FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Frauen in der Armee von Nestor Machno

0 Kommentare

Unter der Sowjetmacht wurden die außergewöhnlichsten Phänomene in der ukrainischen Geschichte verdreht, verleumdet und fast vergessen. Zu solchen Tabuthemen gehörte eine lange Zeit auch die massenhafte Machno-Bewegung im Süden der Ukraine. Die kommunistische Propaganda charakterisierte diese als konterrevolutionäre anarchistische Bewegung, hinter welcher eine kleine Gruppe von engstirnigen Menschen stand: Plünderer, Mörder und Verräter (fast dasselbe sagt zur Zeit Moskau über die Maidan-Aktivisten und die Teilnehmer der Antiterroristischen Operation in der Ostukraine). Der Beitrag der Frauen in der Machno-Bewegung wird immer noch unberechtigterweise als ein „nebensächliches“ Fragment des ukrainischen Geschichtsbildes betrachtet.

Nestor MachnoNestor Machno

Für die überwältigende Mehrheit der Frauen aus den ländlichen Gebieten der südlichen Ukraine wurden die Revolution sowie der darauf folgende Bürgerkrieg zur Zeit der Wiedergeburt des traditionellen Status der ukrainischen Frau. Erzogen nach den alten Traditionen der Steppe, bereit die Eigeninitiative zu zeigen und fähig die Entscheidungen selbstständig zu treffen – in der Abwesenheit von ihrem Mann, der zum Ersten Weltkrieg ging – bekam die ukrainische Bäuerin die Möglichkeit aus einem belämmerten kleinrussischen „Weib“ wieder zu einer bedeutsamen Einheit der südukrainischen Steppengesellschaft zu werden.

Als Frauen die Männer im Haushalt ersetzten, fingen sie an die Familien zu ernähren, die Finanzen zu verwalten und andere für sie nicht traditionelle Funktionen zu erfüllen, bis hin zum Militärdienst. Viele Ehefrauen von Rebellen teilten mit ihren Männern die Schwierigkeiten des Lagerlebens und nahmen direkt an den Kampfhandlungen der Machno-Einheiten teil. Besonders effektiv arbeiteten Frauen im Machno-Aufklärungsdienst. Am Stab der Machno-Armee befanden sich nach verschiedenen Berechnungen bis 100 Agenten des weiblichen Geschlechts. Die Gesamtzahl der Aufklärerinnen, Saboteurinnen, Agentinnen und Nachrichtenhelferinnen, die im gesamten Aufenthaltsgebiet der Rebellenarmee verstreut waren, ist nicht feststellbar. Verkleidet als Händlerinnen, Pilgerinnen oder Bettlerinnen drangen sie durch die wachsamsten feindlichen Patrouillen durch.

In der Machno-Armee gab es auch solche Frauen, die nicht zehn, sondern mehrere Hundert tollkühne Kämpfer führten. Zu den berühmtesten gehörte Marussja Nikiforowa.

Marussja NikoforowaMarussja Nikoforowa

In der Geschichte der Rebellenbewegung in der Ukraine von 1917-1923 sind drei Frauen bekannt, die Rebellentruppen unter dem Namen „Atamanin Marussja“ führten. Eine von ihnen war Marussja Sokolowskaja (ukr. Marussja Sokolowska). Als ihr Bruder, der Rebellenhäuptling Dmitrij Sokolowskij (Dmytro Sokolowskyj) im Sommer 1919 von den Soldaten der Roten Armee getötet wurde, übernahm die ehemalige Lehrerin die Führung über seinen Trupp. Die zweite Marussja – „die schwarze Marussja“ oder „Tante Marija“ – leitete eine kleine Partisanenabteilung der Machno-Armee. Diese handelte erfolgreich in den Regionen Poltawa und Tschernigow (Tschernihiw) sowie in den Jekaterinoslaw-Steppen (Jekaterinoslaw ist das heutige Dnipropetrowsk/Dnjepropetrowsk A.d.R.). Die dritte Anführerin war Marussja (Marija) Nikiforowa. Nach dem Beitritt zur anarchistischen Bewegung nimmt die junge Frau sehr aktiv am revolutionären Kampf gegen die zaristische Selbstherrschaft teil.

Anfang Juli 1917 schleicht sich Marija Nikiforowa in das von der Revolution eingenommene Kronstadt ein. Hier lernt sie den Matrosen Pawel Dybenko (ukr. Pawlo Dybenko) kennen und agitiert die Matrosen der Baltischen Flotte gegen die Macht der Bourgeoisie und gegen die Provisorische Regierung an der Seite der Anarchisten aufzutreten. Nachdem der Aufstand gegen die Provisorische Regierung im Juli 1917 gescheitert ist, zieht die Anarchistin weiter weg von Petersburg (damals Petrograd, A.d.Ü.)in die Stadt Aleksandrowsk (das heutige Saporishshja/Saporoshje A.d.R.) im Gouvernement Jekaterinoslaw. Hier versucht sie im September 1917 einen revolutionären Umsturz. Der Versuch war nicht erfolgreich. Auf Anordnung des Bezirkskommissars der Provisorischen Regierung wird Marija verhaftet und ins Gefängnis geworfen. Als Reaktion auf ihre Verhaftung streikten fast alle Unternehmen in der Stadt Aleksandrowsk. Sie wurde durch die streikenden Arbeiter der lokalen Fabriken und Werkstätten befreit. Zusammen mit den Arbeitern half auch die „schwarze Hundertschaft“ von Nestor Machno, die Anarchistin aus dem Gefängnis zu befreien. Erst später, im Jahr 1918 gelang es dem „Batko“ („Väterchen“ – Spitzname von Nestor Machno – Übersetzerin) Marussja zuvorzukommen und die erste und beliebteste Person unter den Bauern des Südens der Ukraine zu werden. Zu dieser Zeit war er allerdings ein bescheidener Beobachter ihres Triumphs und einer der Hauptorganisatoren ihrer Befreiung aus dem Gefängnis. Die zweite Begegnung – jetzt schon des „Batkos“ – Machnos mit Marussja fand Mitte April 1918 an der Station Zarekonstantinowka (in der Nähe von Melitopol) statt. Als Leiterin der Abteilung „Schwarze Garde“ kam sie dahin wegen des Rückzugs unter dem Vorstoß der deutsch-österreichischen und regulären ukrainischen Truppen (Hetmanzi/Getmanzi).

Im Sommer 1919 bekommt sie den Auftrag das Hauptquartier des weißen Generals Denikin in Taganrog zu vernichten. Sie sollte dahin mit dem Dampfschiff aus der Krim ankommen. Allerdings wurde Marussja zufällig durch einen Offizier der Weißen Armee erkannt und ausgeliefert. Nach der Verhaftung, den Verhören und einem kurzen Gericht wurden Marija Nikiforowa und ihr Mann W. Bshostek hingerichtet. W.Bshostek nahm übrigens am Sturmangriff des Moskauer Stadtkomitees der Bolschewiken durch die Anarchisten teil. Für die Erschießung des Machno-Stabes in Charkow (ukr. Charkiw) warf die Gruppe der Draufgänger eine mächtige Bombe in das Kommunistennest in der Leontijew-Gasse. Viele bolschewistischen Führer kamen um, aber Lenin war nicht darunter. Wahrscheinlich wurde er durch jemanden gewarnt. Der Weg des Heldenpaares endete am Galgen. Jedoch gingen im Süden der Ukraine noch viele Jahre die Gerüchte um, dass Marussja am Leben blieb und auf die Jagd auf die Köpfe der Kommissare mit Säbel und Pistole auftauchen kann… Es beweist noch einmal, dass Marussja eine legendäre Persönlichkeit war – und die Legenden werden von dem Volk nicht einfach so erschaffen.

Eine nicht weniger maßgebende und einflussreiche Frau in der Armee von Nestor Machno war auch Galina (Agafja) Andrejewna Kusmenko (ukr. Halyna Andrijiwna Kusmenko) – die dritte Ehefrau des Führers der ländlichen Rebellenarmee. Die zweiundzwanzigjährige Lehrerin der ukrainischen Sprache an einer der Schulen des Dorfes Guljajpolje (ukr. Huljajpole) nahm sehr schnell einen der wichtigsten Plätze in der Rebellenhierarchie. Die engste Umgebung von N. Machno, die Kämpfer der Machno-Armee und die Guljajpolje-Bauern nannten sie respektvoll „Matuschka Galina“ („Mütterchen Galina“).

Galina KusmenkoGalina Kusmenko

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Sie beteiligte sich aktiv an den meisten Feldzügen der Machnowzy, hatte einen großen Einfluss auf die Entscheidungen von N. Machno und seinem Stab. Sie war Mitglied der Kommission für die Untersuchung der Anti-Machnobewegung-Angelegenheiten und nahm an vielen riskanten Aufklärungs- und Propagandaoperationen teil.

Seit September 1919 beschäftigte sich Kusmenko mit der Einführung von Reformen in der Schulbildung. Sie stellte sich an die Spitze einer Schulsektion, die als Teil der Abteilung für Kultur und Bildung des Rebellenrates für die Kriegs- und Revolutionsangelegenheiten gegründet wurde.

Die Autorität von Galina Kusmenko und ihre Schirmherrschaft über das Bildungswesen gaben den lokalen Lehrern Hoffnung auf die Unterstützung für Kindereinrichtungen durch die Machnowzy mit Geld und Nahrungsmittel. Die Guljajpolje-Lehrer bereiteten gerne Abendveranstaltungen und Theateraufführungen für die Soldaten und Führer der Machno-Armee sowie für die Bauern aus den umliegenden Dörfern vor. Die Erlöse wurden normalerweise für die laufenden Schulbedürfnisse und die Hilfe für die Lehrerfamilien verwendet.

Das Schicksal von Galina Kusmenko entwickelte sich sehr schwierig. Nachdem sie eine Reihe von Anschlägen auf ihr Leben, Emigration, Umherirren in Rumänien, Polen und Paris, den Tod ihres Mannes, die Nazi-Besatzung, die Stalins Lager, die Verfolgung in der sowjetischen Presse und die Vergessenheit überlebte, starb Galina Andrejewna still in der Verbannung in Kasachstan. So sah sie nie wieder die endlosen Steppen von Guljajpolje, wo immer noch fast bei jeder Hochzeit die zündenden Volkslieder über Nestor Machno und die dunkelhaarige Marussja, die im Garten Beeren pflückte, erklingen.

10. Oktober 2014 // Aleksander Kriwoschij

Quelle: Serkalo Nedeli

Übersetzerin:   Halyna Schweizer — Wörter: 1200

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 4.8/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)17 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk15 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja14 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)17 °C  
Luzk16 °C  Riwne16 °C  
Chmelnyzkyj18 °C  Winnyzja17 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)16 °C  
Tscherkassy18 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)16 °C  
Poltawa17 °C  Sumy16 °C  
Odessa16 °C  Mykolajiw (Nikolajew)16 °C  
Cherson15 °C  Charkiw (Charkow)15 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)14 °C  Saporischschja (Saporoschje)14 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)15 °C  Donezk19 °C  
Luhansk (Lugansk)17 °C  Simferopol16 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„das hört sich sehr fundiert an Handrij, vielen Dank dafür...mit den Infos kann man schon mal loslegen zu recherchieren. Meine Frau (die noch in Charkiw lebt) hat gar kein Vertrauen zu den ukrainischen...“

„Ich beneide dich, viel Spaß und sonnigen Aufenthalt - will auch in der Ukraine sein!!! Danke für den Tip, aber Ungarn ist ein wenig zu weit weg von Hamburg...“

„Falls Ihr die Rückreise über Ungarn planen wollt, dann würde och den kleinen aber feinen Grenzübergang Beregsurani (ungarischer Name) bzw. Лушанка ans Herz legen. Er liegt nahe der Stadt Berehove....“

„Zufahrtsstrasse zum Flughafen Borsipil von Kiew Stadtmitte hinaus. Weiterhin ist eine Baustelle, allerdings wurden die Fahrspuren der Baustelle auf die neue asphaltierte Straßenseite verlegt. Stadteinwärts...“

„Werkstatt in Lemberg leider nein. Würde aber auch auf einen kleineren Grenzübergang ausweichen. Die beiden von mir genannten sind relativ groß Sitze gerade im UBER und fahre vom Flughafen Borsipil in...“

„Moin Bernd, das mit der EU-Spur ist wirklich ein heißer Tip. Aber auch wenn ich 3 Wochen Urlaub in der Ukraine mache, lege ich es lieber erst bei der Rückreise darauf an. Denn dann bin ich "noch entspannt"...“

„Hallo Zusammen, hoch interessant hier dieses Thema zu verfolgen und vor allem wie sich einige auf diesem doch sehr komplizierten, bürokratischen Thema auskennen. Ich möchte gerne einen weiteren Aspekt...“

„Während ich geschrieben habe ist es jetzt 0:29 Uhr und auf der Kamera, Ausreiße aus Polen in die Ukraine hat sich nichts getan, die Schlange auf der Autobahn wird länger..., wie gesagt, irgendwie ist...“

„Hallo Andre, kurz zum Grenzübergang Korczowa, da läuft meistens die Kamera bei "Granica", habe gerade eben um 23:42 Uhr mal nachgeschaut, die PKW stehen bis zum Autobahnende, man kann sie also auf der...“

„Da sehe ich auch keinen Unterschied, aber wenn schon die Grenzer Unterschiede machen, zwischen Grenzbeamten und "Normalos", dann ist es kein Wunder, wieso man so lange warten muß. Dann können wir uns...“

„Also ich sehe keinen Unterschied zwischen EU und Ukrainern, die Abfertigung ist die gleiche. Kroscienko bin ich 2 Mal, waren jeweils 1-1,5h. Werde ich das nächste Mal wohl auch rüber. Da sind wir schon...“

„Mist, mein Text, den ich gerade gesendet habe, sehe ich jetzt nicht mehr... Wollte euch nur für die Infos danken, auch mit der zur "EU-Spur". Dachte aber, daß seit der Visafreiheit alle gleich behandelt...“

„An der Spur wo ich mich anstelle dauert es in der Regel am längsten. Ich sehe auch nicht mehr dass es auf EU-Spuren schneller geht, manchmal das Gegenteil weil sich da jeder anstellt. Der einzige Unterschied...“

„Hallo Andre, Du hast es schon ganz gut erfasst, es kann eine Richtschnur sein, mehr nicht, allerdings bin ich mit "Granica" bisher ganz gut gefahren. Die Vorhersagen zu den Wartezeiten, waren bei mir bisher...“

„Hallo zusammen, da ich mit meiner Frau Ende August zum 1. Mal mit dem Auto in der Ukraine Urlaub machen, und ich so schnell und problemlos wie möglich in der Ukraine ankommen möchte, habe ich für mich...“

„Als ich damals Rumänien - Odessa hat man mich vorher vor der schlechten Strecke "gewarnt. in Wirklichkeit waren da vll. 10 km schlecht, der Rest so nagelneu dass nicht mal Markierungen drauf waren. Allerdings...“

„Übrigens: Jeder Rentner der keinen Wohnsitz mehr im Inland hat, sondern im Ausland, unterliegt dem Finanzamt Neubrandenburg. Und hier sind die Regelungen natürlich einheitlich. Wer im Ausland dann nicht...“

„Hallo, ich bin jetzt dreimal die Strecke Düsseldorf - Odessa fit einem 16 Jahre alten Vectra gefahren, das letzte Mal letzte Woche mit ca. 3 to am Haken. Eins ist wichtig, wenn der Straßenbelag die Farbe...“

„Mir stellt sich die Frage, wozu muss ich mit einem hochwertigen Auto in die Ukraine fahren? Imponieren kannst du mit dem Auto niemand! Wenn es sich um einen Sportwagen handelt ist es zudem auch sehr unbequem....“

„Lieber Zwick, ganz sicher ist es nicht zum Besten des ukrainischen Volkes! Und gerade Du schreibst das, der in Deutschland lebt und alle Vorzüge einer freien und liberalen Welt kennt und genießt, frei...“

„Kann nicht so flexible sein... Aber hab wenigsten einen entspannten Heimflug!“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren... Ach was, hier ist alles entspannt und viel schneller als mit dem Auto. Ein verlängertes Wochenende in Kiew. Mit dem Auto machbar aber sinnlos.“

„Hat doch gepasst. Als die Schlange kurz genug war habe ich mich angestellt. An der Sicherheitskontrolle war auch eine kurze Schlange und bei der Passkontrolle nur Zwei vor mir. 55 Minuten vor Abflug am...“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren...“

„Es gibt auch noch andere Städte mit Flügen in die Ukraine. Auch in deiner Nähe. Du darfst naturlich mit dem Auto fahren wenn dir das als bessere Alternative erscheint. Die Freiheit haben wir und zum...“

„Ich finde mit dem Auto în die Ukraine ist kein Stress. Bevor ich in Dortmund bin haben ich in andere Richtung schon halb Polen geschafft. Hatte aber auch überlegt diesmal mit dem Flugzeug, dagegen spricht...“