FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Poroschenko: 2011 können die Ukrainer visafrei in die Europäische Union einreisen

Außenminister Pjotr Poroschenko erklärte in einem Interview mit dem Wochenmagazin “Korrespondent”, dass die Ukrainer bereits im Jahre 2011 auf Visafreiheit mit den Ländern der Schengenzone zählen können.

“Innerhalb von zweieinhalb Monaten gab es 43 internationale Veranstaltungen mit meiner Beteiligung. Faktisch alle zwei Tage hatten wir wichtige offizielle Treffen. Das ist das beste Zeugnis dafür, dass die Ukraine sich heute in einem sehr aktiven außenpolitischen und außenwirtschaftlichen Dialog befindet und die Aufmerksamkeit für unser Land sehr hoch ist”, erklärte Poroschenko.

Poroschenko nach sind bereits wichtige Ergebnisse bei den Treffen in Brüssel bei der Koordinierung der Handlungen mit der EU erreicht worden: der Anschluss der Ukraine an die Europäische Energiegemeinschaft und die Gewährung des 500 Mio. $ Kredites für die Ukraine durch die EU in nächster Zeit.

“Wir haben konkrete, systematische Maßnahmen für den Schutz der Rechte und Interessen der ukrainischen Bürger unternommen. Meine Hauptaufgabe bei der Lösung der heute vor uns stehenden Probleme sehe ich in einer Sache – das ist die Visafreiheit mit den Ländern der Schengenzone”, sagte Poroschenko dem “Korrespondent”.

Seiner Ansicht nach ist das Hauptproblem derzeit, dass “… die Dokumente, die bei den Konsulaten eingereicht werden, müssen echt sein. Leider sind heute bis zu 94% der Absagen eben mit unechten Zeugnissen verbunden, die von Bürgern für den Visaerhalt eingereicht wurden2, fügte er hinzu.

Außerdem hob Poroschenko hervor, dass es notwendig ist die Prozedur der Festlegung der Staatsgrenzen abzuschließen. “Wir haben die Fragen mit Belarus und Moldova gelöst. Auf der Tagesordnung steht die Lösung der Fragen mit Russland”, erklärte er.

“Wenn wir gemeinsam mit der Regierung und dem Parlament aktiv und effektiv arbeiten, dann schaffen wir es bis zum Jahre 2011. Wenn die Sache sich lediglich auf Gespräche und Korruption beschränkt, die, offen gesagt, bislang noch blüht, dann wird es niemals getan werden“, betonte Poroschenko.

Poroschenko erzählte gleichfalls, mit welchen Ländern eine Visafreiheit in nächster Zeit erreicht werden kann. “Am 2. Dezember haben wir während des Besuches des brasilianischen Präsidenten ein Abkommen unterzeichnet, für dessen Vorbereitung anderthalb Jahre vergingen. Heute werden zusätzlich zu Brasilien Abkommen über visafreie Einreisen mit Argentinien und Paraguay ausgearbeitet”, erklärte der Außenminister.

Ebenfalls ihm nach wurden Abkommen mit einer Reihe von Balkanstaaten, einschließlich Mazedonien und Montenegro ausgearbeitet. Mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, Singapur und Marokko werden, so unterstrich Poroschenko, Abkommen zur Visafreiheit für Besitzer von diplomatischen und dienstlichen Pässen ausgearbeitet. “Es gibt noch ein Dutzend Staaten, mit denen analoge Lösungen als erstem Schritt der Liberalisierung der Visumsregime ausgearbeitet werden”, fügte er hinzu.

“Ungeachtet der nicht einfachen Diskussion, die innerhalb des Staates Israel stattfindet, haben mich die Garantien zufriedengestellt, die von der israelischen Regierung zum Abschluss eines Abkommens zur Visafreiheit bereits im ersten Halbjahr 2010 gegeben wurden”, resümierte der Diplomat.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 465

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Was war die Regierungszeit von Präsident Petro Poroschenko für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod17 °C  
Lwiw (Lemberg)17 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw20 °C  Jassinja14 °C  
Ternopil21 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)19 °C  
Luzk20 °C  Riwne20 °C  
Chmelnyzkyj18 °C  Winnyzja18 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)17 °C  
Tscherkassy19 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)18 °C  
Poltawa19 °C  Sumy17 °C  
Odessa22 °C  Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  
Cherson17 °C  Charkiw (Charkow)20 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)19 °C  Saporischschja (Saporoschje)20 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)19 °C  Donezk21 °C  
Luhansk (Lugansk)21 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta18 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

kauschat in Unser Sudetenland

«Interessanter Vergleich: tatsächlich so einige Parallelen. Noch hat "der Westen" nicht die Annektion auch offiziell akzeptiert....»

Wolfgang Krause in Wir müssen hier leben

«Verglichen mit anderen Kommentaren ist dieser erfreulicherweise so geschrieben das er den Versuch wagt unterschiedliche Meinungen...»

Густаво Фан Хоовен in Wir müssen hier leben

«Zunächst vermittelt der Artikel den Eindruck einer neutralen Zustandsbeschreibung. Die Bezeichnungen "pro-sowjetisch" und...»

«Ich finde den Kommentar des Übersetzers nicht ganz glücklich, da er dazu einlädt, Dinge zu "vereinfachen". Ob die Antwort...»

«Würden sich die Menschen der Ukraine doch auf die Machnobewegung besinnen, die ganze Welt könnte Hoffnung schöpfen. Der...»

«WAS soll denn an dem was der Autor geschrieben hat unfassbar sein? Ich lese da keinen Widerspruch. Wenn du eine solche Phrase...»

«Danke für Ihre Darstellung der Hintergründe der Vertriebenen Gesetze und für die Einordnung der Russlanddeutschen. Es...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 29 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 29 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Mario Thuer mit 17 Kommentaren

Poposhenko mit 17 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren