google+FacebookVKontakteTwitterMail

Reisen in die Ukraine – Ein neues Urlaubsziel entdecken

Die Ukraine ist ein relativ junger Staat in Zentraleuropa. Seit dessen Unabhängigkeit 1991 von der Sowjetunion hat sich viel getan in dem Land, das, vor allem seit der letzten Wahl im Februar 2010, von Wahlbeobachtern als der demokratischste Staat der ehemaligen Sowjetrepubliken bezeichnet wurde. Leider beherrschen Schlagzeilen, wie die Gaskrise, politische Krise, Verzögerungen bei der Vorbereitung zur EM 2012 oder Korruption die Berichterstattung über die Ukraine in Deutschland. Dabei hat die Ukraine doch so viel mehr zu bieten und hat vieles geschafft – und das ohne EU-Mitgliedschaft oder andere fremde Hilfe.

Die Ukraine ist den meisten in Deutschland als Urlaubsland wenig bekannt, obwohl dieses Land der zweitgrößte Flächenstaat in Europa ist, im Westen an die Karpaten und im Süden an das Schwarze Meer grenzt. Die Ukraine bietet aus den Bereichen Kultur, Stranderholung, Natur und Bergtourismus eine große Attraktivität für Reisende. Die Kultur des Landes und die Mentalität der Menschen in den verschiedenen Regionen sind sehr unterschiedlich. Alte Städte des ehemaligen Königreichs Galizien, wie Lemberg (Lviv) oder Tschernowitz, zeigen eine interessante Mischung aus habsburgischer, polnischer, deutscher und natürlich ukrainischer Tradition.

Lemberg, auch „Klein-Wien“ genannt, wurde im Mittelalter gegründet und hat eine gemütliche, nostalgische Altstadt, die sich über das Zentrum erstreckt und seit 1998 als Weltkulturerbe bei der UNESCO eingetragen ist. Cafés in den kleinen Gassen der Altstadt laden zu einem Aufenthalt bei Kaffee und Apfelstrudel ein. Die Menschen dort sind traditionsbewusst und so mancher hält Lemberg für die „heimliche Hauptstadt der Ukraine“. Lemberg hat auch eine große religiöse Vielfalt, die sich durch die vielen Kirchen katholischer, orthodoxer und jüdischer Konfessionen zeigt. Lemberg ist der ideale Ausgangspunkt für eine Fahrt in die nahegelegenen Karpaten, um zu wandern, im Winter Ski zu fahren oder einfach nur in der Natur zu entspannen.

Kiew ist Hauptstadt des Landes und als Millionenmetropole die größte Stadt der Ukraine. Kiew wird die Entstehung der Russischen Kultur zugeschrieben. Auch wenn Kiews Altstadt heute ein relativ kleiner Teil der Stadt ist, verfügt die Stadt jedoch über viele Sehens-würdigkeiten, wie das Kiewer Höhlenkloster, das im 12. Jahrhundert errichtet wurde, oder die Sophienkathedrale, deren Grundstein bereits 1037 gelegt wurde. Beide religiöse Stätten zählen seit 1990 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sehenswert sind die Museen Kiews. Einen bleibenden Eindruck hinterlässt das Tschernobil Museum, das über das Schicksal der vielen Helfer der atomaren Katastrophe von 1986 und deren Hergang berichtet. Kiew beeindruckt aber nicht nur durch seine Sehenswürdigkeiten, sondern auch durch sein buntes Treiben auf den Straßen, seinem Nachtleben und seine kulturelle Vielfalt.

Odessa, die „Perle am Schwarzen Meer“, wird seinem Namen mehr als gerecht, Obwohl die Stadt erst etwa 200 Jahre alt ist, hat die Stadt kulturell außerordentlich viel zu bieten. Das Opernhaus der Stadt, 1883 im neubarocken Stil errichtet, wird in einem Atemzug mit den Opernhäusern in Wien und Mailand als eines der schönsten Opernhäuser der Welt genannt.

Die Katakomben der Stadt, die sich unter der gesamten Stadt erstrecken, können heute zum Teil besichtigt werden und vermitteln einen unheimlichen Eindruck über das Leben in der Stadt während der Partisanenkämpfe.

Odessa hat viele Strände, die man im besten Fall zu Fuß in 20 Minuten aus dem Zentrum erreicht. In der Innenstadt laden viele Cafés und Restaurants zum Verweilen ein und bieten traditionell ukrainische sowie internationale Küche. Beachtenswert ist das Nachtleben von Odessa. Im südlichen Teil der Stadt treffen sich im Sommer in den Open-Air Clubs direkt am Strand Nacht für Nacht Junge und Junggebliebene, um die ganze Nacht durchzutanzen.

Die Krim ist eine Halbinsel im Schwarzen Meer und spielt in jeder Hinsicht eine besondere Rolle in der Ukraine. Chruschtschow hat die Krim 1954 an die Ukraine übertragen, was heute noch dem Einen oder Anderen russischer Herkunft ein Dorn im Auge ist. Heute ist die Krim unabhängige Provinz innerhalb der Ukraine. Ob Strand-, Kultur- oder Natururlaub – die Krim ist für jeden interessant. Den Strandurlauber besticht die Halbinsel durch seine verschiedenen Klimazonen. Im Süden der Halbinsel herrscht subtropisches Klima, jedoch wird es selten richtig heiß auf Grund der ständig frisch wehenden Winde. Der Kulturinteressierte findet viele Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die antiken Überreste griechischer Siedlungen oder die Paläste Liwadia und Woronzow. Wanderer, die die Natur lieben, zieht es auf den 1.234 Meter hohen Berg Aj-Petri, der ursprünglich vor 180 Millionen als Korallenriff entstanden ist. Der Botanische Garten von Nikita mit seinen rund 10.000 Pflanzenarten ist auch 180 Jahre nach seiner Gründung ein Publikumsmagnet. Berühmtheit hat das Techno-Festival „Kazantip“ erlangt, dass jährlich Tausende von Besuchern anlockt.

Der Tourismus in der Ukraine hat großes Potential für die zukünftige Entwicklung dieses Landes in nahezu allen Regionen. 2009 besuchten etwa 1,3
Mio. ausländische Touristen die Ukraine von denen bislang lediglich etwa
sechsundachtzigtausend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen.

Volia Travel ist ein Reiseveranstalter, der sich auf Reisen in die Ukraine spezialisiert hat. Das im September 2009 gegründete Unternehmen bietet seinen Kunden Pauschal-, Studien- und Städtereisen in die Regionen Odessa, Kiew, Lemberg und auf die Krim. Dabei können die Reisen für Gruppen oder Einzelpersonen gebucht werden. Eine besondere Art des Reisens sind Flusskreuzfahrten, die Touristen über den Dnjepr, das Schwarze Meer bis nach Istanbul führen.

Um den Kunden möglichst viel Kundennähe während der Reise in die Ukraine zu bieten, haben sich die Gesellschafter entschieden, das Unternehmen in Odessa zu gründen. Dadurch sind die Mitarbeiter der Reiseagentur in der Lage, ihren Gästen als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung zu stehen und im Bedarfsfall Hilfe zu bieten.

Die Reisen von Volia Travel sind auf einem qualitativ guten Niveau. So werden Hotels angeboten, die über einen komfortablen Standard und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis verfügen. Die Reiseleiter der Studienreisen sind staatlich geprüft und deutschsprachig. Volia Travel vermittelt ausschließlich Flüge von renommierten Fluggesellschaften.

Volia Travel bietet unter anderem für alle Regionen „Schnuppertouren“ als Kurzreisen für vier Tage an. Diese Städtereisen beinhalten Flug, Transfer, Hotelaufenthalt sowie ein kleines Programm zum Kennenlernen der Region. Weitere Ausflüge können jederzeit dazu gebucht werden. Die Preise für diese Kurzreisen liegen je nach Region und Reisezeit zwischen 499,00 und 599,00 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Volia Travel
Ansprechpartner: Stefan Nier
Sobornaja Ploschad 1, Büro 32
65045 Odessa
Ukraine

Tel. +380 48 2 32 24 58
Email: reisen(at)volia-travel.de
Internet: www.volia-travel.de

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 4.6/7 (bei 5 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Ukraine nach 25 Jahren Unabhängigkeit wirklich ein souveräner Staat?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)26 °C  Ushhorod28 °C  
Lwiw (Lemberg)27 °C  Iwano-Frankiwsk28 °C  
Rachiw28 °C  Ternopil28 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)28 °C  Luzk30 °C  
Riwne30 °C  Chmelnyzkyj29 °C  
Winnyzja29 °C  Schytomyr31 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)26 °C  Tscherkassy29 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)29 °C  Poltawa27 °C  
Sumy24 °C  Odessa26 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)27 °C  Cherson29 °C  
Charkiw (Charkow)24 °C  Saporischschja (Saporoschje)26 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)24 °C  Donezk27 °C  
Luhansk (Lugansk)28 °C  Simferopol23 °C  
Sewastopol27 °C  Jalta28 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren