FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Oblast Odessa: Neuer Gouverneur - alte Probleme

0 Kommentare

Präsident Pjotr Poroschenko und Maxim Stepanow
Die Bewohner der Oblast Odessa, ermüdet von den Konflikten, den lauten Skandalen, dem häufigen Personalwechsel und den großen Versprechungen erwarten keinerlei Wunder: kein georgisches, kein ukrainisches, kein europäisches. Sie erwarten die Wiederherstellung des regionalen Regierungssystems sowie das Abräumen der angehäuften Probleme und konstruktive Arbeit. Und deshalb haben sie auch den reservierten Optimismus des neuen Gouverneurs, der in kürzester Zeit Erfolge zu zeigen verspricht, mit Vorsicht aufgenommen.

Maksim Stepanow hat drei Monate Zeit, um ein Ergebnis zu liefern. Diesen Termin hat ihm der Präsident des Landes selbst gesetzt, als er am Donnerstag den Aktiven der Oblast den neuen Gouverneur als Super-Manager vorgestellt hat.

Der Gouverneur hat zwei Universitätsausbildungen im Gepäck: der staatlichen medizinischen Universität Donezk und der Kiewer Nationalen Wirtschaftsuniversität. Und Führungserfahrung in Strukturen wie der staatlichen Aktiengesellschaft Naftogas Ukrainy und der ukrainischen Steuerverwaltung. Sein wichtigster Moment: Unter der Führung von Maksim Stepanow hat das Polygrafische Kombinat Ukraina durch die Ausgabe von Aktien der wirklich gefährlichen Konfrontation mit dem berühmt-berüchtigten Konsortium EDAPS (=Konsortium zur Herstellung von Pässen, unter Korruptionsverdacht, 2016 aufgelöst) standgehalten und eine Reihe zuvor verlorener Bereiche in der Herstellung von streng vertraulichen Dokumenten dem Staat zurückgeholt (von Pässen, Urkunden, Steuermarken und Weiterem).

Indem er die Produktion im Polygrafischen Kombinat Ukraina erweiterte und ankurbelte, konnte Stepanow Zuversicht und Stabilität verbreiten. Aber er hat die „Challenge“ vorgezogen und sich auf den Chefposten der Odessaer Oblastverwaltung beworben. Selbstverständlich nicht ohne die Unterstützung der Bankowa-Straße (Sitz des Präsidenten, A.d.R.), aber mit einem scharfen Verständnis für die Schwierigkeit der Aufgaben. Stepanow kennt die Oblast Odessa gut. Von 2008 bis ins Frühjahr 2010 (während der Präsidentschaft Juschtschenkos) war er der erste Stellvertreter des damaligen Gouverneurs Nikolaj Serdjuk. Tatsächlich ist er aus dieser Zeit mit nichts Besonderem in Erinnerung geblieben, obwohl Stepanow einen Gutteil der Arbeit auf sich gezogen hat. So wird er nicht viel Zeit dafür brauchen, sich vertraut zu machen und in Schwung zu kommen. Nach den Worten des Präsidenten ist Stepanow jemand, der bereit ist, Verpflichtungen zu übernehmen und sie zu erfüllen. „Er ist ein Mensch, der in der Region arbeiten und nicht im Ausland herumreisen wird „, unterstrich der Präsident. Man muss betonen, dass die Vorstellung des neuen Gouverneurs, so wie der Präsident sie durchführte, eher daran erinnerte, dessen Vorgänger als Fußabtreter zu benutzen. Jegliche Einsprüche, zu denen sich die Anwesenden im Saal durchrangen, unterdrückte Pjotr Poroschenko unbarmherzig, berauscht vom eigenen Machtwort. Im Übrigen setzte das Staatsoberhaupt dem neuen Regionalchef nicht nur nebenbei eine Deadline, sondern brachte auch die Prioritäten in Reihenfolge.

Die Aufgaben sind nicht neu. Im Wesentlichen sind es Projekte, die Michail Saakaschwili nicht zu Ende gebracht hat. In erster Linie die Wiederherstellung der Trasse Odessa – Reni. Nach den Worten Pjotr Poroschenkos soll der Weg, der in die Heimat des Präsidenten führt, zu Ende gebaut und der Bau anderer Magistralen begonnen werden. Die Oblast hat nicht mehr als 300 Millionen Hrywnja (circa 10,3 Millionen Euro) ausgegeben, die ihm im Budget für die Reparatur von Straßen erteilt worden und die anderen Regionen des Landes blutig entrissen worden waren. „Mal gab es das Projekt nicht, mal haben sie die Ausschreibung nicht organisiert, mal haben sie keine Baufirma gefunden“, empörte sich das Staatsoberhaupt. Dabei stellten sich die Kosten für die Straße als mit die höchsten im ganzen Lande heraus.

Weiter. Fertig gestellt werden soll endlich das Terminal des Odessaer Flughafens, und die neue Landebahn soll gebaut werden. Zu den Prioritäten gehört auch der Kampf gegen die Kriminalität, die in bedrohlicher Geschwindigkeit wächst. Und das Zollamt. Pjotr Poroschenko erklärte, dass er Geld sehen wolle, das aus den überschüssigen Zolleinnahmen in die Staatskasse eingeht, und nicht Gefasel und billige PR. Als er über das Zoll-Experiment sprach, führte der Präsident Zahlen an, die bewiesen, dass der Zoll nach dem Abtritt der vorherigen Führung des Oblast die überschüssigen Budgetabführungen stark vergrößert hat. Von 68 Millionen Hrywnja im Oktober auf 200 Millionen und ein bisschen im Dezember. Dieses Tempo soll auch im Jahr 2017 gehalten werden.

Um von seiner Seite aus schnell gute Ergebnisse vorzeigen zu können, bereitet sich Stepanow darauf mit einem neuen Team vor. Aber er ist gewillt, dieses mit Hilfe von Auswahlverfahren zusammenzustellen. Und das ist erstens eine Prozedur, die lange dauert, und die zweitens, wie man ohne Wehmut konstatieren muss, schon ordentlich diskreditiert ist. Aber der Weg, um die Oblast zu neuen Ufern zu führen, liegt nicht nur in der personellen und wirtschaftlichen Ebene, sondern auch der politischen.

Diejenigen, die den neuen Gouverneur kennen, betonen, dass politische Unterdrückung und Spiele mit der derzeitigen Machtpyramide nicht zu seinen Plänen gehören, insofern er sich nicht in der Politik des heutigen, sondern des morgigen Tages sieht. Und deshalb ist er gewillt, Ergebnisse zu liefern, die in erster Linie die Menschen spüren. Wird es ihm gelingen, sich unter den Bedingungen eines anstehenden harten Machtkampfs im Lande von politischen Spielen und Bataillonen fernzuhalten? Wird es ihm gelingen, die schwierige Region zusammenzuhalten, die durch die Geschäfte und Besitzstände oligarchischer Clan-Strukturen und lokaler Kleinfürsten zersplittert ist? Wird er die Einflüsse untereinander zerstrittener Gruppen erfolgreich unterdrücken können? Diese Aufgabe erscheint noch um einiges schwieriger.

Nach dem Abgang Saakaschwilis ist es still geworden im Gezanke und der offenen Konfrontation zwischen der Odessaer Oblastverwaltung (OGA) und dem Rathaus, zwischen OGA und dem Gebietsrat. Und sogar zwischen Anhängern und Gegnern des Bürgermeisters. Aber wie lange noch? Der Vorsitzende des Gebietsrates Odessa, Anatolij Ubanskij, den der vorherige Gouverneur dem Ismailskij-Klan zugerechnet hat, hat die Überzeugung geäußert, dass es jetzt keine Konflikte mehr in der Oblast geben werde. Weil Maksim Stepanow ein „dem jetzigen System angemessener und richtiger Manager ist, der für die Odessaer Oblast und seine Menschen unverzichtbar ist“.

Übrigens erwartet niemand in Odessa eine Antwort auf die Frage: Von wem wird der neue Gouverneur das Geschenk „gelber Stiefel“ annehmen – das Symbol der Korrumpierbarkeit? Alle sind überzeugt, dass er schon nach Odessa im Fahrwasser von Kolomojskij (=Oligarch Igor Kolomojskij) gekommen ist. Stepanow für Odessa – das ist angeblich Teil einer größeren Verständigung rund um die Nationalisierung der Privatbank (Hauptaktionär war vor der Verstaatlichung Kolomojskij A.d.R.). Allerdings darf man es mit den Schlussfolgerungen nicht überstürzen. Erstens geriet Stepanow in das Unterstützungsteam des Präsidenten auf Vorlage von Boris Loschkin, dem Michail Brodskij den Chef des Polygrafischen Kombinats zuführte. Er kennt Stepanow gut aus seiner Zusammenarbeit während der Konfrontation mit dem Konsortium EDAPS. Zweitens unterhält Stepanow nach Informationen dieser Zeitung, wirklich freundschaftliche Beziehungen zu Igor Paliza (2014-2015 Gouverneur des Gebiets, A.d.R.). Während der Gouverneurszeit Igor Kolomojskijs organisierte Paliza ein Treffen Stepanows mit dem Gouverneur der gesamten Ukraine. Allein die Bedingungen des Machterhalts und Aufstiegs Stepanows zur Macht, die Kolomoijskij vorschlug, erwiesen sich als inakzeptabel für den damaligen Chef des Polygrafischen Kombinats Ukraina. Das erste Treffen war auch das letzte, und die Beziehungen zu Paliza verschlechterten sich. Was im Prinzip diesen allerletzten Unterstützer Kolomojskijs nicht davon abhielt, nach dem Sieg Stepanows im Auswahlverfahren eine Reihe von einflussreichen Leuten in Odessa mit der Botschaft anzurufen: Jetzt mit der Lösung aller Probleme zu mir!

Darauf antwortet der neue Gouverneur typisch odessitisch: Sagen auch Sie… In jedem Fall muss der Gouverneur jetzt durch seine Handlungen den Beweis erbringen, wer er eigentlich ist und wessen Interessen er zu verteidigen und durchzusetzen angetreten ist. Schon die ersten hundert Tage, die der Präsident dem Gouverneur als Termin gesetzt hat – und der Präsident hat versprochen, nach Odessa zu kommen und sich seinen Bericht anzuhören – werden zeigen, was die Oblast von dem neuen Gouverneur zu erwarten hat.

13.Januar 2017 // Nina Perstnjowa, Sonderkorrespondentin ZN, UA in Odessa und Oblast Odessa

Quelle: Serkalo Nedeli

Übersetzerin:    — Wörter: 1254

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
InterviewRussland
die USA
der „kollektive Westen“
Kyjiw / Kiew
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
die Medien
„Ukraine-Experten“
Weiß nicht ...

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod12 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk14 °C  
Rachiw10 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)13 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj17 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr16 °C  Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  
Tscherkassy17 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)20 °C  
Poltawa18 °C  Sumy17 °C  
Odessa15 °C  Mykolajiw (Nikolajew)18 °C  
Cherson18 °C  Charkiw (Charkow)16 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)17 °C  Saporischschja (Saporoschje)18 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)18 °C  Donezk19 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol14 °C  
Sewastopol15 °C  Jalta15 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Ich glaube dass alle Bürger, die Ukrainer und die Russen, das Recht haben friedlich zu leben. Sonst bleiben nur die alten Ukrainer und Russen in dieser Region. Die jungen Generationen werden im Ausland...“

„Deutschland kann einer Ost-Erweiterung der Nato nicht zustimmen. Wenn die USA das möchte, soll sie eine neue Vereinigung mit den willigen Ostländern eingehen. Wir benötigen im beiderseitigen Interesse,...“

„Sergej Gerasjuta hat, wie viele angebliche Helfer der Ukraine, nur an sein Wohlergehen gedacht. Ich hoffe, dass er zu einer mehrjährigen Haftstrafe, ohne Bewährung verurteilt wird. Darüber hinaus muss...“

„ja genau, die Auflagen galten für sie natürlich schon, aber der Antigen Schnelltest wurde glücklicherweise akzeptiert, bzw. ist als PCR Test durchgegangen.“

„Einreisen kann sie auch ohne wenn sie Ukrainerin ist.“

„Hallo Zusammen, meine Verlobte konnte gestern mit einem negativen Antigen-Schnelltest in der Ukraine einreisen. Wurde für sie gratis in unserer Stadt durchgeführt.“

„Hallo lutwin52, Handrij hat es schon geschrieben, für die Reise in die Ukraine muss sie einen negativen PCR-Test nachweisen oder dann in Kiew einen Test machen. Ausnahmen für Geimpfte gibt es meines...“

„Hallo, das ist ein Dingen. Der Sohn meiner ukrainischen Frau lebt in Kiew und hat sich vor ein paar Tagen mit BioNTech impfen lassen. Ist dort amerikanischer Impfstoff, nicht deutscher. Im Gegensatz zu...“

„Wie sieht es eigentlich in der Ukraine selbst mit Impfstoffen aus. Gibt es dort eher den russischen Sputinik, gibt es den garnicht? In wiefern sind die Menschen dort bereit sich impfen zu lassen? Wüßte...“

„Hallo Zusammen, Ich möchte Eure Diskussion über das liebe Öl und Geld abwürgen, aber der Artikel ziele wohl ehr auf die emotionale Ebene ab. Ukraine und Russland hatten seit Jahrhunderten ein mehr...“

„Guten Morgen. Gestern war die bayrische Einreise Verordnung noch unverändert online. Heute wird sie nicht mehr angezeigt. Also gilt die neue Verordnung des Bundes vom 12.05. für mich. Und damit reicht...“

„Hallo, schön dass die Ukraine kein Hochinzidenzgebiet ist. Auch wenn es für mich persönlich keinen Unterschied macht weil in meinem Bundesland immer noch Quarantänepflicht besteht. Ich habe mir mal...“

„Hallo, die Facebook-Gruppe habe ich gefunden und mich dort angemeldet. Der Stammtisch im Gambrinus existiert nicht mehr, uns wurde gesagt, es war einmal. Aber das Restaurant kann ich bestens empfehlen,...“

„Sind die Gaststätten denn momentan geöffnet? Weis nur dass andere Stammtische wegen Corona ruhen und man schon sehnsüchtig auf Weiterführung wartet. Den in Odessa kannte ich gar nicht, aber der wird...“

„Hallo, gab seit 4 Jahren keine Antwort mehr, gibt es den Stammtisch noch? Wenn ja, würde ich gern mal vorbeischauen. Gruß aus Odessa Thomas“

„Hallo, ich bin seit dem 01.05. in Odessa und plane am 30.05. mit meiner Freundin zurück nach Deutschland zu reisen. Vor meinem Abflug habe ich einen Freund angerufen, der bei der Bundespolizei arbeitet,...“

„...Doch würde ich niemals davon ausgehen, dass Russland nur im entferntesten das Öl zu den Kosten aus dem Boden bringt wie es beispielsweise die Golfstatten tun. Das ist zum einen die Lage der Erdölvorkommen...“

„,,, dann eher dadurch, dass die Manöver in Grenznähe zur Ukraine durchführen, das fördert die Krisenstimmung doch ganz erheblich! Das fand ich ja auch etwas komisch. Freunde dort waren schon vor ca....“

„Tatsächlich würde ich GLAUBEN, das vielleicht die russische Ölfördermenge damit in Verbindung gebracht werden kann, das ja jetzt für das groß angelegte eine Menge Sprit verblasen wird, wenn ich mir...“

„Ich denke, weder die USA, die EU oder Russland werden demnächst in die Knie gehen, dafür sehe ich keine Gründe. Grundsätzlich ist eine der Sanktionen gegen Russland, dass keine Ölbohrtechnik an Russland...“

„Noch eine Frage zu den benötigten Unterlagen in Kiew für die deutsche Botschaft. Man benötigt ja 2 Kopien der Anträge benötigt man dann auch 4 Kopien je 2 von allem für jeden Antrag ? Da ich ja immer...“

„Russland hatte dann nur Ende 2020 kaum Einfluss auf den Ölpreis. Denn die haben die Förderung erhöht wärend es die OPEC war die wieder zum Preisanstieg führte. Die USA mit ihrem Gas/Öl würde nie...“

„Die Gesellschaft in den USA ist stark gespalten, wird eigentlich noch von gewissen Wohlstand bzw. Dollar zusammengehalten. Sie drucken das Geld aber in einer atemberaubenden Menge, das wird sich der Rest...“

„Bevor die USA zerfällt ist es mit Russland längst geschehen. Was haben die schon? Rohstoffe. Geht es mit der Energiewende bei uns weiter sieht es mit der Finanzierungsquelle eher schlechter aus. Russland...“

„Für Jahrzehnte verloren? In der aktueller Zeit großer Veränderungen würde ich das nicht mal für in 5 - 7 Jahre behaupten. In nicht allzu ferner Zukunft ist sogar der Zerfall der USA nicht ausgeschlossen....“

„Am Flughafen soll es mit irgendeiner goldenen Kreditkarte sogar kostenlos sein. Bekannte sind mit Bus eingereist. Eigentlich wollten sie sich in Lviv testen lassen, standen leider sehr lange an der Grenze....“

„Für Ukrainer-/innen gilt die 24h Frist NACH der Einreise, wiederum können die natürlich auch den Test schon vor der Einreise machen, dann gilt die gleiche Regelung wie bei allen anderen, also die 72h...“

„Hallo Eric, ob Auto oder Flugzeug macht keinen Unterschied. Zuletzt waren es 72h vor Einreise, habe es jetzt aber heute nicht erneut recherchiert. Ich fahre am Dienstag mit dem Auto in die Ukraine und...“

„Da ... steht 72h 48h (oder waren das 24h?) nach Einreise ist für Ukrainer/Daueraufenthalt um sich von Quarantäne zu befreien“