FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Der Leiter der Hauptdirektion des Nachrichtendienstes verriet, warum die Russische Föderation neu mobilisierte Russen nach Cherson bringt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Leiter der Hauptdirektion des Nachrichtendienstes, Kyrylo Budanow, hat erklärt, dass die Russische Föderation neu mobilisierte Russen in das vorübergehend besetzte Cherson bringt. Die Invasoren bereiten sich auf Straßenschlachten vor. Dies sagte er in einem Kommentar gegenüber CNN.

„Russland verstärkt Cherson mit Rekruten, die kürzlich mobilisiert wurden. Wahrscheinlich werden sie als Kanonenfutter verwendet“, so Budanow.

Gleichzeitig zieht Russland seine Stellvertreter aus der Stadt und den umliegenden Gebieten ab.

„Moskau ist sich der Komplexität der Lage bewusst und will nicht, dass sie vollständig umzingelt sind“, so der Leiter des Hauptnachrichtendienstes.

Ihm zufolge wird sich der Abzug der russischen Truppen beschleunigen, wenn die Ukraine „die Artilleriekontrolle über den Neuen Kachowka-Damm übernimmt“.

„Deshalb bewegen sich alle unsere Kampfeinheiten sowohl in Richtung Cherson als auch in Richtung Nowaja Kachowka“, sagte Budanow.

Zuvor hatte der Leiter der Hauptverwaltung für Nachrichtendienste erklärt, dass die ukrainischen Streitkräfte Cherson möglicherweise bis Ende 2022 räumen werden.

Budanow ist der Ansicht, dass der Krieg mit Russland bis zum nächsten Sommer beendet sein dürfte und dass Russland danach mit erheblichen Veränderungen konfrontiert sein wird…

Übersetzer:    — Wörter: 213

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-3 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“