FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Der Maidan und die Euro-Vorsilbe

0 Kommentare
Maidan i Euro

Den nächsten Jahrestag des Euromaidans hat das Land in einem Zustand der Ungewissheit begangen, wie im November 2013.

Damals erwartete der aktive Teil der Gesellschaft den Gipfel in Brüssel und jetzt erwartet dieser Teil der Gesellschaft mit Bangen den Gipfel in Paris.

Den Platz des aggressiven und unberechenbaren Janukowitsch [Ex-Präsident Wiktor Janukowytsch] hat der gutwillige, doch nicht weniger unberechenbare Selenskij [Präsident Wolodymyr Selenskyj] eingenommen.

Das leichtfertige Verhalten der Bankowaja [gemeint ist der Amtssitz des Präsidenten, A.d.Ü.] droht Massenproteste zu verursachen. Doch wird der neue Maidan – wenn einer kommt – bereits nicht mehr von der Vorsilbe „Euro“ begleitet werden.

Also gibt es einen Anlass über diese bezeichnende Vorsilbe und die Rolle, die sie für die moderne Ukraine spielte, nachzudenken. Das Verhältnis der gelb-blauen und der blau-gesternten [Flaggen] zu bewerten – vor sechs Jahren und heute.

Das energische „Weg von Moskau! Nach Europa!“ ist wie gehabt aktuell für unsere Gesellschaft. Doch in den letzten Jahren wurde offensichtlich, dass sich hinter dieser Formel zwei verschiedene zivilisatorische Ansätze verstecken können.

Zwei alternative Ansichten der ukrainischen Gegenwart und Zukunft.

Im ersten Fall ist Europa das Ziel. Und Russland ist das ärgerliche Hindernis auf dem Weg zum Traum.

Etwas in der Art des Alkoholikernachbarn, der die Ukrainer nicht aus der überdrüssig gewordenen Kommunalka in die neue gut eingerichtete Wohngemeinschaft ziehen lassen will. Entsprechend dient der Bruch mit dem Imperium lediglich als Mittel zur Erreichung des Ziels, der notwendigen Bedingung für den Übergang zu den europäischen Werten.

Für Brüssel muss man sich unbedingt von Moskau verabschieden, von der russischen Propaganda für die BBC-Standards, vom nachbarlichen Autoritarismus für die europäische Demokratie und die Menschenrechte.

Doch im zweiten Fall ist das Ziel der Weggang von Russland selbst.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Vom chtonischen Bösen, das die Ukraine im Laufe von Jahrhunderten quält. Und die aktuelle Annäherung an Europa ist lediglich ein Mittel zum Erreichen des Ziels.

Die Eurointegration ist insofern wichtig, als sie die Ukrainer vom Imperium entfernt. Doch wenn die europäischen Werte der nationalen Emanzipation zuwiderlaufen, so kann und muss man diese missachten.

Doch wenn die Europäische Union die Erwartungen als Anti-Kremlwaffe nicht rechtfertigt, dann verliert die Hinwendung nach Europa komplett ihren Sinn. Weitaus logischer wäre es da sich auf den verblichenen Stepan Andrejewitsch und den seligen Roman Iosifowitsch auszurichten. [gemeint sind die Nationalisten und Nazikollaborateure Stepan Andrijowytsch Bandera und Roman Jossypowytsch Schuchewytsch, A.d.Ü.].

Mit anderen Worten, ein Teil von uns fuhr von Anfang an zur Station „Eurointegration“ mit dem Zug der Dekolonisierung. Ein anderer Teil fuhr umgekehrt zur Station „Dekolonisierung“ mit dem Zug der Eurointegration.

Als der Euromaidan begann, überwog im gesellschaftlichen Bewusstsein offensichtlich der erste Trend. Doch der ukrainisch-russische Krieg popularisierte vorhersagbar die zweite Sichtweise: Die Union mit Europa ist lediglich ein Hilfsmittel im ewigen Kampf mit Moskau. Und der national-patriotische Konsens, der sich in den Jahren der Präsidentschaft Poroschenkos ergeben hat, erwies sich eben näher an dieser Position.

Zur gleichen Zeit vollzogen sich auf der Ebene der propagandistischen Rhetorik keine besonderen Änderungen.

Bereits im aktuellen Frühling wählte die Partei des Ex-Präsidenten für sich den stolzen Namen „ES“ [Europäische Solidarität; die Abkürzung wäre auf Deutsch EU]. Obgleich sie sich hätte „NS“ nennen müssen – Nationale Solidarität.

Die Kernwählerschaft von Pjotr Alexejewitsch schätzt die Tagesordnung der Souveränität mehr, als die der Integrationsprozesse. Und Sprache, Glaube und Armee bedeuten für sie weitaus mehr, als die europäischen Demokratiestandards oder die Menschenrechte, die der Wähler der „ES“ bereitwillig im Namen der nationalen Sicherheit opfert.

Europa als Mittel auffassend, setzen Zehntausende Patrioten aus Trägheit damit fort Europa als Ziel zu benennen. Doch das patriotische Zwiedenken gerät in die Sackgasse, wenn die Angelegenheit Kompromisse mit dem Kreml betrifft.

In dieser schmerzhaften Frage dissoniert die Empfindlichkeit unserer Eiferer zu offensichtlich mit dem Pragmatismus der Europäer, die den ukrainisch-russischen Konflikt recht bald regeln wollen.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Ein greller Marker ist die Evolution der einheimischen Proteststimmung in den vergangenen sechs Jahren.

Im Herbst 2013 wurden die Massenproteste von der Nichtunterzeichnung des Assoziierungsabkommens zwischen der Ukraine und der Europäischen Union provoziert.

Doch im Herbst 2019 wurden Massenproteste von der berüchtigten „Steinmeier-Formel“ hervorgerufen, die von einem soliden europäischen Politiker, dem ehemaligen Außenminister und derzeitigen Bundespräsidenten Deutschlands, vorgeschlagen wurde.

Und das ist leider Gottes nicht die Grenze.

Vor uns liegt der Gipfel der „Normandie-Vier“, der für den 9. Dezember geplant ist.

Doch im Vorfeld dieses Treffens werden die Führer der beiden führenden europäischen Länder bereits nicht mehr als vollwertige Verbündete der Ukraine angesehen.

Die patriotische Öffentlichkeit sieht in ihnen Paktierer, die bereit sind Putin zuzuspielen und den willensschwachen Laien Selenskij zu unannehmbaren Zugeständnissen zu überreden.

Nehmen wir an, dass in Paris eine Entscheidung verkündet wird, die in Kiew als schändliche Kapitulation aufgefasst wird. Und diese Entscheidung wird öffentlich vom europäischen Establishment abgesegnet.

Auf diese Weise könnten wir einen neuen Maidan erhalten, der nicht nur gegen die ukrainische Regierung gerichtet ist, sondern auch faktisch gegen die Europäische Union. Das bei aktiver Teilnahme von Oppositionspolitikern, die sich selbst „Europäische Solidarität“ nennen.

Dieses surrealistische Sujet hat alle Chancen real zu werden. Sogar wenn der Dezembergipfel ohne den erwarteten „Verrat“ auskommt, gibt es keine Garantien, dass der schmerzhafte Moment der Wahrheit nicht etwas später folgt.

Wie von den anwachsenden logischen Widersprüchen wegkommen? Wie die europäische Zustimmung zum Minsker Prozess mit dem patriotischen Unmut vereinbaren und dabei den deklarierten Kurs nach Europa beibehalten?

Es gibt ein passendes Rezept.

Es reicht zu unterstreichen, dass das wirkliche Europa nicht Merkel, Macron oder Steinmeier ist, sondern etwas komplett anderes.

Dass das derzeitige europäische Establishment, in dem es Kompromisse mit der Russischen Föderation gutheißt, die Ideale des wirklichen Europas verrät.

Dass der protestierende Veteran der Antiterroroperation oder der oppositionelle ukrainische Abgeordnete dagegen diese Ideale verteidigt.

Dass man das wirkliche Europa errichten kann, ohne auf die ausufernde Brüsseler Bürokratie zu schauen und es gelingt noch besser und cooler.

Allgemein riskiert die patriotische proeuropäische Tagesordnung auf ein selbstgenügsames „Wir werden unser eigenes Europa mit Blackjack und Wjatrowitsch haben!“ hinauszulaufen. [Gemeint ist der ehemalige Chefhistoriker Wolodymyr Wjatrowytsch, der demnächst Parlamentsabgeordneter der Europäischen Solidarität wird. A.d.Ü.] Und dieser Ansatz gefällt sehr vielen.

Mit dem eigenen Europa gibt es garantiert keine Probleme, von diesem braucht man keine unangenehmen Überraschungen erwarten, es unterstützt einen immer in der Konfrontation mit Moskau und wird allen ukrainischen Erwartungen entsprechen. In Wahrheit wird der Begriff der europäischen Werte – der auch so bereits schwammig ist – jede Andeutung auf einen konkreten Inhalt verlieren.

23. November 2019 // Michail Dubinjanskij

Quelle: Ukrainskaja Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1061

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 3.0/7 (bei 5 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)14 °C  Ushhorod17 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw16 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj17 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)12 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)12 °C  
Poltawa9 °C  Sumy8 °C  
Odessa13 °C  Mykolajiw (Nikolajew)15 °C  
Cherson14 °C  Charkiw (Charkow)6 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)8 °C  Saporischschja (Saporoschje)9 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)10 °C  Donezk14 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol12 °C  
Sewastopol17 °C  Jalta17 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“

„meine Erfahren früher waren auch das google meist die besseren Routen vorgeschlagen hat.. wir haben uns eben entschieden dieses mal zu fliegen und die Tour mit bisschen mehr Zeit zu Planen“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Hallo Robin, insoweit stelle doch mal präziser die Frage zu den angebotenen Routen, was wird vorgeschlagen und welche Varianten als Strecken werden empfohlen, dann kann man diskutieren und Dir aufgrund...“

„Hallo Frank, kenne die Strecke-/en nach Odessa nicht! Stellungnahme war nur zum Grenzübergang Dorohusk. Also bist Du definitiv der richtige Ansprechpartner wenn es um die Strecke geht.“

„Hallo, ich möchte mein Auto an meinen Schwager in der Ukraine weitergeben. Der Plan ist mit der Familie dahin fahren, Urlaub machen und mit dem Flugzeug zurück. die Empfehlung von dem Zollagenten war,...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil.“

„Wenn es um das Navi (neben meinem BMW Navi) geht, greife ich immer auf googel maps zurück. die anderen kenne ich allerdings nicht. Kenne Dorohusk, hat bisher immer gut funktioniert . aber generell ist...“

„Na da sprichst du ja immerhin Russisch wie ein Bekannter welcher aus Kirgisistan/Tadschikistan kam. SIM ist sinnvoll und nicht teuer. Für 10GB für ein Monat hat das 3,21€ jetzt gekostet. Karte selber...“

„Hallo, ich möchte mit meiner Frau (ukrainische Staatsbürgerin) für einen Urlaub nach Odessa fahren (von Dresden) ich habe die Route in verschiedenen Planern berechnet google, tomtom, here we go, mapy,...“

„Ich bin ein spätaussiedler aus Kasachstan. 1998 nach De ausgewandert. Danke Bernd. Ich schaue mir das Hotel mal an. Internet werde ich schon zwingend brauchen. Ich kaufe mir glaub ich eine Simkarte für...“

„Fahre BMW 640d mit serienmäßigen Fahrwerk, mit läuft es, die Straße von der Grenze bis Kiew ist tip top. In Kiew vorsichtiger fahren, da sind die Straßen schlechter, Bodenschwellen zur Verkehrsberuhigung...“

„Na da liegt das ja auf dem Weg. Kennzeichen Klauen liest man in den Warnungen beim AA. Aber noch keinen Bericht darüber gesehen. Ist halt wie überall - kann dir überall passieren. Und keine Wertsachen...“

„Ok, ja ich suche eh nach bekannten Hotels die es auch in anderen Städten wie Berlin gibt. Es würde mir einfach ein sicherers Gefühl geben. Mein 3er ist 10j alt und hat 300.000km drauf. Für den interessiert...“

„Ich fahre immer mit dem Auto, bewachten Parkplatz braucht man nicht außer du hast eine Luxuskarre. Gibt es auch nur bei den besseren Hotels oder suchst dir einen entsprechenden Parkplatz. Wegen so einem...“

„Scheinst dich ja gut auszukenne da :D Evtl kannst du mir noch ein paar Fragen beantworten? Wird man beim Taxifahren abgezockt oder gibt es so ein Sytsem wie mit yandex in RU mit festpreis? Kann man überall...“

„An der Schlange wo du dich nicht anstellen sollst stehen meist Kleintransporter. Das sollte eigentlich auffallen. Außerdem sind die Fahrer da meist so freundlich und schicken dich sowieso vor. Wobei mir...“

„Das sind wertvolle tipps, danke. Ich dachte wenn ich an der Schlange vorbeifahre, werde ich von den anderen Wartenden gelyncht Ich war leider noch nie an einer Eu Grenze aber bin leidenschaftlicher Autofahrer....“

„habe Anfang des Jahres die Vdoma App bereits in Deutschland auf meiner normalen D Simkarte gestartet, die läuft. Hatte sie aus versehen aktiviert. Deutsche SIM Karten funktionieren reibungslos, Du musste...“

„Direkt an der Grenze gibt es auch "Hütten/Container" zum Testen. Jedenfalls an den großen Übergängen. Ist aber relativ teuer. Die App brauchst ja da du dadurch ja sozusagen als "clean" bestätigt wirst....“

„Servus Mein Name ist Igor und ich plane mit meiner Freundin im Oktober für ein paar Tage nach Kiev zu fahren. Ich hab die Seite -visitukraine- 100 mal gelesen aber immernoch ein paar Fragen, die ihr mir...“

„Tierische Produkte (aus Fleisch / Milch) sind natürlich nicht erlaubt einzuführen wegen Tierseuchen. Bei Obst und Gemüse gibt es keine Beschränkungen. Obacht bei Zigaretten. Da sind es mit Auto 2 Schachteln...“

„Hallo, wir sind gestern Nacht um 2 Uhr wieder Zuhause angekommen. Haben einen kleinen Grenzübergang gewählt. Zosin/Ustyluh, war eine gute Enscheidung, zumindest den Grenzübergang betreffend. War nur...“

„Bei uns in Konotop gibt es einen Tesla, einen Porsche Cayenne, einen SL500, einen S500, einen Q8, zahlreiche Q7 und "1000" Toyota Land Cruiser. Zumindest ist es das was ich bisher gesehen habe.“

„Hallo, ich habe letzten Monat zwei Geschäfte eröffnet für Lebensmittel und Fast-Food (Döner-Laden). Meine Mitarbeiter bekommen 10.000 UAH im Monat. Das sind umgerechnet 300 Euro und für die Region...“

„Ich lebe seit 2 Jahren in der Ukraine (Region Konotop) und habe ein Konto bei der Privatbank und bei der Raiffeisenbank. Ich glaube die gelten als relativ stabil.“

„Hallo, die Preise in Konotop liegen zurzeit bei 18 UAH pro Liter. Ich bin froh, dass wir nur mit Holz heizen im Winter. Benzin und Diesel schwanken zwischen 27 und 30 UAH pro Liter. Im Vergleich zu europäischen...“

„...Die Energiepreise steigen weltweit. Die Bürger in Deutschland, leiden auch unter den hohen Öl- und Gaspreisen... Beim Rohöl haben wir aktuell einen zufriedenstellenden Preis für beide Seiten. Billiges...“

martin meschenmoser in Ukraine-Nachrichten.de • Re:

„proshot, die Erhöhung der Gaspreise hat mit Politik nichts zu tun. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis einer Ware. Die Energiepreise steigen weltweit. Die Bürger in Deutschland, leiden auch unter...“