google+FacebookVKontakteTwitterMail

Lwiw richtet erste Babyklappe in der Ukraine ein

Das erste „Fenster des Lebens“ für verlassene Neugeborene hat sich in der Ukraine in Lwiw geöffnet. Nun haben Frauen, die ein Kind zur Welt gebracht haben – es aber nicht bei sich haben wollen oder können – eine Möglichkeit dieses abzugeben.

Zum ersten Mal wurde am Muttertag im regionalen Entbindungszentrum in Lwiw das erste soziale Projekt dieser Art für die Ukraine realisiert. Das „ Fenster des Lebens“ ist ein spezieller Punkt, wo Mütter unerwünschte Neugeborene abgeben können. Dies ist ein von außen zu öffnendes Fenster, das mit Lüftung und Wärmequelle ausgerüstet ist. Es geht so: die Frau, die das Kind bringt, drückt auf eine Klingel und legt das Kind ab. Nach Schließung des Fensters bekommen die Ärzte ein Signal und übernehmen das Kind. Alles ist anonym – ohne Miliz und ohne Beobachtungskameras – versichern die Initiatoren des Projekts. Alle Kinder erhalten zunächst eine ärztliche Betreuung und durch das Vormundschaftsgericht werden sie dann an die Kinderheime übergeben.Mütter, die es sich anders überlegen, können ihr Kind wiederbekommen.

Gründe, warum Frauen Kinder in die Fürsorge des Staates übergeben, sind ganz verschieden. Aber es gibt einen Trend: die Unsicherheit im Leben. Allein in diesem Jahr wurden schon drei Neugeborene tot im Müll gefunden. Die Idee des „Fensters des Lebens“ kam aus Polen nach Lwiw, wo ihr Initiator Papst Johannes Paul II war. Solche Stellen gibt es in vielen Städten in Polen und sie haben das Leben von Dutzenden neugeborener Kinder gerettet. Die Organisatoren des Projektes werden die Behörden in anderen Regionen beraten, damit „Fenster des Lebens“ in jeder großen Stadt der Ukraine geöffnet werden können.

Quellen:
Liga.net
Zaxid.net

Übersetzerin:   Karina Ogenesyan — Wörter: 287

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Diskriminiert das neue Bildungsgesetz die Minderheiten in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko:

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)10 °C  Ushhorod9 °C  
Lwiw (Lemberg)8 °C  Iwano-Frankiwsk7 °C  
Rachiw6 °C  Jassinja4 °C  
Ternopil10 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)12 °C  
Luzk9 °C  Riwne9 °C  
Chmelnyzkyj9 °C  Winnyzja9 °C  
Schytomyr10 °C  Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  
Tscherkassy11 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)12 °C  
Poltawa11 °C  Sumy11 °C  
Odessa14 °C  Mykolajiw (Nikolajew)10 °C  
Cherson13 °C  Charkiw (Charkow)10 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)10 °C  Saporischschja (Saporoschje)10 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)10 °C  Donezk11 °C  
Luhansk (Lugansk)11 °C  Simferopol10 °C  
Sewastopol14 °C  Jalta14 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

«"typisch ukrainisch verlogen" - Genau so gibt sich die Ukraine!»

«Da muß ich etwas Essig in den Wein eingießen. Ein Gruppenzweiter wird sich nicht für die Relegation qualifizieren. Sollte...»

«Das Wirtschaftswachstum wird dieses Jahr, im gegensatz zum Vorjahr sinken. Zumal "3" nicht grad viel sind für ein Land wie...»

«Hahaha, sicher :D Der größte Investor in der Ukraine ist immer noch Russland. An 2. Stelle kommt die !gesamte! EU. Hören...»

«Die Wahlbeobachter und die Journalisten WURDEN EINGELADEN! Die gibt es auf der Krym aber immer noch nicht weil keine Redaktion...»

«Selten so ein Schwachsinn gelesen. 1. Krimer Chan war ein Vasall der Osmanen. Also von der "Unabhängigkeit" kann man schon...»

«Das, was Michael hier behauptet, ist reine Propaganda, typisch ukrainisch verlogen. In jedem Fall ist das, was er da von...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 28 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren