FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Interview mit Jewgenij Tscherwonenko zur Auflösung der Nationalen Agentur für die Vorbereitung der Fußballeuropameisterschaft 2012

Der ehemalige Leiter der Nationalen Agentur zu Fragen der Vorbereitung und Durchführung des finalen Teils der Fußball-Europameisterschaften 2012 in der Ukraine, Jewgenij Tscherwonenko, erklärte der Spezialkorrespondentin des “Kommersant-Ukraine“, Jelena Geda, dass der Hauptschuldige an der Liquidierung der Behörde und seiner Entlassung der Vizepremier Iwan Wasjunyk ist.

Wodurch ist, Ihrer Meinung nach, die Liquidierung der Nationalen Agentur und entsprechend Ihre Enthebung vom Posten des Leiters hervorgerufen worden?

Als erstes, was ich sagen möchte, wurden wir zu Geiseln des politischen Kampfes. Zweitens – das ist das Resultat unserer gewöhnlichen ukrainischen Niederträchtigkeit. Das erschreckendste ist, dass bei uns alles entgegen dem gesunden Menschenverstand abläuft, aufgrund des Wunsches Rückläufe (Einnahmen für vorhergehende Investitionen d. Ü.) zu erhalten und sich staatliche Mittel anzueignen. Und wir, die Agentur, gefallen mit unserer Wahrheit nicht. Wir haben dabei gestört die Wahrheit zu den Stadionen zu sagen, zu allen Prozeduren, die ohne Ausschreibung vonstatten gehen, zu den Problemen des Flughafens in Lwow, wo die Ausschreibung verschoben wurde, da man sich nicht entscheiden kann, wessen Person Subunternehmer wird. Es ging gar soweit, dass Wasjunyk uns einfach nicht zur Beratung eingeladen hat! Diese Entscheidung der Regierung – ist kein Schlag gegen Tscherwonenko, sondern ein Schlag für die Europameisterschaften! Und ich – habe Ehre und schicke mich nicht an, mit Mäusen zu kriechen!

Hatten Sie Feinde im Ministerialkabinett, die Sie, wie Sie sagen, “mit Ihrer Wahrheit störten” ?

??Ich persönlich habe niemanden gestört – habe einfach nur meine Pflichten erfüllt, gründete eine handlungsfähige Organisation. Doch sie benötigen leitbare Gehilfen. Aber wissen Sie, worin der Unterschied besteht? Ich gehe von dem Posten weg und bleibe Tscherwonenko. Doch Wasjunyk muss einfach Befehlsempfänger ernennen – damit niemand mit ihm streitet. Das ist alles widerlich… Nun, wenn Tscherwonenko Ihnen nicht gefällt – dann beseitigen Sie Tscherwonenko! Doch die Agentur – das ist eine arbeitsfähige, kluge Struktur! Falls wir bereit dazu sind die staatlichen Interessen überhaupt zu beseitigen und die Ukraine dabei Geld in die EURO-2012 investiert, dann werden nachgiebige Wasjunyks den Ball managen. In diesem Fall ist Tscherwonenko, der sich nicht vor den ersten “Koteletten (gemeint sind Schulterstücke)” verneigt, einfach für niemandem nötig. ??

Sie erinnern die ganze Zeit an den Vize-Premier Iwan Wasjunyk. Gab es zwischen Ihnen einen persönlichen Konflikt?

??Im Staatsdienst habe ich keine persönlichen Konflikte. Fraglos, wurde die Entrüstung dadurch hervorgerufen, dass Wasjunyk es sich erlaubt, die Mitarbeiter der Agentur zu den Beratungen nicht einzuladen. Ich bin ein Mensch des Präsidenten und kam aus dem Kabinett des Präsidenten, ernannt zum Vize-Premier – Leiter der Nationalen Agentur. Das ist ein normales Modell, welches überall in der Welt existiert. Doch stellte sich später heraus, dass man mir den Vizepremier nicht gegeben hat… Nun, das ist nicht nötig. Obgleich bei diesem Gespräch Julia Timoschenko zugegen war, die damit ein weiteres Mal betrogen hat, dies (den Posten es Vizepremiers) in Anwesenheit des Parlamentssprechers Arsenij Jazenjuk, des Präsidialamtsleiters Wiktor Baloga und des Präsidenten Wiktor Juschtschenko versprechend.

Die Auswechslung der Mannschaft, die sich mit der Vorbereitung zur EURO-2012 beschäftigt, wird diese sich auf die Durchführung auswirken?

??Ich möchte das nicht kommentieren, weil ich in jedem Fall ein Patriot meines Landes bin. Ich weiß, dass die Agentur eine Titanenarbeit getan hat, darunter auch für eigenes Geld. Wir haben ein sehr starkes Kollektiv, welches man abwerben wollte, doch es ist nicht zum Ministerialkabinett gegangen … Falls die Regierung dies getan hat (die Nationale Agentur aufzulösen), vielleicht, sogar zum besseren – ich werde diese Schande, die sie erzeugen, jetzt nicht verantworten. Im Unterschied zu Wasjunyk, bleibe ich, den Posten verlassend, eine absolut eigenständige und nachgefragte Person. Hier: ich bin gerade auf einer Konferenz in Poznan, habe gerade meinen Vortrag beendet … Als ich Wasjunyk einen Brief darüber schrieb, dass man zu dieser Konferenz fahren muss, antwortete er, dass dies unmöglich sei, da kein Geld da ist. Da fuhr ich auf eigene Rechnung.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 646

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)2 °C  Iwano-Frankiwsk3 °C  
Rachiw8 °C  Jassinja4 °C  
Ternopil2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk1 °C  Riwne2 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)1 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)2 °C  
Poltawa2 °C  Sumy1 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)2 °C  
Cherson2 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk1 °C  
Luhansk (Lugansk)1 °C  Simferopol10 °C  
Sewastopol11 °C  Jalta6 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“