FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Neue feindliche Verluste im Süden wurden genannt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Ukrainische Verteidiger in Richtung Juschno-Bugsk haben in den letzten 24 Stunden Dutzende von Einheiten des Feindes vernichtet. Dies teilte das Einsatzkommando Süd am Montag, den 31. Oktober, mit.

Die Luftstreitkräfte der Ukraine griffen dreimal die Gebiete an, in denen sich das Personal und die Ausrüstung der Angreifer konzentrierten. Im Gegenzug führten Raketen- und Artillerieeinheiten 156 Schießübungen durch, während Flugabwehrsoldaten eine weitere Su-25 präzise abschossen.

„Die bestätigten Verluste des Feindes sind: 27 Angreifer, ein Panzer, zwei Mörser, eine Acacia SAU, eine 23-mm-Flugabwehr-Einheit und fünf Einheiten gepanzerter Fahrzeuge“, heißt es in dem Bericht.

Zwei Depots mit feindlicher Munition wurden in den Bezirken Bashtanka und Beryslav zerstört.

Gleichzeitig berichtet die UC South, dass in den vorübergehend besetzten Gebieten der Region Cherson Bedingungen geschaffen werden, die für die örtliche Zivilbevölkerung unzumutbar sind.

„Die Besatzungsbehörden stellen Strom und Wasser sowie den Internetzugang ab, drohen mit Raketenangriffen der ukrainischen Streitkräfte und drängen auf eine dringende Evakuierung. Die Eindringlinge selbst sind die ersten, die die medizinischen Einrichtungen und die operativen Dienste evakuieren. Lokale Unternehmer werden dringend aufgefordert, Lebensmittel zu verkaufen, und Geschäfte und Märkte werden geschlossen“, sagten ukrainische Verteidiger.

Sie stellten fest, dass Einheiten der Besatzungstruppen mit den Vorbereitungen für den Abzug der Artilleriewaffen aus dem rechten Teil der Region Cherson begonnen haben, mit anschließender möglicher Verlagerung in andere Gebiete…

Übersetzer:    — Wörter: 257

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-4 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“