbarung über die Möglichkeit der Nutzung der Währungsreserven der Zentralbank für die Deckung des Haushaltsdefizits erreicht.

Dies wurde UNIAN von einem ukrainischen Informanten mitgeteilt, der über die Ergebnisse der Verhandlungen der ukrainischen Regierungsdelegation mit der Führung des IWF in Washington vertraut ist.

“Die Entscheidung zur Gewährung der nächsten Tranche wurde bislang nicht getroffen, doch wurde eine Einigung über die Möglichkeit der Nutzung der Währungsreserven für die Deckung der laufenden Ausgaben des Budgets erreicht”, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

In der gestrigen Woche war eine ukrainische Delegation mit Vizepremier Grigorij Nemyrja, dem kommissarischen Finanzminister Igor Umanskij und anderen für Verhandlungen im Hauptquartier des Internationalen Währungsfonds in Washington.

Heute hatte Premierministerin Julia Timoschenko mitgeteilt, dass gemäß den Vereinbarungen zwischen der Ukraine und dem IWF, die nächste IWF-Tranche erst nach Verabschiedung des Haushalts für 2010 bereitgestellt werden kann.

Dabei betonte Timoschenko, dass im Verlaufe der Verhandlungen mit dem IWF die Frage zum Ausgleich der finanziellen Situation bei fehlenden Kreditmitteln gelöst wurde. Über die Details der Vereinbarungen versprach die Premierin später zu informieren. “Das betrifft nicht die vierte Tranche – das ist ein komplett anderes Modell der Zusammenarbeit. Ich werde die Presse, sobald alle Prozeduren abgeschlossen sind, unbedingt darüber informieren”, sagte Timoschenko. Dabei unterstrich sie, dass die Rede nicht über zusätzliche Kreditaufnahmen geht.

Die Bruttowährungsreserven der Zentralbank haben sich im November 2009, nach operativen Daten, um 1,5% oder 421 Mio. Dollar auf 27,2909 Mrd. Dollar verringert.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 250

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod2 °C  
Lwiw (Lemberg)2 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk3 °C  Riwne3 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja2 °C  
Schytomyr2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)1 °C  
Tscherkassy2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)2 °C  
Poltawa2 °C  Sumy1 °C  
Odessa2 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)1 °C  Simferopol4 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“