FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Benzinpreise vor erneutem Anstieg?

0 Kommentare

Als Antwort auf die Versuche der Regierung die Treibstoffpreise administrativ zu regulieren, haben einige Erdölverarbeiter ihre Werke abgestellt. Gestern erklärten “Neftechimik Prikarparthija” und “Galitschina” die Einstellung der Verarbeitung von Erdöl. Formal erklärt man bei den Unternehmen die Einstellung der Arbeit mit technischen Problemen. Doch bei der “Privat” Holding, zu der die Raffinerien gehören, sagt man, dass ihre Handlungen mit dem beginnenden Druck durch das Antimonopolkomitee/Kartellamt in Verbindung stehen. Marktteilnehmer prognostizieren, dass aufgrund der Abstellung der Werke die Preise für Erdölprodukte bereits im September steigen können.

Die Raffinerien in Nadwornjansk (“Neftechimik Prikarparthija”) und Drogobytsch (“Galitschina”, die der Gruppe “Privat” gehören, verkündete man zum September die Einstellung der Erdölverarbeitung. Der Generaldirektor von “Galitschina”, Alexander Lasorko, teilte mit, dass der Betrieb wegen Reparaturarbeiten eingestellt wurde, welche sich mehr als einen Monat hinziehen können. Ein weiterer Grund für die Arbeitseinstellung der Unternehmen wurden, seinen Worten nach, die Ansprüche der Staatliche Verbraucherstandardkomission, welche erklärte, dass der Treibstoff von “Galitschina” bei den Schwefelwerten nicht den Standards entspricht. Beim Pressedienst von “Neftechimik Prikarpathija” hielt man sich mit Mitteilungen zurück, die Verarbeitung wurde aus “technischen Gründen” eingestellt.

Ein hochgestellter Informant des “Kommersant-Ukraine“ bei der Gruppe “Privat” erzählte, dass die Arbeitseinstellung des Unternehmens mit Versuchen der Regierung den administrativen Druck auf den Markt der Erdölprodukte zu erneuern zusammenhängt. “Das Antimonopolkomitee setzt die Politik der administrativen Einschüchterung der Marktteilnehmer fort. Für uns ist es leichter die Arbeit der Betriebe einzustellen und an unseren Tankstellen importierte Erdölprodukte zu verkaufen.”, merkte der Gesprächspartner des “Kommersant-Ukraine“ an. “Zumal die Importeure in der Mehrzahl kleine Unternehmen sind, auf die kein Druck ausgeübt werden kann; nach dem Tag der Eröffnung eines Verfahrens gegen sie schließt die Firma und es erscheinen zwei neue.” Beim Pressedienst des Antimonopolkomitees der Ukraine verzichtete man auf Kommentare zu den Anschuldigungen der Erdölverarbeiter.

Im August hatte der erste Vizepremier Alexander Turtschinow von den Erdölhändlern gefordert die Preise für den Treibstoff um 12-15% zu senken, dies damit erklärend, dass in der letzten Zeit die Weltmarktpreise sich um 20% verringert haben. Beim Apparat der Premierministerin erläuterte man dem “Kommersant-Ukraine“ damals, dass, wenn die Preise für Treibstoff sich nicht im Laufe einer Woche verringern, das Antimonopolkomitee überprüfen soll, ob es eine Monopolabsprache auf dem Markt gibt (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 14. August). Nach Ablauf einer Woche leitete das Antimonopolkomitee ein Verfahren aufgrund von Anzeichen wettbewerbsfeindlicher abgestimmter Handlungen auf dem markt für Dieselkraftstoffe in Bezug auf die Unternehmen “UkrTatNafta”, Linik, “TNK-WR Kommers”, “Neftechimik Prikarpathija”, “Galitschina”, “Optima-Trade”, “Galnaftogas” und “Lukoil-Odessaer Raffinerie” ein. Marktteilnehmer nannten damals die Verdächtigungen des Antimonopolkomitees haltlos.

Das Marktvolumen bei Erdölprodukten betrug im letzten Jahr in der Ukraine 11,2 Mrd. $ in Einzelhandelspreise. Die Ukraine verbraucht etwa 16 Mio. t an Erdölprodukten im Jahr, von denen 5 Mio. t Benzin und Dieselkraftstoffe, 6 Mio. t Masut (Ölrückstände, als Schmiermittel verwendet). Den Angaben des Wirtschaftsministeriums nach, gibt es im Land momentan mehr als 5.500 Tankstellen, die 431 Unternehmen gehören.

Der Generaldirektor des Tankstellennetzes “Donezkoilservice”, Wiktor Martirosjan, prognostiziert, dass die Einstellung der Arbeit dieser zwei Raffinerien den Preisfall für Treibstoff aufhalten und sogar zu einem Anstieg von 5-7% führen kann. “Die Wiederaufnahme der Arbeit bei ‘Galitschina’ im August, war ein Faktor für das Sinken der Benzin- und Dieselpreise. Und obgleich die Unternehmen nicht so einen großen Marktanteil haben, hatte das Auftauchen ihres Treibstoffes Signalwirkung für die Senkung der Preise durch andere Betreiber.”??m stimmt der Generaldirektor des Tankstellennetzes “Galitsch-Petrol”, Bogda Radko, zu. ??“Jetzt provozieren das Antimonopolkomitee und die Regierung mit ihren ungeschickten Handlungen, von der Sache her, den Markt zu einem erneutem Anstieg.” Den Angaben des Energieministeriums nach, hatte die Produktion dieser zwei westukrainischen Raffinerien einen Marktanteil von 4,5-5,1%.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 671

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)21 °C  Ushhorod23 °C  
Lwiw (Lemberg)20 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw18 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil20 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)21 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj18 °C  Winnyzja20 °C  
Schytomyr20 °C  Tschernihiw (Tschernigow)20 °C  
Tscherkassy21 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)24 °C  
Poltawa25 °C  Sumy21 °C  
Odessa28 °C  Mykolajiw (Nikolajew)29 °C  
Cherson30 °C  Charkiw (Charkow)28 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)28 °C  Saporischschja (Saporoschje)31 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)30 °C  Donezk33 °C  
Luhansk (Lugansk)31 °C  Simferopol26 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta27 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Habe heute eins auf der Autobahn gesehen das ist in die Richtung gefahren. Jedenfalls nach Westen, muss dann nur irgendwo links abbiegen“

„Fragen nach der Vernunft lohnen hier nicht. Die Tage sind lang und heiß, da wuchern bei manchen schnell die Phantasien vermutlich beim Spiel mit dem Finger auf dem Globus... Wieviele ukrainische Kfz mögen...“

„Verstehe den Sinn nicht das FZ in UA anzumelden. Das drumherum kann doch kaum die daraus entsehenden Unkosten aufwiegen welche möglicherweise über Beiträge spart. Davon abgesehen ob das überhaupt möglich...“

„Ich frage mich am Ende nur, kennt Deine Frau nicht irgendjemand in Ghana, der bereits mit EU Autos handelt und die Sachlage kennt, denn am Ende willst Du ja mit Deinem Fahrzeug in Ghana ankommen. Oder...“

„Kurz und knapp, schau Dir mal nochmals meine Fragen an... unter anderem, willst Du das KFZ in die Ukraine einführen, dafür Zoll bezahlen, hier sprechen wir nicht von Centbeträgen! Anschließend kannst...“

„Eigentlich will ich mich auf diese Diskussion nicht einlassen, ob man auch andere Themata eröffnen soll/darf, außer Putin's Krieg! Dieser Krieg hat, wie bereits angemerkt auch verheerende Folgen in Afrika...“

„Und falls Du meine vorherige Aussage nicht einordnen kannst, in der Ukraine ist Krieg, da wartet ganz bestimmt keiner auf Dich mit Deinem Autoproblem.“

„ADAC BINDET SICH AN DIE PERSON NICHT AN DAS FAHRZEUG, einfach mal beim ADAC fragen.“

„Lieber OCB, dies ist ein Forum über die Ukraine und nicht über Ghana. Kurz gefasst auch kein Versicherungsvermittlungsbüro. Schon daran gedacht, dass das Fahrzeug ukrainische Fahrzeugpapiere braucht?...“

„Hallo, ich habe hier einen Mercedes Vaneo, mit dem ich von D nach Ghana fahren möchte ... Hintergrund ist, dass wir, meine Frau (Fahranfängerin) und ich in Accra einen Damensalon eröffnen und meine...“

„Bei aller Emotionalität: Man darf jetzt nicht den Fehler machen Putins Rußland mit der späten Sowjetunion gleichsetzen zu wollen. Putin hat gerade im militärischen Bereich die Gunst des Technologietransfers...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Dieses Thema hat Putin aufgebracht, aber ohne Zeitplan und vor allem nach dem Sieg Russlands! Die Flugzeugträger waren schon vor dem Krieg in der Ukraine in Planung, aber durch die eigene wirtschaftliche...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Was sollte ein Flugzeugträger dort auch bringen? Die Russen haben genug Landebahnen in Reichweite der Ukraine bzw. auch in der Ukraine, grundsätzlich gibt es ja auch keinen Mangel an Fluggeräten, macht...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„Flugzeugträger müssten den Bosporus passieren oder in einer Werft im Schwsrzen Meer, wenn es so was gibt. Ich sage mal 0% Wahrscheinlichkeit, Propaganda.“

„Die Krim soll nach Putin noch mehr militarisiert werden. Man plant Flugzeugträger dorthin zu bringen, aber so weit wird es wahrscheinlich nicht kommen! Die Krim ist Russland wichtiger als der Donbass....“

„Das wird ein schlimmer Krieg dort sein, denn Russland will die Krim noch mehr als Marinestützpunkt ausbauen, deshalb zeihen sich dort schon russische Truppen zusammen.Selinky fangt das schon klug an,...“