FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Region Lugansk rückt näher: Die ukrainischen Streitkräfte haben den Fluss Oskol überquert

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die ukrainischen Streitkräfte haben den Fluss Oskol in der Region Charkiw überquert, teilte der Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk, Serhij Hajdaj, am 18. September mit. Den genauen Ort der Überquerung nannte er nicht.

Hajdaj stellte auch ein Video des Militärbloggers Anatoly Stefan ein, in dem der Moment der Überquerung zu sehen ist. „Die Region Luhansk rückt immer näher. Die Streitkräfte der Ukraine haben die Oskol. Seit gestern kontrolliert die Ukraine auch das linke Ufer“, so Hajdaj.

Die Informationen über den erfolgreichen Übergang wurden auch von der Abteilung für strategische Kommunikation der Streitkräfte der Ukraine bestätigt. „Die Streitkräfte der Ukraine haben die Oskol. Seit gestern kontrolliert die Ukraine auch das linke Ufer“, heißt es in einer Erklärung.

Nach einem erfolgreichen Gegenangriff in der Region Charkiw vom 6. bis 12. September hat das ukrainische Militär das rechte Ufer des Oskol vorübergehend besetzt. Am linken Ufer blieben Teile der Bezirke Kupjansk und Isjum der Region Charkiw, in denen vor dem vollständigen Einmarsch der Russen mehrere tausend Menschen in Dörfern lebten, unter russischer Besatzung.

Cherson liegt in der Nähe. Was wird mit der Offensive der Streitkräfte der Ukraine im Süden geschehen?

Übersetzer:    — Wörter: 226

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“