google+FacebookVKontakteTwitterMail

Offizielle Inflation im Mai bei 11,0 Prozent

Das Ukrainische Komitee für Statistik meldete für den Mai eine höhere Inflationsrate.

Der Preisindex stieg den Angaben der Statistiker nach im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent und zum Vormonat um 0,8 Prozent. Seit Anfang des Jahres wurde dabei ein Anstieg der Preise um 5,5 Prozent gemessen.

Im Einzelnen haben sich Lebensmittel und nichtalkoholische Getränke im Vergleich zur Vorjahresperiode um 10,4 Prozent verteuert, dem Vormonat gegenüber wurde eine Teuerung um 0,8 Prozent verzeichnet. Besondere Preissteigerungen wurden bei Gemüse (25,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum, 3,8 Prozent zum Vormonat), Nudeln (16,2 Prozent bzw. 1,4 Prozent), Brot und Brotprodukten (+19,5 Prozent bzw. 1,0 Prozent), Obst (18,8 Prozent bzw. 5,5 Prozent), Speiseöl (15,8 Prozent bzw. -0,7 Prozent), Zucker (15,7 Prozent bzw. 2,8 Prozent) und Brot (13,9 Prozent bzw. 0,9 Prozent) festgestellt. Die Preise für Eier sanken im Jahresvergleich um 23,5 Prozent und im Vergleich zum Vormonat um 21 Prozent.

Die Alkohol- und Tabakwarenpreise stiegen diesen Angaben nach innerhalb eines Jahres aufgrund der Steuererhöhungen um 19,6 Prozent und innerhalb des letzten Monats um 0,7 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhten sich die Wohnkosten um 23,6 Prozent. Dabei stiegen die Gaspreise um 50,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (0,0 Prozent zum Vormonat), Strom stieg um 22,9 Prozent (0,0 Prozent), Warmwasser und Heizung verteuerten sich um 21,4 Prozent (-0,5 Prozent zum Vormonat), die Wasserpreise stiegen um 14,3 Prozent (+0,6 Prozent), Abwasser verteuerte sich um 13,9 Prozent (+0,9 Prozent), die Mieten stiegen um 14,2 Prozent (+0,4 Prozent).

Weiter stiegen die Transportkosten in der Ukraine seit dem Vorjahresmonat um 17,3 Prozent (+2,4 Prozent), wobei sich insbesondere Kraftstoffe (+29,2 Prozent) verteuerten. Die Preise für Transportdienstleistungen erhöhten sich dabei ebenfalls um 13,5 Prozent (+3,0 Prozent) und ebenso die Kosten für Autopassagiertransporte um 15,1 Prozent (+3,3 Prozent).

Die Regierung legte ihren Planungen für 2011 eine Inflation von 8,9 Prozent zugrunde.

Nachfolgend die Konsumentenpreise im Vergleich zum Vormonat von 1992 bis heute und im Vergleich zum Vorjahresmonat von 2007 bis heute.

Konsumentenpreise im Vergleich zum Vormonat

Monat199219931994199519961997199819992000
Jan.285,273,219,221,29,42,21,31,54,6
Feb.15,328,812,618,17,41,20,21,03,3
März12,122,15,711,43,00,10,21,02,0
Apr.7,623,66,05,82,40,81,32,31,7
Mai14,427,65,24,60,70,80,02,42,1
Juni26,571,73,94,80,10,10,00,13,7
Juli22,137,62,15,20,10,1-0,9-1,0-0,1
Aug.8,321,72,64,65,70,00,21,00,0
Sep.10,680,37,314,22,01,23,81,42,6
Okt.12,466,122,69,11,50,96,21,11,4
Nov.22,045,372,36,21,20,93,02,90,4
Dez.35,190,828,44,60,91,43,34,11,6
Monat2001200220032004200520062007200820092010
Jan.1,51,01,51,41,71,20,52,92,91,8
Feb.0,6-1,41,10,41,01,80,62,71,51,9
März0,6-0,71,10,41,6-0,30,23,81,40,9
Apr.1,51,40,70,70,7-0,40,03,10,9-0,3
Mai0,4-0,30,00,70,60,50,61,30,5-0,6
Juni0,6-1,80,10,70,60,12,20,81,1-0,4
Juli-1,7-1,5-0,10,00,30,91,4-0,5-0,1-0,2
Aug.-0,2-0,2-1,7-0,10,00,00,6-0,1-0,21,2
Sep.0,40,20,61,30,42,02,21,10,82,9
Okt.0,20,71,32,20,92,62,91,70,90,5
Nov.0,50,71,91,61,21,82,21,51,10,3
Dez.1,61,41,52,40,90,92,12,10,90,8
Monat2011
Jan.1,0
Feb.0,9
März1,4
Apr.1,3
Mai0,8
Juni-
Juli-
Aug.-
Sep.-
Okt.-
Nov.-
Dez.-

Konsumentenpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat

Monat20072008200920102011
Januar10,919,422,311,18,2
Februar9,521,920,911,37,2
März10,126,218,111,07,4
April10,530,215,69,79,4
Mai10,631,114,78,511,0
Juni13,029,315,06,9-
Juli13,526,815,56,8-
August14,226,015,38,3-
September14,424,615,010,5-
Oktober14,823,214,110,1-
November15,222,313,69,2-
Dezember16,622,312,39,1-

Quellen:
Ukrainisches Komitee für Statistik
Inflationsrate am Jahresende bei 9,1 Prozent

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 401

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Was steckt hinter der neuesten «Krimkrise» und den drohenden Äußerungen Wladimir Putins?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)29 °C  Ushhorod25 °C  
Lwiw (Lemberg)22 °C  Iwano-Frankiwsk20 °C  
Rachiw27 °C  Ternopil16 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)21 °C  Luzk23 °C  
Riwne23 °C  Chmelnyzkyj18 °C  
Winnyzja21 °C  Schytomyr20 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)20 °C  Tscherkassy25 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)25 °C  Poltawa26 °C  
Sumy23 °C  Odessa30 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)33 °C  Cherson34 °C  
Charkiw (Charkow)30 °C  Saporischschja (Saporoschje)36 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)36 °C  Donezk33 °C  
Luhansk (Lugansk)28 °C  Simferopol23 °C  
Sewastopol26 °C  Jalta25 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren