FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Ukraine hat seit Februar fast 20 Milliarden Dollar an Finanzhilfe erhalten

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Seit dem Einmarsch Russlands im Februar hat die Ukraine nach Angaben des Finanzministeriums rund 19,4 Milliarden Dollar an Finanzhilfe von ausländischen Partnern erhalten.

Wie Finanzminister Serhij Martschenko bei einem Treffen mit US-Finanzministerin Janet Yellen in Washington erklärte, erwartet die Ukraine bis Ende des Jahres 5 Mrd. Euro von der EU, 4,5 Mrd. von den USA und 1,3 Mrd. vom IWF.

„Wir arbeiten weiterhin mit Hochdruck daran, alle vorrangigen Ausgaben des Staatshaushalts zu gewährleisten, auch dank der außerordentlichen Unterstützung durch die US-Partner. Wir sind besonders dankbar für die Bereitstellung von Mitteln in Form von Zuschüssen, die es ermöglichen, die Schuldenlast nicht zu erhöhen“, sagte Martschenko.

Ihm zufolge erreichte die US-Zuschusshilfe 8,5 Mrd. Dollar. Das Geld wurde an den ukrainischen Staatshaushalt überwiesen, um die Wirtschaft zu stabilisieren und den Schutz der Ausgaben unter Kriegsbedingungen zu gewährleisten: Zahlung von Gehältern, Renten, Sozialleistungen.

Yllen betonte ihrerseits, dass die USA die Ukraine weiterhin stark unterstützen werden.

Wir möchten darauf hinweisen, dass der Bedarf an finanzieller Unterstützung für die Ukraine im nächsten Jahr auf 38 Mrd. Dollar geschätzt wird.

Übersetzer:    — Wörter: 218

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“