FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Massensuizid

Es ist ein richtiger Krieg. Grausam und erbarmungslos. Das Ziel der Worte, die wie Artilleriegeschosse durch die Luft zischen ist nicht die Ministerin und ihre Familie. Das Ziel ist die Immunprophylaxe in der Ukraine.

Früher war es das Ziel von allen möglichen Scientologen und ihnen ähnlichen Kritikern des Offensichtlichen. Heute sind es Volksdeputierte mit medizinischer Hochschulbildung. Eine schamlose Lüge über den Tod von Kindern, verursacht durch Impfungen, entsetzt Mütter und Väter, die darauf angewiesen sind, den Informationen der Massenmedien zu vertrauen. Hunderttausende Kinder werden ihr Leben lang an Krankheiten leiden müssen, die hätten vermieden werden können.

Dieses Land ist barbarisch. Vor nicht allzu langer Zeit haben einige schwach entwickelte Länder offiziell erklärt, dass sie ukrainische Medizin-Diplome nicht anerkennen werden. Diese schwach entwickelten Länder seien erschüttert vom niedrigen Ausbildungsniveau der ukrainischen Ärzte. Doch uns hier stört das nicht. Wir sind nämlich nicht schwach entwickelt, sondern barbarisch. Unsere durch und durch politisierte Gesetzgebung, unsere Regierung und unsere stolzen wissenschaftlich „ausgezeichneten“ Professoren sind Barbaren. Weiß denn Ministerin Raissa Bogatyrjowa darüber und über vieles andere Bescheid? Ja natürlich, sie weiß alles, doch ändern kann sie es nicht. Für solch radikale und ernsthafte Veränderungen bedarf es eines höheren politischen Willens. Unseren ukrainischen Justizministern haben diesen Willen zu einer solch radikalen Wendung nicht. Alle Minister, nicht nur die für Gesundheitsfragen.

Die Ministerin und ihre Familie wurden verspottet. Dies geschah ohne Strafe, ohne Beweise und sehr laut. Verspottet wurden aber auch wir alle, die wir mit den Tücken der Immunprophylaxe nicht sehr vertraut sind und aus Gewohnheit die Machthaber verdächtigen, für alle möglichen und unmöglichen Sünden verantwortlich zu sein. Das Ergebnis ist eine Verminderung der Schutzimpfungen in der Ukraine und auch die Erhöhung der Zahl von Infektionskrankheiten in der nahen Zukunft. Die Tuberkulose- und AIDS-Epidemien scheinen uns nicht genug zu sein…

Die Partei der Regionen schweigt hierzu und diskutiert mit der Opposition über zweitrangige Fragen (eine Quelle gefährlicher Diffamierung für die „Regionalen“). Auch die Staatsanwaltschaft schweigt hierzu und nimmt aktiv an politischen Skandalen teil. Es schweigt auch unser sonst immer und überall zuständiger staatlicher Sicherheitsdienst (Sluschba bespeky Ukrajiny, SBU) und ist nicht gewillt, das Sterben und die Invalidität unschuldiger ukrainischer Bürger zu verhindern, die in ihrer Kindheit keine Immunprophylaxe gegen schwere Krankheiten erhalten.

Wer wird denn uns später mit unseren gefährlichen Infektionskrankheiten in die europäische Familie aufnehmen? Wer wird es uns barbarischen Infizierten erlauben, ohne Visum und Gesundheitszeugnis in die zivilisierten Länder zu fahren? Das alles ist ein endloser Suizid, der das ganze Land betrifft, nicht nur seine Regierung.

19.02.2013 // Semjon Glusman, Arzt, Mitglied des Staatlichen Ukrainischen Kollegiums für Medizinische Versorgung von Strafgefangenen.

Quelle: LB.ua

Zu den Hintergründen des Beitrages, die Diskussion im Forum.

Übersetzerin:   Katharina Jaroschak — Wörter: 444

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Was war die Regierungszeit von Präsident Petro Poroschenko für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod17 °C  
Lwiw (Lemberg)20 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw20 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil23 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk19 °C  Riwne19 °C  
Chmelnyzkyj19 °C  Winnyzja18 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)17 °C  
Tscherkassy19 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)19 °C  
Poltawa19 °C  Sumy17 °C  
Odessa25 °C  Mykolajiw (Nikolajew)23 °C  
Cherson22 °C  Charkiw (Charkow)23 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)23 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)23 °C  Donezk21 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol19 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta17 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

kauschat in Unser Sudetenland

«Interessanter Vergleich: tatsächlich so einige Parallelen. Noch hat "der Westen" nicht die Annektion auch offiziell akzeptiert....»

Wolfgang Krause in Wir müssen hier leben

«Verglichen mit anderen Kommentaren ist dieser erfreulicherweise so geschrieben das er den Versuch wagt unterschiedliche Meinungen...»

Густаво Фан Хоовен in Wir müssen hier leben

«Zunächst vermittelt der Artikel den Eindruck einer neutralen Zustandsbeschreibung. Die Bezeichnungen "pro-sowjetisch" und...»

«Ich finde den Kommentar des Übersetzers nicht ganz glücklich, da er dazu einlädt, Dinge zu "vereinfachen". Ob die Antwort...»

«Würden sich die Menschen der Ukraine doch auf die Machnobewegung besinnen, die ganze Welt könnte Hoffnung schöpfen. Der...»

«WAS soll denn an dem was der Autor geschrieben hat unfassbar sein? Ich lese da keinen Widerspruch. Wenn du eine solche Phrase...»

«Danke für Ihre Darstellung der Hintergründe der Vertriebenen Gesetze und für die Einordnung der Russlanddeutschen. Es...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 29 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 29 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Mario Thuer mit 17 Kommentaren

Poposhenko mit 17 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren