google+FacebookVKontakteTwitterMail

Merkel und Timoschenko haben miteinander telefoniert

Die Kanzlerin Deutschlands, Angela Merkel, hält die Befolgung der Positionen des Memorandums zwischen den Regierungen der Ukraine und Russlands, welches am 2. Oktober 2008 unterzeichnet wurde und eine Periode des Übergangs für den Gaspreis für die Ukraine vorsah, für wichtig.

Dies besagt eine Mitteilung der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Sekretariats des Ministerialkabinetts.

Merkel drückte ihre entsprechende Position während eines Telefongespräches mit Premierministerin Julia Timoschenko am Donnerstag aus.

Beide Seiten diskutierten die Situation, welche sich beim Transit russischen Gases in die Länder der Europäischen Union eingestellt hat und über Auswege aus derselben.

Timoschenko informierte Merkel über die letzten Vorschläge der Ukraine für einen Ausweg aus der Krise, insbesondere über den an die europäische und die russische Seite gesandten Entwurf eines technischen Abkommens, über das Telefongespräch mit dem Premierminister Russlands, Wladimir Putin, und die Vereinbarung zur Durchführung bilateraler Verhandlungen zur Gasfrage am 17. Januar in Moskau.

Die Kanzlerin Deutschlands teilte der Premierin ihre Absicht mit, diese Thematik während ihres Treffens mit Putin am 16. Januar in Berlin zu diskutieren.

Wie die Agentur mitteilte, geht der Präsident Russlands, Dmitrij Medwedjew, davon aus, dass das Memorandum, welches von den Regierungen der Ukraine und Russlands am 2. Oktober 2008 unterzeichnet wurde und eine dreijährige Vorzugsperiode für den Übergang zu Marktpreisen für Gas vorsah, außer Kraft getreten ist.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 230

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie geht es mit Michail Saakaschwili in der Ukraine weiter?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko:

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)17 °C  Ushhorod17 °C  
Lwiw (Lemberg)13 °C  Iwano-Frankiwsk13 °C  
Rachiw13 °C  Ternopil14 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)12 °C  Luzk14 °C  
Riwne14 °C  Chmelnyzkyj15 °C  
Winnyzja16 °C  Schytomyr16 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  Tscherkassy18 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  Poltawa19 °C  
Sumy18 °C  Odessa22 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  Cherson23 °C  
Charkiw (Charkow)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)22 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)22 °C  Donezk20 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol20 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

«Das Wirtschaftswachstum wird dieses Jahr, im gegensatz zum Vorjahr sinken. Zumal "3" nicht grad viel sind für ein Land wie...»

«Hahaha, sicher :D Der größte Investor in der Ukraine ist immer noch Russland. An 2. Stelle kommt die !gesamte! EU. Hören...»

«Die Wahlbeobachter und die Journalisten WURDEN EINGELADEN! Die gibt es auf der Krym aber immer noch nicht weil keine Redaktion...»

«Selten so ein Schwachsinn gelesen. 1. Krimer Chan war ein Vasall der Osmanen. Also von der "Unabhängigkeit" kann man schon...»

«Das, was Michael hier behauptet, ist reine Propaganda, typisch ukrainisch verlogen. In jedem Fall ist das, was er da von...»

«Zwei Anmerkungen: 1) Der beste Kenner der Altgläubigen in der Ukraine ist ТАРАНЕЦЬ, Сергій Васильович,...»

«Du solltest auch mein Attribut " frei gewählt" nicht vernachlässigen, das ist wichtig! Wenn du meinst, dass Putin die Krim...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 28 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren