FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Warum hat man in Wahrheit das warme Wasser in Kiew abgestellt?

0 Kommentare

Kyjiwteploenerho - Kiewteploenergo
Die massenhafte Abschaltung des warmen Wassers in einzelnen Stadtteilen Kiews begann Ende April. Die Bewohner von etwa dreitausend Häusern können schon seit fünf Monaten keine warme Dusche nehmen. Etwa zweihundert Heizanlagen erhalten kein Gas. Über den Beginn dieses Epos haben wir schon geschrieben. Damals nannte die Führung als Hauptursache für das Ausbleiben des Wassers den Beginn hydraulischer Erprobungen des Netzes, aber diese Erprobungen ziehen sich ziemlich in die Länge. Jetzt ist klar, dass die Hauptursache die Übergabe der Wärmekraftwerke von der privaten Firma Kiewenergo an den kommunalen Betrieb Kiewteploenergo war, und die Weigerung des Stadtrats die Schulden der privaten Firma gegenüber [dem Staatsunternehmen] Naftogas zu übernehmen, weshalb die Verhandlungen vor Gericht den ganzen Sommer andauerten. Indirekt spielte das der Stadtverwaltung in die Hände, die an der Auslieferung heißen Wassers an die Kiewer außerhalb der Heizsaison gespart hat.

Der Konflikt Kiews mit Naftogas

Im Jahr 2017 beschloss die Kiewer Stadtregierung den Pachtvertrag mit der Privaten Aktiengesellschaft Kiewenergo, die Rinat Achmetow gehört, nicht zu verlängern, und übergab im Mai 2018 die Energieanlagen an den neuen kommunalen Betrieb Kiewteploenergo.

Die Übergabe erfolgte in zwei Etappen. Im Verlauf der Ersten gingen alle Objekte bis auf drei – die einigermaßen großen Wärmekraftwerke 5 und 6 sowie das Müllheizkraftwerk Energija – an Kiewteploenergo über. Da der Kommunalbetrieb damals noch keine Lizenzen und Tarife für die Auslieferung von Warmwasser von der Nationalen Regulierungskommission für Energie und Kommunaldienstleistungen hatte, blieben diese Objekte zeitweilig weiter in Benutzung durch Kiewenergo. Dafür musste der Kiewer Stadtrat den Betreibervertrag verlängern.

Am 1. August übernahm der Kiewer Stadtrat in Form des neuen Betriebs die Kontrolle über alle Leistungen und damit nach dem Gesetz „Über die Wärmeversorgung“ auch die Verbindlichkeiten von Kiewenergo gegenüber Naftogas. Schon in der Phase der Übergabe der Aktiva gab Naftogas zu verstehen, dass es keinen Gasliefervertrag schließen wird, wenn Kiewteploenergo die Gasschulden nicht übernimmt.

Aber der Kiewer Stadtrat, in dem sich die Mehrheit an Oberbürgermeister Witalij Klitschko orientiert, schloss man diese Wahrscheinlichkeit aus und wandte sich im Juni ans Gericht mit der Forderung den Vertrag über die Gaslieferung mit Naftogas anzuerkennen. Bald kam die Gegenklage des Unternehmens. Zum Gegenstand des Streits würde in diesem Zuge die Summe der Schulden. Zunächst ging es um 5 Milliarden Hrwynja [etwa 154 Millionen Euro], doch im Ergebnis blieb Naftogas bei einer Summe von 3,3 Milliarden Hrwynja [etwas mehr als 100 Millionen Euro]. Diese Summe setzt sich aus Staatsschulden aus Subventionen (729 Millionen Hrwynja) und Schulden des Verbrauchers Kiewenergo (2,6 Milliarden Hrwynja) zusammen.

Nach einem Monat Verhandlungen trat die Kiewer Stadtverwaltung mit einer Anfrage im Ministerkabinett auf. Dieses erklärte sich einverstanden, Kiew gezielte Subventionen im Umfang von 729 Millionen Hrwynja bereitzustellen (selbstverständlich ist das die Summe der staatlichen Schulden bei Kiewenergo). Im Ergebnis schlossen beide Seiten einen Kompromiss: Kiewteploenergo erklärte sich einverstanden die Schulden seines Vorgängers zu übernehmen, wovon es einen Teil aus den Subventionen begleichen wird, die Hauptsumme soll durch das Eintreiben vom Mitteln von säumigen Kunden von Kiewenergo kompensiert werden, das meint Verzugszinsen, Strafen, Schulden der Wohnungswirtschaft, Einwohnern und öffentlichen Organisationen.

Naftogas wird dafür keine Verzugszinsen auf die Schulden von Kiewteploenergo erheben und unterzeichnet den Gasliefervertrag.

Jetzt hängt die Frage, wie schnell die Lieferung von Warmwasser wieder freigeschaltet wird davon ab, wie schnell die staatlichen Gelder auf dem Konto von Naftogas eingehen. Sich der Unterstützung des Ministerkabinetts sicher kündigte Witalij Klitschko eine Lösung des Problems zum 15. September an. Doch nach Ablauf des Datums fügte er hinzu, die Vorbereitung der Dokumente werde noch zehn Tage dauern. Sodass, wenn alles nach dem vorgesehenen Plan läuft, das heiße Wasser gerade zu Beginn der Heizsaison wieder angestellt wird [aktuell wird der 10. Oktober genannt, A.d.R.].

Diese Akkuratheit erscheint verdächtig. Schon im Mai hat der ehemalige stellvertretende Minister für kommunale Wohnungswirtschaft Ruslan Kramarenko in einem Kommentar bei LB.ua gesagt, dass die Lieferung von Warmwasser außerhalb der Heizsaison für die Kommunen unrentabel ist. „Das ist nicht nur ein Problem Kiews, das sind die Auswüchse der Planwirtschaft der UdSSR. Damals gab es auch ein planmäßiges Defizit in der Zwischensaison, nur jetzt haben die Defizite andere Ausmaße. Deshalb denken sich die Führungen mal Havarien, mal Reparaturarbeiten aus.“ Aus eben diesem Grund liefern viele ukrainische Städte ihren Bürgern einfach kein Warmwasser.

Andrej Gerus, Vorsitzender des Verbandes der Energieverbraucher und Kommunaldienstleistungen meint, dass am Konflikt zwischen Kiew und Naftogas beide Seiten schuld sind. Andrej war in der Vergangenheit Mitglied der Nationalen Regulierungskommission für Energie und Kommunaldienstleistungen (NKREKP) und davor ausführender Direktor der Investmentgesellschaft Concorde Capital.

„Die Kiewer Stadtverwaltung wusste schon vorher von der Existenz dieser Schulden, deshalb hätte man die Probleme früher lösen können. Naftogas wiederum sollte sich daran erinnern, dass es die Situation der Endverbraucher verschlechtert, die höhere Tarife zahlen mussten und im Gegenzug dafür kein warmes Wasser erhielten, was etwas über die Qualität der ihnen zustehenden Dienstleistungen aussagt. Ich denke, es hätte eine mögliche Variante gegeben, in der nach einer Vorauszahlung Gas für Warmwasser hätte geliefert werden können, während parallel dazu die Schuldenfrage geklärt wird“, sagt Gerus.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Seiner Meinung nach könnte man ähnliche Probleme in Zukunft durch Änderungen im Energiesystem verhindern, wie das bessere Eintreiben von Mitteln, die rechtzeitige Erstattung von Vergünstigungen und Subventionen durch den Staat, die Verringerung der Strafen der kommunalen Wärmeversorger für Zahlungsverzug und konstruktivere Haltungen bei den Prozessbeteiligten.

26. September 2018 // Diana Manutscharjan, Journalistin, Andrij Janitzkyj, Redakteur Wirtschaftsabteilung LB.ua

Quelle: Lewyj Bereg

Übersetzerin:   Anja Blume — Wörter: 882

Anja Blume ist Sozialpädagogin und übersetzt - zwischen eigener poetischer Tätigkeit - auch immer wieder Märchen und Lieder aus dem Russischen ins Deutsche. Ehrenamtlich ist sie im Bereich der internationalen Jugendarbeit tätig.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 3.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)27 °C  Ushhorod21 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk21 °C  
Rachiw20 °C  Jassinja21 °C  
Ternopil23 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)23 °C  
Luzk18 °C  Riwne21 °C  
Chmelnyzkyj23 °C  Winnyzja24 °C  
Schytomyr25 °C  Tschernihiw (Tschernigow)29 °C  
Tscherkassy30 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)31 °C  
Poltawa32 °C  Sumy31 °C  
Odessa28 °C  Mykolajiw (Nikolajew)30 °C  
Cherson31 °C  Charkiw (Charkow)31 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)29 °C  Saporischschja (Saporoschje)31 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)30 °C  Donezk33 °C  
Luhansk (Lugansk)34 °C  Simferopol32 °C  
Sewastopol28 °C  Jalta29 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo Michael, hallo, ich gehe jetzt für Österreich von deutschen Bedingungen aus (EU Harmonisierung), Ukrainer haben derzeit,die Möglichkeit als Touristen nach Deutschland einzureisen, es gibt momentan...“

„Hallo erstmal an alle ich bräuchte ein paar wichtige Infos vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich habe vor 7 Monaten eine Ukrainerin kennengelernt und möchte sie demnächst nach Österreich zu...“

„Danke für die schnelle Antwort!“

„Hallo, wir möchten bei einer Ukrainischen Firma Waren (Textilien) einkaufen und sie zu uns nach Deutschland transportieren lassen. Die Ware liegt in Lviv, also nicht im "schwierigen" Gebiet. Der Hersteller...“

„Hallo Ihr Lieben, Anfang September möchten wir mit Lada Niva, Dachzelt und Hund 2 Wochen in die Karpaten fahren. Kann mir jemand sagen oder einen verbindlichen Link nennen, welche Anforderungen der Hund...“

„Dann glaub du mal weiter dem ÖR und Co. Ich denke, sogar so Leute wie @mbert sind inzwischen bezüglich Ukraine allgemein nüchterner geworden, ein @Handrij und paar weitere waren schon immer deutlich...“

„Dann glaub du mal weiter dem ÖR und Co. Ich denke, sogar so Leute wie @mbert sind inzwischen bezüglich Ukraine allgemein nüchterner geworden, ein @Handrij und paar weitere waren schon immer deutlich...“

„Tagesschau, aber seriöse Berichterstattung! Etwas Gutes kostet Geld, das weiß doch jeder. Daher liegt mein Vertrauen was die Berichterstattung angeht, bei der Tagesschau und nicht bei Deiner persönlichen...“

„...Man könne nicht länger so tun, als gäbe es die Waffenruhe noch, sagt er. Doch der aktuelle ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hält an ihr fest - in der Hoffnung, dass sie Schlimmeres verhindert....“

„da sie Kriege, als nützliches Mittel zum Zeck akzeptieren, ist eine Diskussion mit ihnen völlig sinnlos. Sämtliche Kriege waren und sind Verbrechen. Die Verursacher oder Betreiber, kurz die Verantwortlichen...“

„Lieber Herr Zwick, da sie Kriege, als nützliches Mittel zum Zeck akzeptieren, ist eine Diskussion mit ihnen völlig sinnlos. Sämtliche Kriege waren und sind Verbrechen. Die Verursacher oder Betreiber,...“

„Hallo Frank, ich gebe Dir Recht, aus meiner Sicht, sollte man unter Berücksichtigung des Co2 Ausstoßes die Atomkraft so schnell nicht abschaffen, wenn überhaupt ganz, auch wenn dann an anderer Stelle...“

„Willkommen im Club... Nur gut, daß mir meine Frau, wenn sie gute Laune hat, die Haare schneidet. so spare ich 15,-€... Ok, im Ernst, wenn Stress ist, dann gehe ich meiner Frau aus dem Weg und es herrscht...“

„Nein, die Befürchtung ist, dass sie die nächsten 3 Jahre nicht mehr aus der Ukraine raus dürfe... Dieser Floh wurde ihr einfach eingesetzt. Na Ukraini vso moschna... Immerhin piepst meine Frau schon...“

„Du meinst sicherlich. daß Deine Frau die nächsten 3 Jahre nicht in die Ukraine darf...?!?! Sie hat doch sicherlich einen Niederlassungsantrag gestellt und diesen erhalten? Sie ist somit berechtigt, in...“

„Ich halt das alles für Quatsch. Gas als Ausweg (auch wenn es mehr oder weniger nur vorübergehend ist) für Atom und Kohle ist doch der größte Humbug welchen man anstellen kann. Gut NS2 hat ja nicht...“

„Geopolitik hin- oder her, für niemanden von uns ist es wünschenswert, dass irgend ein Despot einen Krieg in Mitteleuropa anzettelt und das ist das erste Ziel, dass es zu verhindern gilt. Und nun wird...“

„In vielem stimme ich Dir zu. Nur werde ich nicht müde zu wiederholen, dass viele Konflikte im Zusammenhang mit der Geopolitik betrachtet werden müssen. Mächtige Länder beeinflussen hier vieles und...“

„Frau Merkel ist unsere deutsche Bundeskanzlerin und muss zuerst unserer Interessen vertreten. Als führendes Industrieland in Europa, sind wir von zuverlässigen Gaslieferungen abhängig. Diese Gas-Lieferungen...“

„Zuerst bekommt man ein relativ, rechtloses Visum. Mit diesem eröffnet man sich dann die erste Aufenthaltsbestrebung. Und genau hierfür braucht dann man die Geburtsurkunde. Übersetzt ins deutsche, von...“

„Freut mich, dass wir der Sache näher gekommen sind. Coronaseits sind wir beide durchgeimpft. Das war auch der Hauptgrund, bevor wir überhaupt fahren. Okay, das wäre alles passe. Selbst wenn die Strafe...“

„Ja kenn ich zur Genüge. Ukrainische Frauen können stur wie ein Ochse sein, selbst wenn sie eindeutig im Unrecht sind... Ob mein Tipp wirklich was taugt, weiß ich nicht. Wir hatten noch nicht das Vergnügen,...“

„Nun, meine Frage wäre : Mit welcher "Strafe/Maßnahme" ist in der UA zu rechnen, wenn man als ukr. Staatsbürger mit einem seit 3 Monaten abgelaufenem Pass in die Ukraine reist, um diesen zu erneuern....“

„Was mich wundert ist das es dort so üble Straßen aber dann auch zum Teil ausgezeichnete Straßen gibt welche besser wie in unseren Städten im Ruhrgebiet sind. Ein Land der Gegensätze... Es wird halt...“

„Auf die Konsulate oder die Botschaft der Ukraine hier in Hamburg, bzw., Deutschland ist kein Verlass. Telefonisch bekommst Du eh keinen an die Stippe und auf eine Antwort per Mail habe ich, erst Letztens,...“

„Nur gut, daß ich gesetzlich versichert bin... Meine Frau konnte ich da schnell als familienversichert aufnehmen...“

„Grundsätzlich lässt sich der Pass auf jedem Generalkonsulat pder Botschaft der Ukraine erneuern, wo ist eigentlich das Problem? Gehen Aufschlag kann man eine 'sofortige" Bearbeitung erhalten. Ich würde...“

„Es ist seit 36 Jahren mein Business und somit mein "Lieblingsthema". Wenn Deine Frau bleibt, kann es auf eine private Krankenversicherung hinauslaufen, ggf. hat sie aber eine Arbeitsstelle, es reicht ja...“

„Heute Morgen auf der Autobahn zum Flughafen ein Stau von 10 Minuten direkt vor der Ausfahrt zum Flughafen Borsipil. Genau da, wird von zwei Spuren in der Baustelle auf eine zusammengeführt und dann eben...“

„Hallo Postmann, dann hat es ja geklappt. Unterschätze die Ukraine nicht, zumindest im Raum Kiew tippe ich, hättest Du den Reifen bekommen, es gibt wirklich alle Automarken vor Ort und nicht jeder vor...“

„Keine Ahnung, wir werden sehen... Haben erst einmal in Lemberg für 9 Tage eine Wohnung gemietet. Dann gehts weiter nach Odessa...“

„Ja, das ist wirklich lecker da, stimmt Die Preise sind auch sehr gut, viel Zeugs für Veganer. Da scheinen sich überwiegend Leute unter 30 aufzuhalten in den 3 Locations nebeneinander. Das Kaffee links...“

„Wie klein die Welt ist, bei G2 war ich auch schon. Nicht zur Wagenwäsche. Im gleichen Gebäude rechts davon im Whai Thai Asian Bistro.“

„So liebe Freunde, ich bin mittlerweile wohlbehalten wieder in Deutschland angekommen. Es war ein Erlebnis, aber noch einmal würde ich mit diesem Wagen nicht nach Kiew fahren, aber der Wagen ist auch ein...“