FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Verteidiger von Mariupol haben vier Handlungsoptionen - Asow

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Nachrichtenoffizier des Asow-Regiments, Ilja Samoilenko, ist der Meinung, dass die Verteidiger der blockierten Stadt Mariupol vier Handlungsoptionen haben, von denen die einzig akzeptable der Kampf ist.

„Was die Chancen angeht, die wir hier haben, werde ich Ihnen dasselbe sagen, was ich meinen Kameraden, den Soldaten, sage… in einer so kritischen Situation wie jetzt haben wir vier Möglichkeiten… Die erste – Sie können natürlich einfach Ihre Waffen niederlegen und in der Ecke sitzen und auf das Ende warten, es wird ein langsamer Tod durch Verhungern oder ein schneller Tod durch eine Bombe sein, akzeptieren Sie es einfach. Die zweite Möglichkeit besteht darin, irgendwie wegzulaufen, wie ein Feigling, der nur an sein eigenes Leben denkt und nicht an seine Pflicht“, sagte Samoilenko bei einem Briefing vom blockierten Asowstal aus.

Ihm zufolge ist die Situation so, dass die Verteidiger von Mariupol mehr als 100 Kilometer von den Hauptstellungen der ukrainischen Streitkräfte entfernt sind und es unmöglich ist, sie zu durchbrechen.

„Die dritte Möglichkeit ist, die Waffen niederzulegen und sich einfach zu ergeben. Und die vierte Option ist die einzige Möglichkeit, die Ihnen das Leben garantiert und bei der Sie sich nicht für Ihre Taten schämen müssen – aufstehen und kämpfen“, betonte Samoilenko.

Der Offizier betonte, dass die Gefangenschaft für die „Asow“ den Tod bedeute, da der Feind alle Regeln und Gebräuche des Krieges verletze. Und die Kämpfer haben klare Beweise dafür…

Übersetzer:    — Wörter: 271

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)11 °C  Ushhorod12 °C  
Lwiw (Lemberg)8 °C  Iwano-Frankiwsk10 °C  
Rachiw10 °C  Jassinja8 °C  
Ternopil8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)10 °C  
Luzk10 °C  Riwne9 °C  
Chmelnyzkyj9 °C  Winnyzja9 °C  
Schytomyr10 °C  Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  
Tscherkassy11 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)10 °C  
Poltawa10 °C  Sumy9 °C  
Odessa12 °C  Mykolajiw (Nikolajew)11 °C  
Cherson11 °C  Charkiw (Charkow)10 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)12 °C  Saporischschja (Saporoschje)13 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)11 °C  Donezk11 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol12 °C  
Sewastopol17 °C  Jalta15 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wer plant länger zu bleiben, da ist natürlich die Sprache der "goldene Schlüssel", danach bieten sich viele Möglichkeiten.“

„Zuerst sollte man wissen wo genau in Luhansk, welche Orte sind für sie noch zugänglich?“

„Der Artikel ist aus dem vergangenen Jahr, irgendwie nicht mehr aktuell. Bin aber guter Dinge, dass das mit dem Arbeitsmarkt klappen wird, nur die deutsche Sprache muss gelernt werden, dann stehen alle...“

„Erst einmal einen herzlichen Gruß an allen, Da ich weiß, dass mein Anliegen in heutiger Zeit nicht ungewöhnlich ist, brauche ich trotzdem Hilfe! Meine Verlobte aus Pervormaisk ( jetzt Luhansk ) wollten...“

„Gute Fahrt!“