FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

42,8% von "Ukrtelekom" sollen in diesem Jahr privatisiert werden

0 Kommentare

Wie der Onlineausgabe der Wedomosti
heute zu entnehmen ist, scheint die weitere Privatisierung der staatlichen ukrainischen Telekom beschlossene Sache zu sein.
Der Fonds für Staatseigentum der Ukraine (FSU) rechnet im Sommer mit 197 Mio. Dollar aus dem Verkauf von 5% der staatlichen “Ukrtelekom”. Weitere 1,6 Mrd. Dollar soll der Verkauf von weiteren 37,86% Ende des Jahres einbringen.
Am Freitag wurde von der Pressestelle des FSU den Wedomosti gegenüber bekanntgegeben, dass 5% der “Ukrtelekom” mit etwa 1 Mrd. Griwen (197 Mio. Dollar oder 150 Mio. Euro) bewertet werden. Dies laut dem Plan über den Verkauf dieser 5% an der ukrainischen Börse im Zeitraum vom 28. März – 23. Juli 2007. Weiterhin sollen von August bis Dezember an der Londoner Börse zusätzliche 37,86% plaziert werden. Dabei wahrt der Staat weiterhin den Kontrollanteil von 50% + einer Aktie. Wie ein Vertreter der Pressestelle betonte wird die gesamte Firma von Seite der FSU mit 4 Mrd. Dollar bewertet.
Nach einem zitierten Vertreter der iKS-Consulting ist dieser Betrag fern von der Realität, wie die bisher plazierten 3,5% Anteil zeigen.
Darüber hinaus ist die staatliche Telekom schon nicht mehr Marktführer bei Telefonverbindungen. Die Mobilfunkfirmen “Kyivstar” und “UMC” haben diese beim Umsatz wenigstens eingeholt und arbeiten profitabler als die “Ukrtelekom”. Der Festnetzmarkt in der Ukraine verliert darüber hinaus weiter gegenüber dem Mobilfunk an Bedeutung, da letzterer den Abonnenten mehr Komfort verspricht. Ein ebenfalls befragter Analytiker der “Troika Dialog” fügt hinzu, dass die momentane Marktbewertung der “Ukrtelekom” den fundamentalen Daten entspricht.
Uneins sind sich die Experten bezüglich der möglichen Käufer für die Aktienpakete. Zu den Kandidaten gehören sowohl die einheimische “System Capital Management” von Rinat Achmetow, als auch Rosstelekom oder Altimo. Doch erklärte beispielsweise der Präsident letzterer Firma, dass Mobilfunkfirmen wesentlich interessanter sind.

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 307

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)2 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw4 °C  Jassinja2 °C  
Ternopil5 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)5 °C  
Luzk3 °C  Riwne4 °C  
Chmelnyzkyj4 °C  Winnyzja1 °C  
Schytomyr3 °C  Tschernihiw (Tschernigow)1 °C  
Tscherkassy4 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)6 °C  
Poltawa3 °C  Sumy1 °C  
Odessa9 °C  Mykolajiw (Nikolajew)7 °C  
Cherson7 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)4 °C  Saporischschja (Saporoschje)4 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)5 °C  Donezk4 °C  
Luhansk (Lugansk)3 °C  Simferopol9 °C  
Sewastopol12 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“