FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Neue Regierung wünscht Aufwertung der Hrywnja

0 Kommentare

Nach der Wahl Julia Timoschenkos auf den Posten der Premierministerin muss sich der ukrainische Finanzmarkt auf ernsthafte Änderungen vorbereiten. Gestern bestätigte der Verantwortliche des Blockes Julia Timoschenko (BJuT) für ökonomische Fragen, Sergej Terjochin, die Erklärung der Vorsitzenden des Blockes, welche sie vor der Abstimmung abgab, über die Notwendigkeit einer Aufwertung der Hrywnja. Seiner Meinung nach, hat das Land hierfür genügend Währungsreserven, doch muss die Aufwertung fließend erfolgen. Experten gehen davon aus, dass es der neuen Regierung gelingt, die Zentralbank davon zu überzeugen von dem stabilen Wechselkurs abzugehen und Operationen im Bereich von 4,95 – 5,25 Hrywnja/$ durchzuführen.

Gestern bestätigte der Abgeordnete von BJuT Sergej Terjochin die Absicht Julia Timoschenkos die Hrywnja gegenüber dem Dollar aufzuwerten. “Die Bilanz der Finanz- und Kapitaloperationen ist momentan sehr positiv, was bedeutet: Ins Land kommen mehr Valuta als für die Nutzung notwendig. Die makroökonomischen Werte zeigen an, dass die Hrywnja aufgewertet werden muss.”, erklärte er dem Kommersant-Ukraine.

Am letzten Dienstag vor der Abstimmung in der Werchowna Rada erklärte Timoschenko, dass sie die Zentralbank unterstützen wird, im Fall der Entscheidung die Hrywnja bis auf 4,9 Hrywnja/$ aufzuwerten. “Ich denke, dass dies der Ausweg (aus der vorliegenden Situation “Kommersant-Ukraine) ist in allen Prozessen, die auf dem Markt vor sich gehen.”, sagte sie.

Experten gehen davon aus, dass die neue Regierung eine Stärkung der Hrywnja durchführt, um die Inflation einzudämmen. “Die Ukraine hat seit langem keine stabile Politik mehr. Wenn wir die Geldwerte fixieren möchten, so dass diese die Inflation nicht weiter anheizen, dann müssen wir Maßnahmen der Stärkung der Hrywnja ergreifen.”, denkt der Vorstandsvorsitzende der Bank “Forum” Jaroslaw Kolesnik. “Die Aufwertung der Hrywnja um 4-5% erlaubt es die Inflation lediglich um 1-1,5% zu senken, so bleibt dieser Schritt ohne begleitende Mechanismen der Senkung des Preiswachstums unbemerkbar.”, vermutet der Analyst der Investmentfirma Dragon Capital Witalij Wawrischtschuk.

Banker bestätigen, dass momentan die ökonomischen Voraussetzungen für eine Stärkung der Hrywnja gegenüber dem Dollar aufgrund des starken Falls der amerikanischen Währung in diesem Jahr existent sind, doch fügen sie an, dass es dem neuen Kabinett schwerfallen wird seine Pläne umzusetzen, da die entsprechenden Fremdwährungen auf dem ukrainischen Markt fehlen. “Eine technische Aufwertung ist schwer zu bewerkstelligen.”, konstatiert der Vorstandsvorsitzende der Bank NRB Wladislaw Krawetz. “Dafür kann man zwei Wege einschlagen: Entweder man nimmt ausländische Kredite auf und bringt dieses Geld in den Markt oder man verkauft aktiv die Zentralbank.” Die Vertreter von BJuT kritisierten regelmäßig das vorherige Ministerialkabinett für die im Ausland aufgenommenen Kredite, daher gehen Experten davon aus, dass für die Aufwertung die Regierung die Zentralbank überzeugen wird, den Markt aktiver mit Dollar zu versorgen. Banker prognostizieren, dass im Fall der Annahme einer solchen “politischen Entscheidung” die Zentralbank die Hrywnja bereits im Januar 2008 aufwerten kann. “Am Anfang des Jahres gibt es keinen großen Dollarbedarf, daher wird es in dieser Zeit am leichtesten sein die Hrywnja zu stärken.”, erklärte der Top-Manager einer der größten Banken.

Doch Experten gehen davon aus, dass das neue Kabinett nicht zu einer scharfen Stärkung der Hrywnja, wie in 2005, übergeht. Dies bestätigte dem “Kommersant-Ukraine“ Sergej Terjochin. “Wir haben beim letzten Mal die Zentralbank für die bloße arithmetische Änderung kritisiert und redeten davon, dass es notwendig ist den Wechselkurs freizugeben.”, sagte er. “Alle Experten, einschließlich des IWF und der Weltbank, reden davon, dass die Zentralbank von der Fixierung des Wechselkurses abgehen soll und die Währung in einem festgelegten Korridor freigeben soll, um größere Schwankungen zu vermeiden.” Der “Kommersant-Ukraine“ erinnert daran, dass das dritte Jahr in Folge die Zentralbank von der Weltbank zu einer Freigabe des Kurses gedrängt wird. Doch wurde dem “Kommersant-Ukraine“ bei der Zentralbank nicht nur einmal erklärt, dass die Meinung der internationalen Experten “kein Ukas” ist und hielten den Kurs der Hrywnja zweieinhalb Jahre bei 5,05 Hrywnja/$. Banker sind sich sicher, dass die Zentralbank jetzt auf eine fest Dollaranbindung verzichten muss. “Die Frage besteht nicht in der Stärkung oder Schwächung der Hrywnja, sondern in der Korrektur der Währungspolitik.”, sagt Jaroslaw Kolesnik. “Es ist nötig zu einem Währungskorridor überzugehen. Dann wird es bei uns eine Schwankung im Bereich des Korridor geben, welche gerechtfertigt sind durch den Markt und nicht durch Regulierungen.”

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 726

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)12 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)13 °C  Iwano-Frankiwsk15 °C  
Rachiw11 °C  Jassinja10 °C  
Ternopil15 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)15 °C  
Luzk11 °C  Riwne12 °C  
Chmelnyzkyj13 °C  Winnyzja12 °C  
Schytomyr12 °C  Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)12 °C  
Poltawa8 °C  Sumy8 °C  
Odessa12 °C  Mykolajiw (Nikolajew)12 °C  
Cherson12 °C  Charkiw (Charkow)9 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)11 °C  Saporischschja (Saporoschje)10 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)9 °C  Donezk13 °C  
Luhansk (Lugansk)13 °C  Simferopol14 °C  
Sewastopol16 °C  Jalta16 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“

„Servus Leute, nach 3 Wochen Ukraine-Urlaub mit dem Auto bin ich wieder am Schaffen... Warum bin ich kein Rentner? Also los, doch vorher noch einen gutgemeinten Rat! Kauft euch ein anständiges Navi! Oder...“

„Also mit Dorohusk hast dich bestimmt vertan. Meinst Medyka? Da bin ich noch nie drüber, nach der Grenz-HP stehen da in der Regel die meisten Fahrzeuge. Ja vor 5 Jahren war die Strecke direkt nach Uman...“

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“

„Hallo Robin 427 Ich fahre seit über 4 Jahren die Strecke von Acheresleben nach Izmail über Odessa mindestens einmal im Jahr.Also die polnische A 4 bis Przemisl,dann nach Dorohusk/Shegeni,weiter über...“

„Googel fahre ich auch regelmäßig nach Odessa, auf der Strecke ein paar Baustellen und Straße schlecht! Aber die kürzeste und schnellst strecke dank Googel. Viel spaß bin gerade wieder zu Hause angekommen“

„Danke für die Erklärung mit der grünen Karte, das habe ich vollkommen falsch interpretiert.. da frage ich nochmal nach. mein Schwager wird auch nochmal bei einer seriöseren Agentur nachfragen.. die...“

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“