FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Erklärung des Pressedienstes der Partei der Regionen

0 Kommentare

Die Partei der Regionen hält die Handlungen der Opposition, die Massenunruhen auf der Michail-Gruschewskij-Straße und auf dem Europäischen Platz organisierte, für verbrecherisch und unmoralisch. Der besondere Zynismus der Oppositionellen besteht darin, dass sie ihre Zügellosigkeit am 19. Januar — dem Tag der Taufe des Herrn – einem der Hauptfeste der Orthodoxie veranstaltete.

Ihre Führer bei einer weiteren Volksversammlung/Wetsche anhörend, dabei eine übermäßige Aggressionsladung bekommend, schäumte die «revolutionäre» Entschlossenheit irgendjemanden zu verkrüppeln über – sich mit Knüppeln, Ketten, Steinen ausstattend gingen sie zum Sturm des Regierungsviertels über. Es ist schwer mit Worten das Chaos zu vermitteln, in das im Laufe der nächsten Stunden der Europaplatz und die Michail-Gruschewskij-Straße eintauchte. Die oppositionellen Extremisten verwendeten Tränengas, Metallstäbe, Ketten, Knüppel und auf die Sicherheitskräfte flogen Steine und Molotowcocktails. Im Ergebnis der Massenunruhen mussten Dutzende Ordnungshüter aufgrund ihrer Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden, sechs Dienstfahrzeuge wurden vollständig durch die Flammen zerstört. Wie die Maidan-Kämpfer auch versuchten ihre Physiognomien mit Hilfe von Masken und Helmen zu verbergen, die gesamte Ukraine, die gesamte Welt haben das wahre Gesicht der so genannten friedlichen Bürgerproteste gesehen – das unsagbar durch Wut und Hass entstellte bestialische Grinsen des Extremismus. Nicht zufällig war die internationale Bewertung der sich entfaltenden Ereignisse einhellig und kategorisch – die USA und die EU forderten auf Gewalt zu verzichten und riefen zum politischen Dialog auf.

Die Partei der Regionen drückt den Mitarbeitern der Rechtsschutzorgane ihren Dank aus, die ihren Wachdienst am 19. Januar, dem Tag der Taufe, auf der Michail-Gruschewskij-Straße ableisteten und dabei wirkliche Opferbereitschaft, tatsächliche christliche Ruhe und Zurückhaltung zeigten. «Dem Bösen nicht mit Gewalt Widerstand leistend», haben sie in einer extremen Situation mit Ehre ihre berufliche Pflicht erfüllt – sie widerstanden den Attacken der Maidan-Radikalen, hielten den Vorstoß der rasenden Menge auf.

Besonders zynisch in dieser Situation wirkt die Reaktion der Oppositionsführer, ihre linkischen Versuche «die Hände reinzuwaschen», die Verantwortung für die rechtswidrigen Handlungen ihrer Anhänger von sich weisend. In dem ihnen eigenen Manöver sprachen sie erneut von «Provokateuren», es ertönten die traditionellen Ausreden im Stile von «Ich bin nicht ich und das ist nicht mein Haus».

Derweil sehen sich die gemeinen Stürmer, im Unterschied zu ihren Führern, nicht als Provokateure, in ihren Kommentare für die Fernsehmedien versuchen sie nicht einmal zu verbergen, dass sie Aktivisten des Euromaidans sind.

Ihr Herren Klitschko, Jazenjuk und Tjagnibok! Nicht nur das gesamte Land, sondern auch die Weltöffentlichkeit hat endlich erkannt, dass eben Sie die Hauptprovokateure sind. Provokateure, die eine Schlacht im Zentrum der Hauptstadt veranstalteten, die eigenen wahnsinnig gewordenen Anhänger auf die Sicherheitskräfte hetzend und jetzt versuchen Sie sich, feige der Verantwortung zu entziehen. Eben Sie tragen die direkte Verantwortung für die Handlungen ihrer zügellosen Gleichgesinnten. Eben Sie haben ihnen zwei Monate lang radikale Losungen eingetrichtert, riefen zum Streik, zum Widerstand, zur Revolution auf. Eben Sie haben in jedem Ihrer Auftritte die Rechtsschutzorgane und einfachen Milizionäre mit besonderem Eifer mit Dreck überschüttet, versuchten sie in den Augen der Öffentlichkeit zu diskreditieren, Ihren Anhängern den Gedanken der baldigen «Vergeltung» einpaukend. Eben Sie haben in jedem ihrer Auftritte neue und neue Spaltungslinien durch die ukrainische Gesellschaft gezogen, mit Ihrer Hysterie provozierten sie die Aggression des Maidans, riefen zum gnaden- und kompromisslosen Kampf mit den «Volksfeinden» auf. Eben Sie haben Ihre Anhänger in politische Zombies verwandelt, deren Horizont sich auf drei Losungen beschränkt: «Hinweg!», «Schande!» und «Tod den Feinden!».

Und wenn sie am Anfang der Euromaidanaktionen bewusst die Proteststimmung «anheizten» (vor Fernsehkameras theatralisch sich mit den Sicherheitskräften herumschubsend, «denn so muss es sein»), dann hat jetzt die Aggression den Maidan überflutet. Sie haben die Kontrolle über die Situation vollständig verloren.

Wenn Sie sich früher noch als «Regisseure», «als Autoren eines revolutionären Szenarios» gefühlt haben, trunken von den eigenen Vollmachten, der Möglichkeit die «Maidan-Masse» zu führen, dann hat diese «Masse» jetzt einfach aufgehört auf sie zu hören, pfiff ihre Auftritte aus, sich dabei in den Ausdrücken nicht zurückhaltend, direkt alles sagend, was sie über jeden von Ihnen denkt. Mit Ihren radikalen Äußerungen haben Sie eine Kettenreaktion unlenkbarer gesellschaftlicher Aggression ausgelöst. Sie haben in den Herzen der Leute das Korn der Feinschaft und des Hasses gesät und jetzt ist die gesamte Gesellschaft gezwungen, die bitteren Früchte Ihrer widerrechtlichen Mühen zu ernten.

Die Meinung unserer Wähler wiedergebend, meinen wir, dass es absolut gerechtfertigt wäre (auf europäische Weise), wenn Klitschko, Jazenjuk und Tjagnibok auf eigene Kosten (und nicht auf Kosten des Staatshaushaltes) die Tollheit ihrer Euromaidan-Banditen bezahlen würden, den Schaden, welcher der staatlichen und der Kiewer Gemeinschaft zugefügt wurde ersetzend und die Behandlung der verletzten Ordnungshüter bezahlend. Politiker sollten lernen für ihre Worte und Taten die Verantwortung zu übernehmen.

Die gegenwärtige gesellschaftliche und politische Situation analysierend, können wir mit Sicherheit behaupten: die dramatischen Ereignisse des 19. Januars haben die Aktualität und Rechtzeitigkeit der antiextremistischen Gesetze, die in der Werchowna Rada beschlossen wurden, bestätigt.

Gewalt und Aggression hinter einen verlässlichen gesetzlichen Schutzschirm verbannt werden. Alle Personen, die an der Organisation der Massenunruhen beteiligt sind, müssen zur Verantwortung gezogen werden.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Indem die Ukraine die Eurointegration zu ihrem außenpolitischen Vektor erklärte, sollte sie der europäischen Gemeinschaft ihre Ergebenheit für demokratische Standards demonstrieren, die auf den Prinzipien der Oberhoheit des Rechts und der ausschließlichen zivilisierten und gewaltfreien Durchführung von Protestaktionen basiert.

Europa braucht keine extremistisch eingestellte Ukraine. An der Schwelle zum allgemeinen europäischen Haus wartet man nicht auf Leute in Masken, die mit Ketten und Eisenknuten bewaffnet sind.

Die Partei der Regionen tritt für eine friedliche Beilegung des politischen Konflikts ein, ruft die Opposition dazu auf, auf gewaltsame Szenarien zu verzichten, keine Aggression oder Gewalt zu provozieren, einer Beteiligung am landesweiten Dialog nicht auszuweichen und sich der eigenen Verantwortung für die europäische Zukunft der Ukraine zu entsinnen.

Quelle: Partei der Regionen

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 940

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 3.7/7 (bei 6 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
InterviewRussland
die USA
der „kollektive Westen“
Kyjiw / Kiew
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
die Medien
„Ukraine-Experten“
Weiß nicht ...

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)15 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk3 °C  
Rachiw4 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)8 °C  
Luzk6 °C  Riwne8 °C  
Chmelnyzkyj14 °C  Winnyzja10 °C  
Schytomyr8 °C  Tschernihiw (Tschernigow)14 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)14 °C  
Poltawa15 °C  Sumy13 °C  
Odessa10 °C  Mykolajiw (Nikolajew)12 °C  
Cherson13 °C  Charkiw (Charkow)17 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)12 °C  Saporischschja (Saporoschje)13 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)11 °C  Donezk14 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol13 °C  
Sewastopol13 °C  Jalta13 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo, Erstmal zu meinen Verhältnissen. Ich bin noch Ukr. Staatsbürger ( VON DER KRIM ) und habe zwei Kinder mit meiner deutschen Frau. Wir sind seit 2018 verheiratet (Dänemark) Nachnamen haben wir...“

„Hallo, ich habe etwa 3200 Griwna und würde sie gerne gegen Euro abgeben. Raum Düsseldorf/Viersen Grüße“

„Ich frage mich oft warum man in der Ukraine keine Handwerker bekommt. Die Ukraine ist in ihrem jetzigen Zustand ein riesiger Markt. Männer mit handwerklichen Fähigkeiten gibt es sicher auch. Und es sind...“

„Hallo liebes Forum, ich bedauere die aktuelle Entwicklung in der Ostukraine sehr und hoffe, dass eine weitere Aggression, von welcher Seite sie auch ausgehen mag, ausbleibt. Nichtsdestotrotz möchte ich...“

„Da ist nichts wertvoll. Die Russen haben ihren Fuß in der Tür, damit es weder EU- oder gar einen Nato-Beitritt geben kann und damit ihnen nicht jeden Tag mit der Krim auf den Senkel gegangen wird. Das...“

„Die EU Aussengrenze zu Russland ist nur zu Russlands ungeliebten Kind Oblast Kaliningrad. Kaliningrad hat einen warmen Hafen, aber ansonsten ist alles dort zerfallen. Gorbatschow wollte es mal verschenken,...“

„Einen EU Beitritt sehe ich noch nicht so schnell, obwohl er wohl wünschenswert ist, dafür muss aber die Ukraine noch einige Hausaufgaben erledigen. Man darf nicht vergessen, dass es in der EU auch Länder...“

„Welche Ukrainer befragst du da ? Die in Lviv ? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Leute in Lviv am stärksten zur EU tendieren ( geographisch profitieren die an einer offenen Grenze zu Polen). Im Osten...“

„Ach gerade läuft die Fernsehserie Chernobyl auf Pro7 Mo • 19.04. 21:00 Episode 3 & 4 Do • 22.04. 01:05 Episode 3 & 4 Mo • 26.04. 20:15 Episode 5 Danach jeweils MO eine DOKU dazu ...“

„Klar war es der Auslöser. Auch klar das du was anderes behauptest wenn du auch wieder mit Unfug der USA 5 Mill. für den Maidan daher kommst. da braucht man sich nicht fragen wo du "dein Wissen" her hast....“

„Klar den Krieg wollen alle gerne beenden . Krieg ist immer schlecht für alle . Aber Russland ist doch nicht der Auslöser des ganzen gewesen. Es hat nur reagiert.“

„Welche Ukrainer befragst du da ? Die in Lviv ?“

„Wenn ich Ukrainer höre wollen die zuallererst ihr Land zurück was von Russland gestohlen wurde. Und damit Beendigung des Krieges. Also die Ursache ist Russland und niemand anderes. Sicherlich wollen...“

„OK ich dachte es waren 5 Mrd. Dollar seit Beginn der Orangenen Revolution 2005 . Aber soll ich jetzt das alles Glauben was Victoria Nuland da schrieb im Jahre 2013 ??? Und wenn noch 3 Reformschritte fehlten...“

„Und insgesamt denke ich sollte man mal weiter zurueckgehen , an die Maidan Proteste denken und den Sturz des gewaehlten Prasidenten Janukowitsch . 2014 ausgefuehrt durch EU und USA. USA haben da circa...“

„Ich glaube nicht das die Türkei ganz auf NATO Linie ist. Sie kauften auch S 400 Abwehrraketen von Russland entgegen der NATO Doktrin.“

„Was buddelst du denn für alte Threads aus?“

„Sorry Qauntrum, dein Gesuch hört sich mehr als nur merkwürdig an. Wenn dir die Zukunft einer Familie wichtig wäre, liegt es wohl nicht am Geschlecht der Kinder. Nachtigall ich hör dir trappsen. Das...“

„..... Nach Poltava zu reisen kann ich nicht empfehlen. Mal vom "..." abgesehen, was ich als Witz betrachte: Klar - in kleinen Städten schlägt die Landflucht zu. Da ist der Altersdurchschnitt deutlich...“

„Was den Bosporus angeht, sehe ich das ähnlich, vor allem wenn man davon ausgeht, dass die Türkei als Natomitglied mit entsprechender Unterstützung der Natopartner notwendige Stärke und Dominanz hätte...“

„1. Krym ist strategisch wichtig und 2. mit Donbas haben sie es sich wohl einfacher vorgestellt zu 2. ja - das ist offensichtlich. Da wird nun ein Ausweg gesucht, ohne das Gesicht zu verlieren. zu 1. da...“

„das US-Streitkräfte von D nach Polen sollen ist ja sogar mit Biden nun erstmal sogar wieder vom Tisch. Also das gegenteil. Krym ist strategisch wichtig und mit Donbas haben sie es sich wohl einfacher...“

„Letztlich kann der neue US-Verteidigungsminister - völlig konform mit internationalem Recht - US-Soldaten von Kaiserslautern nach Polen verschieben. Die Frage ist nur, ob der Kreml dies gelassen zur Kenntnis...“

„Was ich nicht verstehe ist, dass NATO Russland droht wenn sie etwas auf seiner Grenze machen, aber wenn Beiden Truppen paar Tausend km nach Ukraine schickt dann ist alles ok Biden hat niemand dahin geschickt....“

„Dass diese Versprechen NICHT vergessen werden. (Sorry)“

„Lieber BabaBoy, mir ist total entgangen, seit wann man denn der russischen Regierung glauben darf, dass die russische Soldaten auf russischen Boden bleiben. Wie soll man die Besetzung der Krim und die...“

„Was ich nicht verstehe ist, dass NATO Russland droht wenn sie etwas auf seiner Grenze machen, aber wenn Beiden Truppen paar Tausend km nach Ukraine schickt dann ist alles ok“

„Aus Wasserstoff kann man auch synthetisches Erdgas machen und in die Leitungen mit einspeisen. Ob das Umrüsten dieser auf Wasserstoff direkt möglich ist glaube ich nicht. An Wasserstoff sind ja schon...“

„als Energie für unsere Haushalte sehe ich das auch nicht unbedingt, für das Auto...mal sehen, ich denke mir aber, unsere Industrie ist auf einen Energieträger angewiesen, wenn die Kohle und das Erdgas...“

„Und nicht vergessen, wie soll den das Salzwasser in die Haushalte gelangen um das WC zu bedienen oder zu putzen, Eimer wären nicht wirklich eine gute Idee, oder? Dazu ist die Krim definitiv zu groß....“

„Die Entsalzung von Salzwasser zu Trinkwasser, ist sehr sehr teuer! Die Krim hat zum einen die entsprechenden Anlagen nicht, da ja in der Vergangenheit die Trinkwasserversorgung durch das Festland der Ukraine...“

„Letztlich könnte das GO seitens der Ukraine teuer verkauft werden. Aber in Wasserstoff - nicht einmal in der Raumfahrt - sehe ich langfristig keine Zukunft. Zu niedrige Dichte, Dichtungsprobleme und die...“

„Trotzdem sehe ich einen Unterschied, in den USA ist zumindest gesetzlich der recht freizügige Besitz von Waffen so liberal geregelt, was wie ich finde, schon eine Dimension ist die ich nicht nachvollziehen...“

„Daneben gibt's noch eine polnischsprachige Minderheit, die bestimmt sehr gut als Argument zum schnelleren EU-Beitritt und Rückendeckung von Polen genutzt werden kann. Das Sprachengesetz ist somit sehr...“

„Warum braucht eine Halbinsel überhaupt Wasser? Mit Salzwasser kann man auch putzen und das WC betreiben. Trinkwasser bekommt man mittels Entsalzungsanlagen (Dubai macht dies sehr erfolgreich).“

„Noch einfacher: Wer an einer Universität oder Sprachschule in Deutschland immatrikuliert ist, darf weniger als halbtags arbeiten. Das gilt für alle ausländische Studenten mit Studentenvisum.“

„Ein Kompromiss zum Frieden wäre ja machbar: Was in Bosnien geht, geht im Donbas auch: Aufteilung in Kantone mit hoher Selbstverwaltung und der Verpflichtung, im Staatsverbund zu bleiben.“

„So wie ich das letzte Posting verstanden habe, ist es in der Ukraine nicht so, wie in Texas, wo jeder legal mit einem offenen geladenen Colt am Gürtel durch die Strassen laufen darf. Dass es jede Menge...“

„Ich glaube, dass diese Petition nur georgische Staatsbürger zeichnen können. Aber ich finde diese Petition sehr lobenswert. Stalin hatte - bis auf den Rückzug der roten Armee aus Ostösterreich - nur...“

„Der Unterschied zwischen Genocid und Massaker ist die Selektivität: Beim Massaker werden wahllos Leute herausgefischt und umgebracht. Beim Genocid bevorzugt Kinder, denn Kinder sind die Zukunft eines...“