FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Ukraine beging den Holodomor-Gedenktag

0 Kommentare

Am letzten Sonnabend wurde in der Ukraine der Opfer des Holodomors der Jahre 1932-33 gedacht. Die Haupttrauerveranstaltung unter Beteiligung von Präsident Wiktor Janukowitsch, seinen Vorgängern Leonid Kutschma, Wiktor Juschtschenko und ebenfalls der Parteiführerin von „Batkiwschtschyna/Vaterland“, Julia Timoschenko, fand in Kiew statt. Auf der Tribüne auftretend, stritten die Vertreter der Regierung und der Opposition aus der Ferne darüber, wie viele Leben der Holodomor davontrug.

Als erster nahm Wiktor Janukowitsch an den Trauerveranstaltungen teil. Um 9 Uhr traf er am Nationalen Museum „Gedenkmemorial für die Opfer des Holodomors“ ein. Zur gleichen Zeit versammelten sich am Memorial einige hundert Menschen mit Nationalflaggen an denen Trauerbänder befestigt waren. Gleich daneben standen Mädchen, die Kerzen und symbolische Weizenbündel in den Händen hielten.

Im Unterschied zu den vorhergehenden Jahren, wo an der Zeremonie Vertreter aller orthodoxen Kirchen teilnahmen, stand in diesem Jahr neben Wiktor Janukowitsch nur der Führer der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats, der Metropolit Wladimir (Sabodan), der einen Gottesdienst für die während des Holodomors Umgekommenen abhielt.

Die Rhetorik Wiktor Janukowitschs unterschied sich ebenfalls von den Erklärungen seines Vorgängers Wiktor Juschtschenko. Den Holodomor „Armageddon, während dessen die Menschen durch den Hunger alles menschliche verloren“?? nennend, rief der Präsident dazu auf die Zahl der Opfer nicht zu überhöhen. „Wenn einige, mit Verlaub gesagt, Wissenschaftler mit Millionen durch den Hunger Umgekommenen um sich werfen – von drei Millionen auf fünf und sogar sieben Millionen – dann ist das bereits Lästerung“, erklärte er. Nach einer Schweigeminute begab sich das Staatsoberhaupt gemeinsam mit dem Premierminister Nikolaj Asarow, dem Leiter der Präsidialadministration Sergej Ljowotschkin und dessen Stellvertreterin Anna German zum Platz der Unabhängigkeit, wo eine Protestaktion gegen den Beschluss des Steuergesetzbuches stattfindet.

Näher gegen Abend begannen sich beim Nationalen Museum Gedenkmemorial für die Opfer des Holodomors“ Vertreter der Opposition zu versammeln. Den Opfern des Holodomors zu gedenken kamen der erste Präsident Leonid Krawtschuk (1991-1994), der dritte Präsident Wiktor Juschtschenko (2005-2010), die Führerin der Partei „Batkiwschtschyna“, Julia Timoschenko, und etwa tausend Aktivisten der Parteien „Nascha Ukraina/Unsere Ukraine“, „Batkiwschtschyna“, des Kongresses Ukrainischer Nationalisten und der UNA-UNSO (Ukrainische Nationalversammlung – Ukrainische Nationale Selbstverteidigung). Die Teilnehmer der Aktion kamen ohne Parteisymbolik; sie brachten lediglich Nationalflaggen mit Trauerbändern mit. Im Unterschied zur Morgenveranstaltung gab es hier keine Vertreter des Moskauer Patriarchats, dafür waren der Vorsteher der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Kiewer Patriarchats Filaret (Denissenko), der Leiter der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, Ljubomyr Husar, und ebenfalls Priester der Ukrainischen Autokephalen Orthodoxen Kirche anwesend. Sie führten einen gemeinsamen Gottesdienst durch, wonach die Versammelten beim Memorial das Gedenken der Umgekommenen mit einer Schweigeminute ehrten.

Danach begannen die Auftritte der Politiker. Leonid Krawtschuk erzählte lange davon, dass „in die Ukrainer in den Jahren der Unabhängigkeit schrittweise die ganze schreckliche Wahrheit über den Holodomor erfuhren.„

Der Auftritt Wiktor Juschtschenkos erwies sich zur Verwunderung der Anwesenden als kurz. Er erklärte, dass „die Ukrainer, indem sie sich der Opfer des Holodomors erinnern, um ihre Zukunft sorgen“, wonach er die Länder aufzählte, welche den Holodomor der Jahre 1932-33 als Genozid am ukrainischen Volk anerkannten. „Die Welt weiß es, die Welt erkennt es an. Die Welt ist auf unserer Seite“, schloss Juschtschenko still seine Rede ab.

Die Führerin von „Batkiwschtschyna“, Julia Timoschenko, trat mit einer Fernpolemik zu Wiktor Janukowitsch auf und unterstrich, dass im Ergebnis des Holodomors etwa vier Millionen Menschen umkamen und weitere sechs Millionen Ungeborene (sic!) zum Opfer des Hungers wurden. „Der Holodomor ist die größte Tragödie, die vom Regime Stalins verursacht wurde“, erklärte Timoschenko hart. Danach ging sie daran die amtierende Regierung zu kritisieren: „Schade ist, dass die derzeitige Führung des Landes den Fakt des Genozids zurückweist, damit eine Verunglimpfung des Gedenkens an die Millionen Opfer vollziehend. Das ist kein Verstoß gegen Gesetze, das ist ein Verstoß gegen allgemeinmenschliche moralische Normen“.

Nach den Auftritten zündeten die Anwesenden Gedenkkerzen an und stellten diese um das Denkmal des Mädchens auf, welches die während des Holodomors umgekommenen Kinder symbolisiert. Etwa 200 Kerzen wurden auch beim Gedenkstein auf dem Michaelsplatz entzündet.

Das Gedenken an die Umgekommenen wurde auch in der Zeltstadt auf dem Platz der Unabhängigkeit geehrt. An allen dort aufgestellten Flaggen wurden Trauerbänder befestigt und auf dem freien Teil des Platzes wurde ein großes Kreuz aus 400 roten Kerzen in Windlichtgläsern aufgestellt, die bis spät in die Nacht brannten.

Artjom Skoropadskij

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Wie wurde des Jahrestages des Holodomors im Ausland gedacht.

Neben der Ukraine gab es Trauerveranstaltung anlässlich des 77. Jahrestages des Holodomors der Jahre 1932-33 in den USA, Kanada, Australien und Spanien und ebenfalls in Armenien, Griechenland, Italien, Portugal, Serbien, Frankreich, Kroatien und Tschechien. In diesen Ländern wurden am 27. und 28. November Seelenmessen abgehalten und Kerzen zum Gedenken an die Opfer des Holodomors entzündet.

In den USA fand der jährlich Gedenktag für die Opfer des Genozids am ukrainischen Volk in Chikago bereits am 19. September statt. Am 1.-3. Oktober wurde der Opfer in Philadelphia gedacht, am 7. November in Glen Spey (Staat New York), am 12. November in Cleeveland (Staat Ohio), am 17. -18. November in Whippany (New Jersey), am 20. November in New York. Am vergangenen Sonnabend entzündeten Ukrainer in diesen Städten Gedenkkerzen.

In Kanada wurden am 27. November in Vancouver, Hamilton, London, Ottawa, St. Catharines, Oshawa, Windsor und Toronto Kerzen zum Gedenken an die während des Holodomors Umgekommenen entzündet. Neben Schulen und Regierungsgebäuden Kanadas wurden jeweils 32 schwarze Flaggen mit der Staatsflagge der Ukraine in der Mitte aufgestellt. Um 19.32 Lokalzeit begann eine Schweigeminute im Verlaufe derer Kirchenglocken zehn Mal leuteten. Während der Trauerveranstaltung in Kanada wurden ebenfalls Listen von Ukrainern verlesen, die in der Oblast Winnyzja an Hunger starben.

In Australien wurden am 27. November in fünf Städten Kerzen des Gedenkens entzündet – in Canberra, in Adelaide, in Perth, Noble Park und Geelong. Am 28. November fanden in Sidney, Melbourne, Brisbaine und Newcastle Totenmessen statt.

In Spanien fanden Trauerveranstaltungen anlässlich des Jahrestages des Holodomors vom 26. bis 28. November statt. Am 26. November gab es im spanisch-ukrainischen Zentrum in Madrid einen Gedenkabend, an dem Mitarbeiter der Botschaft der Ukraine in Spanien teilnahmen. Am 27. November wurden in den ukrainischen Sonnabendschulen Gedenklehrstunden durchgeführt, am 28. November gab es in der Kirche Buen Suceso in Madrid eine Totenmesse und es wurden Kerzen entzündet.

Iwan Tjashlow

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1025

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
InterviewRussland
die USA
der „kollektive Westen“
Kyjiw / Kiew
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
die Medien
„Ukraine-Experten“
Weiß nicht ...

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)23 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)17 °C  Iwano-Frankiwsk15 °C  
Rachiw16 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)18 °C  
Luzk19 °C  Riwne19 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja18 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  
Tscherkassy21 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)20 °C  
Poltawa19 °C  Sumy18 °C  
Odessa21 °C  Mykolajiw (Nikolajew)20 °C  
Cherson22 °C  Charkiw (Charkow)20 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)21 °C  Saporischschja (Saporoschje)23 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)20 °C  Donezk21 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol20 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo, in der Nähe dieses Hotels gibt es einen bewachten Parkplatz für kleines Geld: ... Das Hotel kann ich auch sehr empfehlen. Sunny Hotel, 20 Fedkovycha St., 79000 Lviv Wir werden auch Anfang Juli...“

„Das es technisch nicht geht ist ja wohl Unfug. Den Teil südlich Moldau haben sie ja auch dran obwohl der auch sozusagen als Zipfel am Land "hängt"“

„Hallo beisammen, wie ist denn momentan die Situation, um mit dem Auto via Polen und Ukraine auf die Krim zu fahren? Wir haben BRD Reisepässe und würden uns ein Touristenvisum für Russland besorgen....“

„Man liest das der Bahnhofsvorplatz wohl seit 2019 etwa neu gemacht wird. Denke mal von da fahren auch die Fernbusse ab, oder? Da liest man auch von sogar unterirdischen Langzeitparkplätzen. Keine Ahnung...“

„Hallo, ich bin heute morgen in Charkiv gelandet. Bei der Passkontrolle ging es super schnell. Ich hatte meinen PCR-Test dabei (ohne eindeutigen Code oder QR-Code). Der Test wurde sofort akzeptiert. Dann...“

„Hallo, Ich denke, mit den Tips komme ich weiter. Nochmal Danke an Alle. Gruß aus dem Allgäu flieger09“

„Ach in Galati war ich auch, da fährt man doch mit Fähre über die Donau. Letzte Mal in Lviv hatte das Hotel gar kein Parkplatz. Kommt davon wenn man nahe zum Zentrum wohnen will. Da setzte sich der Page...“

„Hallo, Danke Euch Beiden: Ich denke, das ist ein guter Tip. Mir selbst wäre nur der Parkplatz am Flughafen Lwiw eingefallen. Grüße aus dem Allgäu“

„Danke für die vielen verschiedenen Antworten. Ich werde jetzt die Anmeldung und meinen Personalausweis übersetzen und dem ukrainischen Sachbearbeiter vorlegen, mit der Bitte zu prüfen ob diese Unterlagen...“

„Ich habe eine 2 Jahre alte Abmeldung und einen Personalausweis mit dem Eintrag, dass ich keine Wohnung in Deutschland habe. Screenshot_20210616-160428_Gallery.jpg“

„Du hast doch bereits eine Abmeldebescheinigung, die ist vermutlich schon ca. 2 Jahre alt, Du kannst unmöglich einen Personalausweis haben, ohne deutsche Adresse, ohne in Deutschland komplett abgemeldet...“

„Ich verstehe nur nicht warum die Ukraine davon ausgeht, daß ich in Deutschland gemeldet bin. Meine angeheiratete Familie lebt in der Ukraine. Ich bin deutscher Staatsbürger mit einem deutschen Personalausweis...“

„Vielen Dank für die Tipps. Ich habe die Abmeldebescheinigung und in meinem deutschen Personalausweis steht drin "kein Wohnsitz in Deutschland". Ich werde mir jetzt in Deutschland eine Wohnung suchen und...“

„Wenn ich den Kommentar von Herrn Ahrens lese, rät er die Abmeldebescheinigung vorzulegen, er schreibt nicht, dass diese aus 2021 sein muss! Da Du in Deutschland keinen Wohnsitz mehr hast, müsste die...“

„Ich stimme vollkommen zu. funktioniert -100%“

„Gestern sah ich einen Bericht auf YOUTUBE über eine Auswandererfamilie (2 Erwachsene, 2 Jugendliche und ein Kleinkind), die nach Rußland wollten. In Lettland wurden sie von der Polizei angehalten......“

„Ich stelle mein Auto schon mal in guten bewachten Hotelparkplätzen ab. Das klappte immer mit einem 20 Euro Schein.“

„Der Normalfall ist eben, dass man irgendwo in der Welt einen gemeldeten Wohnsitz hat. Melde Dich doch bei irgendeinem Bekannten in Deutschland an. Dann bekommst Du einen Meldeschein und/oder Personalausweis...“

„Hallo Frank, Danke für deinen Beitrag. Ich fahre zwar kein Luxusauto, aber doch einen noch schönen BMW und einfach das Auto für ein paar Tage an die Straße zu stellen, das will ich nicht. Vielleicht...“

„Mit Bus ist doch komplizierter als mit Auto. Wenn du kein Luxusauto fährst kannst das auch einfach auf die Straße stellen, so schnell klaut das keiner. Aber in Lviv sollte es genug bewachte Plätze geben....“

„Das heißt also, ich muss mir in Deutschland eine Wohnung suchen. Die Meldebescheinigung hier in der Ukraine vorlegen und dann die Wohnung in Deutschland wieder kündigen, wenn das Verfahren in der Ukraine...“

„Der Staatliche Migrationsdienst will Informationen über den Wohnsitz des Ausländers im Ausland. Das sowas vorhanden ist, davon geht man in der Regel aus. Wenn der Antragsteller in Deutschland nicht angemeldet...“

„Sehr geehrte Damen und Herren, Vielleicht kann mir jemand behilflich sein. Ich bin im November 2 Jahre verheiratet und wir leben seit 2 Jahren in der Ukraine. Heute habe ich mir die Vorgaben geholt, welche...“

„Danke Dir, Bernd, Euch auch. Natürlich lernt man einen Menschen erst nach längerer Zeit richtig kennen. Auch wächst im Normalfall die Liebe von Jahr zu Jahr immer mehr, aber individuell für uns beide...“

„Soweit es mich betrifft, es müssen gewisse Dinge passen, auch bei einer Heirat direkt in Deutschland, wären die Notwendigkeiten erfüllt sein müssen, Prüfung der Scheinehe ist immer eine Option. Also...“

„Suche Ein Neuer meldet sich mit einer Bitte: Weiß jemand, wo man ein Auto in Lwiw für ca. 1 Woche sicher abstellen kann.( Natürlich auch gegen Bezahlung.) Ich möchte von dort weiter nach Odessa und...“

„Liebe Forumgemeinde, hier mein "Erlebnisbericht" zu diesem Thema... 1. Durch ihre Cousine, ich war damals mit ihr liirt , lernte ich meine spätere ukrainische Frau in "OK" (russischer Gegenpart zu Facebook)...“

„Ich sag mal so, es widerspricht sich etwas in sich, falls der Monat verstreicht, ist die Entscheidung zur Ausbürgerung obsolet, d.h. für mich man bleibt Ukrainerin. Dann müsste man ja sonst keine Maßnahmen...“

„Hallo Herr Ahrens, ich schätze selbstverständlich Ihre Einschätzung als erfahrener Jurist. Der nachfolgende Text, der bereits mal in diesem Forum veröffentlicht wurde, irritiert mich. Insbesondere...“

„Wie gesagt ist die Ausbürgerung als Verwaltungsakt erst mit der Übergabe der Bescheinigung über die Entlassung abgeschlossen. Diese Ausbürgerungsbescheinigung kann man aber erst erhalten, nachdem man...“

„Danke für Ihre Antwort Herr Ahrens. Genau der Punkt wird massiv anders vom Konsulat kommuniziert. Ihre Einschätzung hilft uns natürlich nur, wenn der besagte Brief z.B. 2 Tage vor dem Urlaub ankommt....“

„Also das Ausbürgerungsverfahren dauert in der Regel Länger als ein Jahr. Wenn die Entscheidung über die Entlassung aus der ukr.Staatsangehörigkeit getroffen ist, bekommt man per Post einen Brief mit...“

„Ja, die Einbürgerungszusicherung liegt vor. Aber laut Ausländeramt werden alle Unterlagen abermals geprüft nach Abgabe der Entlassungsurkunde. Das dauert wohl! Und na ja, wir waren ja immerhin so schlau...“

„Mein Gedankengang war, mit der Entlassungsurkunde zum Bürgeramt, normalerweise wird ja dann der deutsche Personalausweis und der Reisepass beantragt, das dauert dann ein bisschen, mein letzter Reisepass...“

„Hallo Bernd, vielen Dank für die ausführliche Antwort. In diesem Forum wurde auch schon mal zum Thema Ausbürgerung geschrieben. Genauso wie es da steht, so wurde aus mündlich aus dem Konsulat kommuniziert....“

„Hallo Pilotos13, grundsätzlich kann ich Dir zur eigentlichen Frage keine zuverlässige Antwort geben, ungeschickt ist die Flugreise, da man ein Dokument braucht, mit dem PKW wäre ich einfach losgefahren....“

„Hallo zusammen! Meine Frau hat bereits vor ca. 1,5 Jahren den Antrag auf Entlassung aus der Ukrainischer Staatsbürgerschaft gestellt. Die Verzögerung bei der Bearbeitung, die ja eigentlich nicht länger...“

„na das wird doch immer besser, zumindest in Bezug auf die Ukraine. Und die in UA begnügen sich also künftig auch mit dem Schnelltest statt des überteuerten PCR? Sehr erfreuliche Entwicklungen, muss...“