FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Don’t feed the trolls – kein Futter für den Kreml-Troll!

0 Kommentare

Kann die ukrainische Gesellschaft als Informationsgesellschaft gelten? Ich neige – bei einer gewissen Skepsis – doch eher zu einer bejahenden Antwort auf diese Frage, und sei es nur, weil die Gesellschaften der erfolgreichen westlichen Staaten bereits in den 1990ern als Interformationsgesellschaften galten. Und in der Ukraine von heute hat der Stand der Computerisierung, Internetisierung, Vernetzung, iPhonisierung und sonstigen -ungen und -ierungen schon längst den damaligen Stand des Westens übertroffen.

Das Leben in einer Informationsgesellschaft birgt neben offenkundigen Vorteilen auch zahllose Risiken. Eines der gefährlichsten davon ist der Informationskolonialismus und seine Steigerung, der offene Informationskrieg.

Der Begriff des Informationskriegs ist erst seit relativ kurzer Zeit in aller Munde. Vor gerade einmal ca. 20 Jahren, am 21. Dezember 1992, fand er erstmals Eingang in die Direktive DOD S 3600.1 des US-Verteidigungsministeriums. Damals sah man freilich nur die wortnahe Bedeutung und betrachtete den Informationskrieg als Variante der elektronischen Kriegsführung. Heutzutage dagegen ist, wie der kanadische Philosoph Marshall McLuhan richtig bemerkte, der wahre Info-War ein Krieg mit Hilfe von Informationen.

Tatsächlich wird die gezielte Manipulation von Informationen in kriegerischer Absicht schon seit Jahrtausenden praktiziert. Saboteure, Spitzel und Provokateure, falsche Propheten, Propagandatreibende und Meister der Desinformation sind bereits in der Antike anzutreffen. Die psychologische Kriegsführung, eine der Unterarten des Informationskriegs, ist fast so alt, wie die Menschheit selbst. Schon in prähistorischen Zeiten übten sich die Höhlenmenschen vor kämpferischen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Stämmen in der psychologischen „Kunst der Einschüchterung“. Derjenige Stamm, der lauter schreien konnte und die furchteinflößendere Kriegsbemalung hatte, obsiegte oft schon vor Beginn des Zusammenstoßes.

Die ägyptischen Priester, die gelernt hatten, einige Naturereignisse vorherzusehen, hielten mit ihrem Wort ganze Nationen in Demut und hatten Einfluss auf die Pharaonen. Zur Zeit der mittelalterlichen Konflikte infiltrierte man die Armeen der Gegner mit Provokateuren, die falsche Informationen verbreiteten und dadurch Panik im feindlichen Lager auslösten oder den Feind dazu brachten, sich selbst zu schaden.

In der neueren und neusten Geschichte ist die Zeit des nationalen Befreiungskampfes von 1917 bis 1921 das für die Ukraine wohl relevanteste Beispiel für einen Informationskrieg. Den russischen bolschewistischen Aufwieglern, die sich in der Kunst der Informationskriegsführung als besonders kunstfertig erwiesen, gelang es, die Armeen aller ihrer zahlreichen Gegner zu infiltrieren, zu demotivieren und infolgedessen mit Leichtigkeit zu besiegen, insbesondere auch die Streitkräfte der Ukrainischen Volksrepublik, welche allein auf Feuerkraft, Disziplin und Eidestreue gesetzt hatten.

In der Gegenwart ist der Stellenwert von Informationskriegen und psychologischen Kriegen höher als je zuvor. Sie sind, es, die die wichtigsten Frontlinien der globalen und lokalen Konflikte geprägt haben.

Erinnern wir uns an den georgisch-russischen Krieg von 2008. Schon lange vor Beginn der kriegerischen Handlungen ging von den russischen Medien eine offene Informationsattacke aus, deren Ziel es war, die georgische Führung und insbesondere den georgischen Präsidenten Micheil Saakaschwili in ein möglichst unvorteilhaftes Licht zu rücken.

Unter informationskriegerischem russischen Dauerfeuer lag auch die Orangene Revolution in der Ukraine. Die gesamte Amtszeit von Präsident Viktor Juschtschenko über wurde ein permanenter Informationskolonialismus betrieben. Auch nach dem Machtwechsel in der Ukraine ist Friede nicht in Sicht. Weiterhin herrscht Informationskrieg – lediglich die Taktik der kriegerischen Handlungen hat sich geändert.

Auf unserer Website erschienen schon des Öfteren Artikel, deren Autoren die russischen Versuche einer Informationsinvasion über russische Kinofilme, TV-Shows, Fernsehserien, Bücher usw. analysierten. Mit der Entwicklung der Internettechnologien und der Ausbreitung von sozialen Netzen erschließen sich die russischen Veteranen des Informationskriegs neue Einsatzgebiete. So hat der russische Auslandsnachrichtendienst letztes Jahr drei geschlossene Ausschreibungen über Leistungen in einem Wert von mehr als 30 Mio. Rubel durchgeführt. Die bekannte russische Zeitung Kommersant berichtet, dass es bei den ausgeschriebenen Projekten um die Ausarbeitung neuer Methoden zur Überwachung der Blogosphäre geht. Vorrangiges Ziel sei die „massenweise Verbreitung von Mitteilungen in vorgegebenen sozialen Netzen mit dem Ziel der Einflussnahme auf die Gestaltung der öffentlichen Meinung“.

Nach Angaben des Kommersant fanden die Ausschreibungen mit den Codenamen „Storm-12“, „Monitor-3“ und „Disput“ im Januar/Februar 2012 statt. Der staatliche Auftraggeber forderte die Ausarbeitung von Programmen zur „Erforschung von Methoden zur Erkundung von Internet-Zentren und regionalen Segmenten der sozialen Netze“ („Disput“), zur „Erforschung von Methoden zur verdeckten Steuerung im Internet“ („Monitor-3“) sowie die wissenschaftliche Erforschung und Ausarbeitung von „Mitteln zur Verbreitung spezieller Informationen in den sozialen Netzen“ („Storm-12“). Es versteht sich, dass sich diese Projekte nicht allein auf russische Netze beschränken. Die Ukraine hatte noch nie eine eigene Strategie im Informationskrieg. Die einzige Abteilung des ukrainischen Geheimdiensts SBU, die Informationsattacken von außen entgegenwirken sollte, wurde eilends liquidiert. Man kann daher, was die Ukraine betrifft, höchstens von einem Partisanenkrieg sprechen, bei dem bestimmte Publikationen, Journalisten und Blogger Aufgaben des Staates übernehmen.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts ist bekannt, dass Partisanen manchmal wirksamer agieren als reguläre Streitkräfte. Man denke an die Überfälle der Machnowschtschina auf die gut bewaffnete Armee Denikins, den Sieg der Kommunisten Mao Zedongs über die Regierungstruppen Chiang Kai-sheks, den Sieg der Partisanen unter Führung Fidel Castros und Che Guevaras über die Truppen von General Batiste oder der Sandinisten über das Somoza-Regime. Deswegen haben die russischen „Informations-Truppen“ keineswegs vor, die Partisanen zu ignorieren, sondern haben sich für den Antipartisanenkrieg selbst mit falschen Partisanen verbündet – den „Trollen“.

Die Bezeichnung „Troll“ wurde von Internetnutzern der ersten Stunde aus der Fischerei entlehnt. „Trolling“ bezeichnet in der Fischerei eine bestimmte Technik des Fischens mit einer Schleppangel, die von einem fahrenden Boot durchs Wasser gezogen wird. Im Internet steht „Trolling“ für das Treiben von Störenfrieden in der Blogosphäre. Ziel dieses Treibens ist es, das Opfer zu täuschen und durch provokative Manöver in einen Zustand tiefer Frustration zu versetzen. Allerdings handelt es sich bei vielen Trollen heute schon längst nicht mehr um authentische Störenfriede, sondern um Söldner entsprechender Organisationen, die auf die Verbreitung von Propaganda oder auf gezielte Provokationen „programmiert“ sind.

Hält man sich längere Zeit in den sozialen Netzen auf, begegnet man zwangsläufig dem Wirken von Trollen, insbesondere von russischen Trollen bzw. Trollen, die in russischem Interesse agieren. So machen etwa auf Facebook immer wieder aufs Neue antieuropäische Themen die Runde. Entsprechende Postings erscheinen gleichsam aus dem Nirgendwo, niemand kennt ihre Autoren. Und doch verbreitet sich derartiger Content dank seiner fachmännischen Aufbereitung oder Relevanz schnell, wird von den Lesern akzeptiert und erreicht damit sein Ziel, die Leserschaft entsprechend zu beeinflussen.

Die Leser von ZAXID.NET hatten schon reichlich Gelegenheit, Bekanntschaft mit russischen und pro-russischen Trollen zu schließen, die diese Site quasi abonniert haben. Diese Trolle verfolgen eine genau geplante Strategie. Den Anfang macht ein brutaler Troll, der dank seinem einfachen Schreibstil und seiner beleidigenden Sprache sofort Aufmerksamkeit erregt. Auf ihn folgt ein weniger brutaler Troll, der diskutieren möchte und dabei zwar recht primitive Argumente, aber doch immerhin Argumente vorbringt. Sodann tritt ein intellektueller Troll auf den Plan, der seinen Vorschreiber unterstützt und eine Argumentation auf hohem Niveau führt. Oder zumindest erweckt seine Argumentation vor dem Hintergrund der Beiträge der zwei vorausgehenden Trolle einen intellektuelleren Eindruck. Doch damit nicht genug: Unversehens werfen sich zum Schein vermeintlich verbissene Gegner der russischen Trolle in die Schlacht, die allerdings keinen wirklichen Widerstand leisten, sondern auf Argumente mit plumpen Drohungen und Schmähungen reagieren. So entfaltet sich vor den Augen der Leser ein Schauspiel, gegen das selbst das Hollywoodkino mit seinen trivialen guten und bösen Cops verblasst. So wird dem Forenteilnehmer eine bestimmte Meinung aufgedrängt oder doch zumindest das Korn des Zweifels in die Seele gelegt. Doch das Hauptanliegen der schillernden Armee der Trolle ist es, die Diskussion auf Irrwege zu leiten – möglichst weit weg von dem Thema des eigentlichen Artikels – oder sie doch zumindest in eine endlose Abfolge wüster Beschimpfungen zu verwandeln.

Was tun, wie gegen dieses Phänomen vorgehen? Es gibt nur ein Rezept, doch dieses ist äußerst zuverlässig: Don’t feed the trolls – kein Futter für die Trolle! Die Mitglieder in sozialen Netzen und die Leser stark frequentierter Websites müssen darüber aufgeklärt werden, dass dort auch immer Trolle mitmischen. Fallen Sie nicht auf ihre Provokationen herein, nehmen Sie sich Beiträge von Trollen nicht zu Herzen, lassen Sie sich nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Ruhe und wohlüberlegte Argumente sind die besten Verbündeten bei der Bekämpfung von Trollen und anderen Informationskriegern.

27.01.2013 // Liubko Petrenko

Quelle: ZAXID.NET

Übersetzer:    — Wörter: 1341

Diplom-Physiker, Fachübersetzer für IT, Wissenschaft und Technik (BDÜ), Ehrenvorstand des Trägervereins der Deutschen Schule Kiew

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.7/7 (bei 7 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Kann die ukrainische Armee 2024 die Initiative im Krieg mit Russland zurückgewinnen?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod8 °C  
Lwiw (Lemberg)5 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw7 °C  Jassinja6 °C  
Ternopil4 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)5 °C  
Luzk2 °C  Riwne2 °C  
Chmelnyzkyj4 °C  Winnyzja3 °C  
Schytomyr1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy0 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson3 °C  Charkiw (Charkow)0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)2 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)1 °C  Donezk1 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol4 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„@minimax welch armseliger Mensch Du sein musst, kannst es nicht lassen Dich hier wieder anzumelden, Du hast ja wirklich schwerwiegende Probleme!“

„Man kann auch vom Ausland aus viel für sein Land tun. Spenden zum Beispiel, mit Geld, das man in der Ukraine nie verdienen würde. Hilfspaket unterstützen. Wer bitteschön würde in ein Kriegsgebiet...“

„Ist wohl sehr unterschiedlich. Bekannte sind zum Jahresanfang über Krakowez ausgereist und sagten die waren alleine am Übergang. Hat allerdings trotzdem paar Stunden gedauert da der Busfahrer nicht weiter...“

„Ich fahre jetzt wieder über Ungarn. In Berehove waren wir in 15 Minuten über beide Kontrollen drüber, in Koson beim Rausfahren in 10 Minuten. 8.Dezember eingereist um 6.30 Uhr, 26.01. um 18.00 Uhr ausgereist.“

„Ist jemanden etwas zum Grenzübertritt bzgl. der Ausgangssperre bekannt? Durch die nicht kalkulierbare Dauer kann man ja sowohl bei Ein- wie auch Ausreise genau in das Zeitfenster geraten. Wie sollte man...“

„Handrij, du armer Kerl. Wie hast du bloß die ganzen Jahre mit den Chaoten ausgehalten. Wo ist denn eigentlich @mbert abgeblieben, der Anführer der Bekloppten.“

„Mit solchen Freunden braucht man wirklich keine Feinde mehr. Sobald Russland die ukr. Armee stark geschwächt hat, werden die Polen sich ein Teil der Westukraine einverleiben. Schauen wir mal, wieviel...“

„Habt ihr schon rausgefunden welcher User der Nazi vor 2022 hier im Forum war?“

„Nun ja zur Klarstellung, von @minimax ein Schwachkopf genannt zu werden, ist Anerkennung genug für mich, sicherlich würde wohl was falsch laufen, wenn ich in dessen Augen ein respektabler Experte bin!...“

„Ach da ist der lupenreine Nazi also ein vergangener vergammelter Russenfreund. Aber an ihm sieht man am besten die wahre zu verachtende Denkweise dort.“

„@Bernd D-UA Ein realitätsfremder Schwachkopf warst du schon vor dem Krieg, kann mich noch gut erinnern. Hat sich offensichtlich absolut nichts geändert.“

„Keine Bange der Troll kommt wieder. War bisher immer so dass er sich zwischendurch wohl woanders austobt. Und wenn es nur eine Gummizelle ist“

„Anscheinend haben ihm seine Pfleger/Wärter wohl erstmal wieder das Handy weggenommen. Der nächste Troll bitte... (Btw: Warum eigentlich Gogol hier nicht auch wieder seine Bosheiten ausbreitet ?)“

„@Frank , Danke für den Link, tolles Buch!“

„ ... " ... Vielleicht erkennt jemand sich oder seine Freunde auf diesen Fotos wieder.... " Dann bitte die Autorin kontaktieren bzw. ich kann das auch weiterleiten (PN)“

„Na, na, na, wer wird den gleich beleidigend werden. Da habe ich wohl einen oder mehrere wunde Punkte getroffen, @minimax ? Minimax und Adejwka befreien? Mädchen in Strumpfhosen, die vor dem PC sitzen...“

„"Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden." "Schwachmaten wie @Bernd D-UA sind besser ruhig, mehr als uninteressanten Müll ist von solchen Leuten nicht zu lesen." Minimax,...“

„Schwachmaten wie @Bernd D-UA sind besser ruhig, mehr als uninteressanten Müll ist von solchen Leuten nicht zu lesen. Bei dir ist sehr auffällig dass du immer anderen die Sachen aufdrücken willst welche...“

„Schwachmaten wie @Bernd D-UA sind besser ruhig, mehr als uninteressanten Müll ist von solchen Leuten nicht zu lesen.“

„Ein gesunder Mensch bringt nicht zwangsläufig wehrlose Menschen um, auch nicht im Krieg, weil andere sich falsch verhalten haben und Kameraden umgebracht haben und nun in gleicher Situation das Gleiche...“

„Wie minimax sich das schön redet, ein Verbrechen ist ein Verbrechen und dran ist NICHTS "irgendwo verständlich". Kranke Menschen verhalten sich so und nur kranke Menschen finden das irgendwo verständlich....“

„Ach der Nazi ist also auch ein Stalinfan. ich kenne es an sich nur so dass wenn Putin das Maul aufmacht da nur Lügen raus kommen. Und sein ganzer faschistischer Apparat macht es ihm nach“

„Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden. Du und deine Mörderbande "Russische Soldaten haben nach der Einnahme der Kleinstadt Awdijiwka im Osten der Ukraine nach Angaben...“

„Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden. Du und deine Mörderbande "Russische Soldaten haben nach der Einnahme der Kleinstadt Awdijiwka im Osten der Ukraine nach Angaben...“

„Minimax was doch gar nicht was Nazis sind, kennt ja nicht mal die Definition. @Frank hast recht, jemand hat wieder Ausgang! Sitzt mit ner Flasche Wodka in der Birne und verträgt es nicht, jetzt kotzt...“

„Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden.“

„Mal ganz harmlos gefragt: Gibt es eigentlich kein Psychoforum o.ä., wo Typen wie Du sich 24/7 so richtig auskotzen können ?“

„Als neue Juden sozusagen? Das hättest du und deinesgleichen natürlich gerne, ist schon klar und mit den grünen Faschisten + CDU/CSU ist einiges vorstellbar. Nazi-Schweine unterstützen Nazi-Schweine,...“

„Wenn das große Strafgericht kommt solltest Du aber bald die Seiten wechseln Minimax. Nicht daß Du als aufrechter Putintroll auch noch im Filtrationslager endest... Wer weiß, vielleicht gelingt es Dir...“

„Vielen Dank Erstmal! Meine Frau wird jetzt zur Botschaft fahren und eine schriftliche Bestätigung holen, dass ein Austritt nicht möglich ist. Mal sehen was die österreichische Seite dann sagt. Hallo,...“

„Handrij, Mariupol blüht ja auch auf. Im aktuellen Kriegsverlauf sind großflächige Zerstörungen leider unvermeidlich. Ob später alle Dörfer und Städte aufgebaut werden, ist natürlich fraglich. Später...“

„Leute, gute Nachrichten, Awdejewka wird in den nächsten Tagen befreit. Für einige Nazis, wie unter anderem Asow, dürfte es verlustreich werden. Hat der Nazi wieder mal Ausgang bekommen ...“

„Leute, gute Nachrichten, Awdejewka wird in den nächsten Tagen befreit. Für einige Nazis, wie unter anderem Asow, dürfte es verlustreich werden.“

„Vielen Dank Erstmal! Meine Frau wird jetzt zur Botschaft fahren und eine schriftliche Bestätigung holen, dass ein Austritt nicht möglich ist. Mal sehen was die österreichische Seite dann sagt. Hallo,...“

„Vielen Dank Erstmal! Meine Frau wird jetzt zur Botschaft fahren und eine schriftliche Bestätigung holen, dass ein Austritt nicht möglich ist. Mal sehen was die österreichische Seite dann sagt. Hallo,...“

„Aber minimax, ich muss auch einen Dank aussprechen, es herrscht Bürgerkrieg in der Ukraine? Das ist der Witz des Tages! Interessanter Ansatz, ich frage mich nur, warum wusste ich nicht, dass so viele...“

„Weil ein minimax überhaupt weiß was ein Nazi ist? Bitte eine Definition davon. Ansonsten würde ich meinen, deinen verbalen Dünnschiss kann man auch ohne die Beschimpfungen anderer " ablassen" und Druck...“

„Oh man, diese bescheuerten Artikel werden wohl nie enden. Die armen Schweine bzw. Leibeigene in der Ukraine können einem Leid tun, sind praktisch komplett ohne Rechte und müssen sich andauernd verstecken....“

„Der Trottel Scholz war ja zuletzt beim Biden und der hatte sicher versucht den Trottel zu überreden, den ukr. Nazis mehr Geld zu geben. Also wegen den deutschen Idioten geht dann vielleicht doch noch...“

„Ich kann dir zumindest sagen, dass das Wetter in D, speziell in NRW beschissen ist. Betreibe bspw. das schöne Hobby Astrofotografie und wegen dem Wetter braucht man es eigentlich gar nicht anfangen.“

„Irgendiwe werde ich das Gefühl nicht los, daß Selenskyi keine Ahnung von Diplomatie hat (und auch keine Ahnung von Völkerrecht - z.B. welche Befugnisse ein Land in einem anderen hat - oder eben nicht)“

„Wenn ich mir überlege wie es gerade in Ungarn rumort (im Volk - nicht in der Regierung), dann habe ich wieder mehr Hoffnung ... Allerdings arbeitet die Zeit für Putin und es ist offen wie lange es dauern...“

„Oh man, diese bescheuerten Artikel werden wohl nie enden. Die armen Schweine bzw. Leibeigene in der Ukraine können einem Leid tun, sind praktisch komplett ohne Rechte und müssen sich andauernd verstecken.“

„... Russland eher am Anfang ihrer Möglichkeiten. ja klar - ein Schritt vorm Abgrund ""Putin hat sich und sein System an den Rand der Katastrophe gelenkt. In dieser Katastrophe, davon bin ich überzeugt,...“

„Abwarten und Tee trinken. In Zeiten großer Umbrüche, die wir jetzt definitiv haben, kann sich manches auch schnell entwickeln. Ein Bürgerkrieg in den gottverdammten Staaten (in der Ukraine findet übrigens...“

„Und wenn D meinen sollte, den Krieg weiterhin und noch intensiver unterstützen zu müssen, braucht man sich nicht wundern, wenn D irgendwann selber angegriffen wird. Von wem? Doch nicht etwa von den Russenkaspern...“

„Der minderbemittelte "Stratege" ist wieder am Fantasieren. D verliert gerade seine Konkurrenzfähigkeit. Und wenn D meinen sollte, den Krieg weiterhin und noch intensiver unterstützen zu müssen, braucht...“

„Man darf ja wohl noch träumen, tatsächlich aber ein Armutszeugnis für Selenskyi, politischer Dünnschiss! Trotzdem liegt er an anderer Stelle auch mal richtig. Zuviel Politik in der Ukraine, man sollt...“

„@minimax, Du bist nicht mal nützlich als I....., solch einen "subtilen" Russentroll hatten wir noch nie hier. Deutschland tut, was Deutschland tut, die Notwendigkeiten sind klar gegeben. Die deutsche...“

„Die Deutschen sind besonders nützliche Idioten, da geht sicher was. Auch wenn dabei das eigene Land zugrunde geht.“

„Der Clown will schon mal viel, wenn der Tag lang ist. Ne, eigentlich andauernd und nicht selten besonders absurd.“

„Ein Päckchen von Berlin nach Kiew hat mit der Nova Post / Nowa Poschta jetzt gerade einmal fünf Tage benötigt. In umgedrehter Richtung genau so. Wurde am Sonntag in der Nähe von Kyjiv aufgegeben und...“

„Hi, bin auf der Suche für ein Projekt nach privaten Bildern von den ersten Tagen der Majdan Revolution. Mich interessieren Bilder von Majdan Platz bei Nacht in der Zeit bis 30.11.2013 am besten mit vielen...“

„He Minimax. Nur noch einmal kurz zu Ihrer Äußerung, Salo und Slava, GEROJAM - Salo ist eine Beleidigung es heißt Slava. Man sollte sich vielleicht vorher etwas eingehender informieren ehe man seine...“

„"Feuer breitet sich nicht aus hast du Minimax im Haus ... Aber Minimax ist grosser Mist wenn du nicht zuhause bist" Muss direkt mal Bekannte fragen ob dort viele Kasper arbeiten“

„Apropos Absetzung, ist anscheinend bereits beschlossene Sache und er wird nicht alleine entlassen. Die Selenskij Bande wartet wohl noch ab, bis die Lage in Awdejewka für die Nazis katastrophal wird. Und...“

„Klugscheißer! Das Selenskyj das nicht selbst liest weiß ich auch, vielleicht dringt das eine oder andere doch einmal zu ihm durch.“

„Was ist denn das für ein Theater hier? Der Clown liest hier nicht mit. Er duldet halt keine ernsthaften Konkurrenten, auch wegen der eigentlich bald endenden Legitimität des Clowns. Außerdem heißt...“

„Das war ja wieder einmal zu erwarten. Hat Selenskyj wieder einmal nichts anderes zu tun als zu versuchen hochrangige Spezialisten zu defarmieren und sie ins Abseits zu schieben und sich selbst als den...“

„Das hört sich doch mal sehr gut an. Ich werde das mal weitergeben. Vielen Dank.“

„Zunächst einmal danke für die Antwort. Teilweise habe ich schon bei den vorgeschlagenen Stellen Hilfe gesucht. Es wird aber immer nur angeboten einen Reisepass auszustellen oder einen Pass zu verlängern....“

„Sehr geehrte Forennutzer. Ich benötige einen Rat, bezüglich der Beantragung eines Ukrainischen Ausweises (kein Reisepass). Eine junge ukrainische Frau besitz nur einen Kinderausweis, der seit kurzen...“

„Das Gleiche gilt auch für Österreich und ist auch dort bekannt: ...“

„Da das nach irischem Recht beurteilt werden muß kann Dir hier in D wohl kaum jemand beantworten. Ich vermute daß trotz anderer Begrifflichkeit ("Asyl") dort für Ukrainer ähnlich weitgehende Befreiungen...“

„Flixbus erscheint mir als die beste Alternative. Von Chisinau in die Ukraine sollte es aber auch mit dem Bus gehen, leider kann ich da nicht weiter helfen , daher der lange Weg nur mit Flixbus sinnvoll“

„Gar nicht, bleib wo Du bist. Ein Asylverfahren ist kein Wunschkonzert. Ansonsten geh nach Hause in die Ukraine, kannst von dort aus Deinen Geschäften nachgehen“

„Hallo, wir sind gerade in der gleichen Situation, allerdings kommt meine Frau aus dem Osten der Ukraine (Donetsk) und sie kann sich nicht mal abmelden da keinerlei Dokumente von dort in der Ukraine gültig...“

„hallo zusammen wir wohnen in estepona spanien und meine frau überlegt gerade mit dem bus nach odessa oder chisinau zu reisen. kennt jemand eine verbindung oder ein unternehmen danke“

„hallo guten tag,kann mir jemand sagen ob es möglich ist wenn ich als ukrainer in irland asyl habe und das hotel bezahlt vom staat habe,wie kann ich ich dann in die eu oder moldavien reisen“